Ergebnis 1 bis 9 von 9

Was haltet ihr von unserem Angebot?

Diskutiere Was haltet ihr von unserem Angebot? im Forum Baufinanzierung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Jülich
    Beruf
    Projekt Mgr. Automotive
    Beiträge
    22

    Was haltet ihr von unserem Angebot?

    Guten Abend zusammen,

    zuerst, ich habe schon viele Informationen aus eurem Forum gewinnen können die etwas mehr Licht in das Thema Finanzierung gebracht haben! Erstklassig!

    Nun zu meinem (unserem) Anliegen. Wir haben schon das eine oder andere Angebot zu unserer Hausfinanzierung und speziell diese Woche noch ein aktualisiertes Angebot von unserer Hausbank bekommen. Wie ich finde, ein recht attraktives. Es ist die Frage ob unser Finanzberater sich überhaupt noch die Arbeit machen muss/soll uns Angebote von anderen Banken einzuholen.

    Schauen wir mal. Es geht hier eigentlich um eure Meinung ob dieses Art der Finanzierung in Ordnung ist. Die monatliche Belastung ist in Ordnung und stellt kein Problem dar (2 Einkommen, 1x Angestellter, 1x Unternehmerin, 1 Kind, geht aber noch nicht arbeiten da 13 Monate .

    Wir haben so einige must-have Optionen mit eingebracht, wie Sondertilgung, Darlehenbereitstellung mit aktuellem Zins auf max. 3 Jahre (da sich das mit der Erschließung von unserer Straße noch bis Anfang 2011 hinziehen kann, wenn wir Glück haben Sommer 2010) und in der recht langen Bauzeit von 9-12 Monate nur eine Zinszahlung o.ä. Aber das ist noch nicht ausgehandelt. Grundstück ist vorhanden, kleine Barmittel für Notar usw. ist vorhanden.

    Ich schreibe es gerne mal hier nieder:

    Eigenmittel: 70.000 € (Grundstück)
    Bankdarlehen: 200.000 €
    Summe: 270.000 €

    Mtl. Belastung

    Bank / KFW-Wohneigentum: 396,67 €
    15J. Zinsf.
    Darlehenssumme: 80.000 €
    Nominalzins: 4,5500%
    Eff. Zins: 4,63%
    Zinsbindung: 30.10.2024

    Bank / Baufi: 601,00 €
    Annuitätendarlehen
    Darlehensumme: 120.000 €
    Nominalzins: 4,5100%
    Eff. Zins: 4,60%
    Zinsbindung: 30.10.2024

    Gesamt: 997,67 €


    Beide Darlehen mal im Detail

    KFW Wohneigentum


    Darlehensbetrag: 80.000 €
    Zinssatz: 4,550%
    Zinsabrechnung: 3-monatlich
    3-monatliche Annuität: 1190,00 €
    Anfangstilgung: 1,400%
    Bereitstellungszinsen: 3,000%
    Ab dem 14.02.2010

    Laufzeit Jahre: 30
    Tilgungsfreie Zeit: 0
    Festzinsbindung: 15 Jahre
    Saldo nach Festzinsbindung: 55.327,27 €
    Gesamtzahlung nach Verbraucherkreditgesetz: 149.697,28 €
    Anfänglich Effektivzins: 4,63%



    Annuitätendarlehen

    Darlehensbetrag: 120.000 €
    Zinssatz: 4,5100%
    Zinsabrechnung: monatlich
    3-monatliche Annuität: 601,00 €
    Anfangstilgung: 1,500%
    Bereitstellungszinsen: 3,000%
    Ab dem -

    Laufzeit Jahre: 30
    Tilgungsfreie Zeit: 0
    Festzinsbindung: 15 Jahre
    Saldo nach Festzinsbindung: 81.506,00 €
    Gesamtzahlung nach Verbraucherkreditgesetz: 222.367,33 €
    Anfänglich Effektivzins: 4,60%

    Sondertilgung bis 30.10.2024: max. 6000 € ppa.


    Ich stelle mir dir Frage ob das KFW Darlehen wirklich in Anspruch genommen werden muss? Die Konditionen sind aus meiner Sicht nicht besser als das Darlehen meiner Hausbank?

    Ich bedanke mich vorab für eine Sichtung von euch Experten!!

    Gruß
    David
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Was haltet ihr von unserem Angebot?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von HDRM50 Beitrag anzeigen
    Ich stelle mir dir Frage ob das KFW Darlehen wirklich in Anspruch genommen werden muss? Die Konditionen sind aus meiner Sicht nicht besser als das Darlehen meiner Hausbank?
    Mit den Zinssätzen liegst Du richtig, da ist kein großer Unterschied zur Hausbank. Ein Vorteil für die Hausbank könnte sein, dass die KfW Mittel über eine nachrangige GS besichert werden können.

    Was für ein Haus soll gebaut werden? Warum werden nicht Programme aus dem Bereich "Energieeffizient Bauen" in Anspruch genommen? Sprich KfW Effizienzhaus xx ? Dafür gäbe es noch einmal attraktivere Konditionen.

    Ansonsten wüßte ich jetzt nichts was man an der Konstellation bemängeln könnte. Ich würde mir überlegen, ob man den Bankkredit nicht etwas höher tilgt. Wie man Deiner Aufstellung entnehmen kann, stehen nach Zinsfestschreibung immer noch 2/3 als Restschuld an. Sondertilungen erfordern immer etwas Disziplin, und die Erfahrung zeigt, dass diese Vereinbarungen in vielen Fällen nicht genutzt werden.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Jülich
    Beruf
    Projekt Mgr. Automotive
    Beiträge
    22
    Hallo Ralf,

    danke bis dahin. Ich habe dabei auch ein recht gutes Gefühl. Ich gebe dir aber recht, dass man diszipliniert bei der Sondertilgung sein muss. Es wird ein ca. 170m2 großes, frei stehendes KfW55 Haus.

    Warum werden nicht Programme aus dem Bereich "Energieeffizient Bauen" in Anspruch genommen? Sprich KfW Effizienzhaus xx ? Dafür gäbe es noch einmal attraktivere Konditionen.
    Verstehe ich das jetzt richtig, dass ich zusätzlich zu dem KfW Darlehen die Förderung in Anspruch nehmen kann? Laut Info gibt es erst Anfang 2010 für das KfW-Effizienzhaus 55* eine Berechnung. Aber selbst bei den KfW 70 gibt es einen eff. Zins von 2,47%. Nur in welcher maximalen Höhe? Ich blicke da noch nicht ganz durch.

    Danke!

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von HDRM50 Beitrag anzeigen
    Es wird ein ca. 170m2 großes, frei stehendes KfW55 Haus.
    Dann würde ich mal schauen, ob nicht das falsche KfW Program angezapft wurde. Die Konditionen im Bereich "Energieeffizient Bauen" sind besser.

    Zitat Zitat von HDRM50 Beitrag anzeigen
    .... dass ich zusätzlich zu dem KfW Darlehen die Förderung in Anspruch nehmen kann?
    Da müsste ich jetzt selbst in den Bedingungen nachlesen. Dort steht normalerweise, was, wo, wie kombiniert werden darf. Das sollte an sich Deine Bank auswendig kennen.

    Es gibt auch noch Grenzen bis zu denen "Förderdarlehen" eingesetzt werden können. Je nach Programm ist dann dieser Finanzierungsanteil festgelegt.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    B
    Beruf
    Finanzierungsberate
    Beiträge
    3
    Hallo,

    Kleinigkeiten,

    ich finde das Angebot auch nicht schlecht, gerade eine Abnahmefrist von 3 jahren für das Darlehen ist nicht unbedingt üblich. Der Rest ist Standard. vermutlich will die Bank KfW-Mittel mit einbringen, um intern den eigenen Darlehensanteil günstiger anbieten zu können. Es gibt immer noch das ein oder andere Institut, das KfW-Mittel aus der sog. Beleihungswertermittlung rausrechnet.
    Die Besicherung des KfW-Anteils ist allerdings nicht nachrangig. Es wird eine Gesamtschuld für die Hausbank eingetragen, die KfW selbst trägt sich nicht ins Grundbuch ein.
    KfW ökologisch bauen kommt evt in Betracht. Nach neuer EnEV gibt es ab nächsteM jahr nur noch KfW 70 und 85. Dieses Jahr wird aber auch noch KfW 55 gefördert. Viell. hat die Bank "keine Lust", diese KfW Mittel weiterzuleiten, weil sie wesentlich weniger daran verdient als an einem annutätendarlehen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Jülich
    Beruf
    Projekt Mgr. Automotive
    Beiträge
    22
    Hallo zusammen,

    in der Tat, da sollte ich noch mal nachfassen. Ich habe mir die Presseneuigkeiten schon ausgedruckt um damit vorstellig zu werden. Vielleicht ist da wirklich etwas anderes reingerutscht.

    Sonst scheint es ja wirklich in Ordnung zu sein Wir haben auch ein gutes Gefühl bei der Sache, die Bank und der Berater sind eigentlich immer zuvorkommend gewesen, meine Frau hat auch ihr Unternehmensdarlehen dort, alle unsere privaten Konten ebenfalls.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von HDRM50 Beitrag anzeigen
    ....meine Frau hat auch ihr Unternehmensdarlehen dort, alle unsere privaten Konten ebenfalls.
    Jepp, das freut die Bank. So hat sie immer den Überblick, und kann im worst case vollumfänglich zuschlagen.

    Die Besicherung des KfW-Anteils ist allerdings nicht nachrangig. Es wird eine Gesamtschuld für die Hausbank eingetragen, die KfW selbst trägt sich nicht ins Grundbuch ein.
    Jaein. Natürlich wird die Hausbank eingetragen, die wiederum einen Teil an die KfW abtreten wird (bzw. treuhänderisch halten wird). Und wenn die KfW schon das Angebot macht "nachrangig" zu gehen, dann wird die Bank das sicherlich nutzen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Jülich
    Beruf
    Projekt Mgr. Automotive
    Beiträge
    22
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Jepp, das freut die Bank. So hat sie immer den Überblick, und kann im worst case vollumfänglich zuschlagen.

    Gruß
    Ralf
    So schlimm wird es nicht sein da nur noch 13.000 Restdarlehen vorhanden sind und die sich vor dem Hausbau noch in Luft auflösen werden

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von HDRM50 Beitrag anzeigen
    So schlimm wird es nicht sein da nur noch 13.000 Restdarlehen vorhanden sind und die sich vor dem Hausbau noch in Luft auflösen werden

    Gruß
    Und nach dem Hausbau sind´s wieder 200T€.

    Ich wollte damit nur sagen, dass es manchmal nicht schaden kann, wenn man mehrere "Hausbanken" hat....gerade als Selbstsändiger.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen