Werbepartner

Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Wien
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    18

    Geeigneter Boden für Hausbau?

    Hallo zusammen,

    Ich hoffe ich bin hier im richtigen Unterforum.
    Ich habe seit längerem ein Grundstück im Auge, das ich nun für einen späteren Hausbau (Einfamilienhaus mit EG, DG, unterkellert) kaufen möchte. Ca 100m von "meinem" Objekt gibt es eine Baugrube, die ich mal fotografiert habe (siehe Anhang), um die Bodenschichtung zu erkennen. Oben ist die Humusschicht, die Schicht darunter sieht für mich nach lehmiger Erde aus und drunter ist eher lockeres Material, Schotter. Tiefe der Baugrube ist ca 3m. Falls es durch dieses Foto erkennbar ist, würde ich um eine Einschätzung bezüglich der Eignung zum Hausbauen bitten. Soweit ich weiß, ist feste, lehmige Erde gut geeignet und Schotter eher weniger. Nachdem beides vorhanden ist, möchte ich vorm Kauf noch Informationen dazu einholen bzw. mit welchen Nachteilen oder Mehrkosten durch schlechten Untergrund zu rechnen hätte. Ich bin nicht vom Fach, daher die unbeholfene Fragestellung, sorry.

    Hier der Link zu dem Foto: http://img114.imageshack.us/img114/2233/baugrube.jpg

    Dankeschön!
    MfG, Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Geeigneter Boden für Hausbau?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    676
    nun, 100m entfernt nutzt nicht viel. bestenfalls ein grober, sehr grober anhaltspunkt.

    die schichtverläufe können auf ihrem grundstück völlig anders aussehen, von irgendwelchen aufschüttungen mal abgesehen.

    bauen kann man in beiden böden - fragt sich nur WIE?

    antworten gibt das bodengutachten, dass sie sicherlich vor planungs- und baubeginn in auftrag geben werden.

    schwarz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    953
    Vorm Kauf kann man halt leider nicht so oft Bodengutachten beauftragen, und einfordern ist auch nicht immer drin.
    Ist es denn ein Baugebiet oder nur eine Baulücke im Bestand? Bei ersterem gibts vielleicht ein Gesamtgutachten, das weitere Anhaltspunke zum generellen Bodenaufbau geben kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Altlaster/Baugrundler
    Beiträge
    640

    Grundsätzlich

    ist es eher andersrum. Kies (Schotter) wie in Abb. ist meist ein guter Baugrund in Bezug auf Tragfähigkeit und Versickerung.
    Die Verhältnisse auf dem Bild sehen schon sehr gut aus.
    Ob´s so ist und auch auf dem Wunschgrundstück kann Dir dann wirklich nur eine Untersuchung dort sagen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Wien
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    18
    Hallo nochmal,

    danke für die Antworten, das hilft mir schon weiter. Dass es Unterschiede auf 100m geben kann, ist mir klar. Nachdem diese Fläche neu als Bauland erschlossen und parzelliert wurde, nachdem sie ewig brach gelegen hat, gehe ich allerdings davon aus, dass die Bodenbeschaffenheit zumindest ähnlich sein sollte. Nach einem Gesamtgutachten werde ich fragen.

    Vielen Dank nochmal!
    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen