Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    372

    Gefrorene Wasserleitungen im REH BJ 2001 und Wassersack.

    Hallo zusammen,

    es geht um ein Problem in unserem Bad im DG in einem REH BJ 2001. Es wurde vom vom Vorbesitzer nachträglich eingebaut und die Wasser und Abwasserrohre liegen im Trempel.

    Nun gibt es da 2 Probleme:
    1. Im letzten Winter sind die Wasserleitungen mehrmals eingefroren
    2. Es gibt einen Wassersack im Abwasserrohr dass auf der ganzen Hausbrewite (5.20m) quasi von links nach rechts unter dem Trempel läuft

    Heute habe ich den Trempel an 2 Stellen aufgemacht. Die Wasserrohre sind mit Kabelbinder an dem 100er Abwasserrohr befestigt. Das Abwasserrohr ist in 1 m Abstand mit Schellen und höhenverstellbaren Schrauben im Estrich befestigt. So kann man wohl die Neigung verstellen. Es sind noch ca. 4cm Luft.

    Nun meine Fragen

    zu 1. Kann man dort in den Trempel eine Einblasdämmung machen? Derzeit ist dort fast nicht gedämmt und ich dachte mir, wenn man dort eine zus. Dämmung einbläst ist alles dicht und es friert nichts mehr.

    zu2. Wenn ich die Schrauben und damit die Neigung verstelle, muss ich da was beachten, damit das Rohr nicht einseitig zu stark abknickt und undicht wird?

    Danke im Voraus!
    Micha
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Gefrorene Wasserleitungen im REH BJ 2001 und Wassersack.

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bayern Oberpfalz
    Beruf
    techniker
    Beiträge
    1,519
    Hallo micha,

    ein leichtes gefälle von ca 1/2cm würde doch bei der abwasserleitung schon reichen, mach ganz vorsichtig und schau das nichts aufgeht!
    sind die wasserrohre irgendwie isoliert?? wenn nicht würd ich erstmal da iso drüberziehen, jenachdem wie groß der drempel ist kannst du dahinter schon dämmen, ich denke einblasdämmung wäre etwas übertrieben vom aufwand her, aber gut mit moneralwolle ausstopfen bringt bestimmt etwas......
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    372
    Hallo

    es ist so: Hinter der Eckwanne sieht man etwas runtergebröseltes Gips und das Abwasserrohr hängt seitlich weg und der obere Teil der Schelle fehlt, so als ob es abgesackt wäre.
    Da hatte ich schon überlegt, mit einer Latte leicht unterzuhebeln, damit mehr Steigeung reinkommt.

    Stopfwolle ist ganz schön teuer, da kostet der 25 l Sack 11,99 EUR im Baumarkt. Da brauche ich bestimmt 10 Säcke.

    Gruß
    Micha
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Wertes Mäuslein

    Es gibt Dinge, die kann ein Forum nicht leisten. Dazu gehört die Beantwortung der Fragen, ob man die 4 cm hochdrehen kann und ob da eine Einblasdämmung oder überhaupt eine Dämmung was bringt.

    Beantworten lassen sich aber folgende Fragen.
    Eine Einblasdämmung ist teurer als 120 €
    Ein Rumhebeln mittels Latten an einer HT-Leitung kann zu Schäden führen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    372
    Hallo

    ich hatte sicher nicht vor, mit einer Brechstange das HT Rohr zu zerstören. Mir stellte sich nur die Frage, wie biegefest so eine HT-Leitung ist und ob auf 5 M Länge 4 cm drin sind. Das sollte ein Sanitär-Experte doch beantworten können.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Ich verstehe immer noch nicht warum Du das Rohr "biegen" willst. Angeblich sind doch einstellbare Abstandhalter im Abstand von je 1m vorhanden. Wenn man die so einstellt, dass sich ein Gefällt ergibt, dann muss man doch nichts "biegen".

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von feivelmaus67 Beitrag anzeigen
    Hallo

    ich hatte sicher nicht vor, mit einer Brechstange das HT Rohr zu zerstören. Mir stellte sich nur die Frage, wie biegefest so eine HT-Leitung ist und ob auf 5 M Länge 4 cm drin sind. Das sollte ein Sanitär-Experte doch beantworten können.

    Gruß
    Woher sollen wir das wissen. Wenn die leitungen jetzt schon am Limit nach oben sind, passiert was.
    Sind sie am Limit nach unten, werden sie "sich freuen".
    Alle Zwischenzustände sin ebenfalls denkbar.

    Meine ist immer noch beim Kalibrieren, da die Botenhexe leider einen Unfall hatte.

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauleiter
    Benutzertitelzusatz
    Lerne zu klagen, ohne zu leiden
    Beiträge
    153
    Feivel, entweder liegen die Leitungen im Tempel oder im Drempel

    Die Leitung sollte mindestens 1cm/mtr haben.
    Biegen oder auf Spannung unterkeilen solltest Du nicht tun - das kann / wird zu Spätschäden führen.
    Die Wasserleitung muss Isoliert werden (HeizAnlV)
    Das HT Rohr muss gegen Frost isoliert werden.
    ... und das sollte Dir schon 120 € wert sein wenn Du die möglichen Schäden beachtest.
    Wie Du das vor Ort bewerkstelligen kannst, musst Du heraus finden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    Moin,

    wenn ihr eine Dämmung kennt, die in einer zugigen Abseite ein Wasserrohr vor dem Einfrieren schützt, dann bitte melden. Mit einer Dämmschicht verzögere ich nur den Zeitraum des Einfrierens

    Eine Rohrbegleitheizung wäre eine sicherere Lösung

    Gruß

    Bruno Bosy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Norderney
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    125
    Wenn die zulaufenden Wasserrohre am Wasserablaufrohr mit Kabelbinder befestigt sind, drängt sich mir folgende Frage auf :

    Wie ist dieses Abwasserrohr am Fallrohr angeschlossen?

    Selbst wenn Du nachträglich dämmst, kann es sein, daß kalte Luft von draußen durch das Fallrohr im Ablauf die Zuläufe abkühlen.

    Ob das dann noch so gravierend ist, daß sie zufrieren kann so nicht gesagt werden.

    Auf jeden Fall hast Du eine Kältebrücke zwischen Zulauf und Ablauf durch die Entlüftung des Fallrohres.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    372
    bitte nichts vermischen, denn Punkt 1 hat mit Punkt 2 nichts zu tun.

    zu Punkt 2: Über den Wassersack gibt es eine Videoaufnahme: Das Rohr läuft ca. 5 m geradeaus im Drempel. Auf den ersten 3 m steht das Wasser ca. 3 cm hoch im 100er Rohr, danach nur noch 1 cm.
    Würde das Rohr gerade und ohne Spannung laufen, würde im Rohr das Wasser immer gleich hoch liegen. Ich sagte bereits, dass am Anfang hinter der Wanne eine umgeknickte Schelle zu sehen ist. Meine Idee war nur, dass Rohr wieder dahin zu bringen, wo es ursprünglich hingehörte. Dazu hatte ich vor, es gaaanz vorsichtig anzuheben und zu unterkeilen, deshalb, da ich in den Hohlraum hinter der Wanne nicht hin komme. Ich vermute, dass diese Eckwanne abgesackt ist, oder der Ablauf davon, und das Abwasserrohr samt Schelle umgeknickt hat.

    zu 1. Es zieht schon heftig im Drempel und ich denke, wenn ich den Ratschlägen hier folge, stopfe ich die Lücken um das HT-Rohr und die WW/KW-Leitungen mit ein paar Sächen Stopfwolle aus. Es friert nur bei Außentemperaturen um -20 Grad, also z.B. nicht bei -15 Grad.
    Jedenfalls ist es wohl erbärmlicher Baumurks, wenn der Drempel einfach ungedämmt ist. Was da an Heizwärme verloren geht. Ich kann das nicht verstehen, wie sowas damals im Jahr 2001 einem Bauherrn nicht aufgefallen ist.
    Aber das wird wohl ein Geheimnis bleiben.

    Gruß
    Micha
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    Moin Micha,

    das ist wohl wieder so ein Fall von "das haben wir immer so gemacht" oder einfach nur der Murks eines Selbstbastlers

    Gruß

    Bruno
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    372
    Hallo

    die HT-Rohre sind bombenfest mit den Schellen befestigt. Die Schellen lassen sich wohl nur in der Höhe einstellen, wenn man sie komplett vom Rohr löst. Dazu müsste die Wanne weg und die komplette Schräge geöffnet werden.
    Zuviel Aufwand und bei 3 Toiletten im Haus muss eben bei einer auf das große Geschäft verzichtet werden. Das Wasser läuft ja ab, solange es frei von festen Bestandteilen ist und selbst damit hatte es 7 Jahre gehalten.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen