Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 27
  1. #1

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Waiblingen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    16

    Installation Solaranlage (Ost-West)

    Hallo,
    ich hätte da ein Anliegen : Wir wollen uns auf unser Dach eine Solaranlage installieren. Kollektoren (6Stk) sind schon im Keller = 6,6 m².
    Haben eine Ölheizung und die soll im Sommer "entlastet" werden zur Brauchwassererzeugung.
    Nun meine Frage : Hat einer von Euch Erfahrung mit Ost-West Montage der Kolletoren auf dem Dach ? Ich meine, ich wollte 3 Kollektoren auf die eine Seite des Dachs machen um die Morgensonne abzugreifen und die anderen 3 Kollektoren auf die andere Seite (für die Mittags/Abendsonne).
    Wie verschalt ich das hydraulisch und elektonisch ?
    Heizungsbauer hat gesagt, man müsste hier Wechsel-Ventile einbauen, die je nach Sonneneinstrahlung die eine oder andere Dachhälfte "abgreift".
    Kann mir hier jemand mit einem Anschlussplan oder Tips zur Installtion helfen ?
    Und 2-te Frage ist noch : Welchen Solarspeicher soll ich nehmen ? Sind 5 Personen im Haushalt (250m² Wohnfläche). Dachte so an 500 Liter. Sollte aber die Wärme (auch wärend der Nacht etc) gut halten. Wollte evtl. später auch noch einen Holzofen mit Wärmetauscher anschließen.
    Wer kann mir hier einen Tip geben, welcher zu nehmen ist ?
    Das Problem ist auch, das ich die Anlage selbst (weitgehend) installieren möchte um Kosten zu sparen. Lt. Heizungsbauer sollte eine Solaranlage um die 10.000 Öre kosten. Ich will es aber für 2.500 Öre schaffen in Eigenleistung.
    Bitte helft mir.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Installation Solaranlage (Ost-West)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Und jetzt erwartest Du von uns, dass wir kostenfrei Deine Planung übernehmen?

    Wenn Du schon einen Heizungsbauer hast, dann würde ich den fragen. Ansonsten bleibt Dir nichts anders übrig als zeitaufwändig alle Infos zu suchen, zu lesen, und zu verstehen. Das bedeutet dann aber noch lange nicht, dass Deine Anlage später auch funktioniert.....die diese Infos müssen auch noch richtig umgesetzt werden.

    Ost-West Anlagen sind keine Besonderheit, aber wie so oft, steckt der Teufel im Detail, vor allen Dingen was die Regelung betrifft.

    Schlecht geplante Solaranlagen sind der Hauptgrund für den schlechten Ruf den Solaranlagen genießen. Also nicht wundern wenn Deine Erträge später nicht gerade berauschend sein werden.

    Ein Blick hier könnte vielleicht auch helfen.

    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=33032

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Waiblingen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    16
    Hallo Ralf,
    neee, schon klar. Beratung usw. krieg ich von meinem heizungsbauer. Weiß ich schon.
    Bin allerdings kein Laie. Muss dazu sagen, daß wir vor einem Jahr umgezogen sind, und in unserem alten Haus hatten wir auch eine Solaranlage (und Photovoltaik). Die Anlage war auf der Südseite des Daches installiert und somit relativ einfach gestrickt.
    Hatten hier einen Paradigma Optima 500 Speicher. Der war eigendlich ganz gut. DIe Anlage hab ich damals zusammen mit dem Heizungsbauer installiert.
    Aber jetzt stellt sich mir hat die Frage, wo die Wechselventile hinkommen. In den Keller an die Steuerung und dann 4-fach an die Kollektoren hochfahren - oder - Oben unter dem Dach die Wechselventile installieren und nur 2fach in den Keller fahren.
    Klar, man wird auch 2 Fühler für jede Seite des Dachs brauchen um der Steuerung die Jeweilige heißere Seite zu zeigen.
    Gibt es da eigendlich spezielle Steuerungen ?
    Nix für ungut :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bayern Oberpfalz
    Beruf
    techniker
    Beiträge
    1,519
    Hallo,

    ja diverse hersteller bieten da die verschiedensten steuerungen an....

    meine zb ist von wolf, kann 2 kolektorfelder bedienen und über ein kaskademodul noch andere erzeuger mit einbinden zb. meinen wasserkachelofen und das gasgerät.....
    ich kann sogar das gasgerät blockieren solange etweder solar oder kachelofen leistung bringen.....

    ich bin zwar nicht dumm und hab selber sehr sehr viel am haus gemacht, aber die steuerung und einbindung der einzelnen komponenten hab ich meinem heizi überlassen, ich hab lieber die schlitze geschlagen die löcher gebort, das materiel hinter ihm hergeschleift die kollektoren auf den dach befestigt ect.
    die steuerung und verschaltung hab ich dann ihm machen lassen......
    und mir dabei erklären lassen warum er das so und so macht um es noch besser zu verstehen...... macht natürlich nicht jeder heizi mit,
    da brauchts schon den richtigen! und den hab ich gefunden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Waiblingen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    16
    Das ist ja schön für Dich, daß DU den richtigen Heizi gefunden hast. Nix gegen die Zunft aber in der Vergangenheit hab ich eher die Erfahrung gemacht, daß die Heizis nur komplett verkaufen wollen und weniger interessiert an irgendwelchen "Ausbauarbeiten".
    Kannst Du mir sagen was ein "kaskademodul" ist ?`Kenn ich noch nicht.
    Meine Untersuchungen haben bis jetzt folgendes erbracht : Bei einer Ost-West Anlage auf dem Dach braucht mach 2 Solarpumpen (für jede Seite eine) und hat nur einen Rücklauf. Allerdings stellt sich mir hier die Frage, ob bei nur einem Rücklauf nicht der im Moment beheizte Rücklauf kalte Sole aus dem Kalten Kolletor zieht. Das ist mir noch nicht so ganz klar. In diesem Fall braucht man dann allerdings keine Ventile.
    Klar, jedes Kollektorfeld einen Temp. Fühler. Und als Steuerung evtl. die Resol Deltasol BS Pro.
    Aber was meinst Du (ihr) : Ist es sinnvoll die Ölheizung mit an den Pufferspeicher anzuschließen zur Brauchwassererwärmung an Nicht-Sonnen-Tagen ? So war es nämlich in unserem alten Haus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bayern Oberpfalz
    Beruf
    techniker
    Beiträge
    1,519
    Hallo,

    in sachen steuerung bin ich nicht so fit, hoffe aber ich kann dir erklären wies bei mir läuft:

    bei mir hängt die steuerung nicht am zentralen gasgerät, sondern im wohnzimmer, da ich aber 3 ennergieerzeuger (solar, wasserkachelofen und gas) habe müssen diese 3 auch jeweils wissen wer den speicher denn jetzt laden soll/kann/muss/darf, und das entscheidet das kaskademodul.
    wenn beispielsweise der kachelofen oder die sonne wärme bringt blockiert das kaskademodul erstmal das gasgerät , erst wenn nun eine höhre anforderung (Speicher kühlt trotz ennergieeintrag aus kachelofen und/oder solar unter einen eingestellten wert aus springt das gas mit ein um die betriebssicherheit sicherzustellen. ich hab auch noch das solarmodul daneben hängen was 2 kolektorfelder (west und ost ect. bzw solar und kachelofen) regeln kann, das solarmodul kann auch bspw. ennergie im speicher vernichten indem es nachts zb bei niedrigeren temp. über den kolektoer das wasser kühlt, gleiches wäre auch übern den kachelöfen möglich..... ist einstellungssache...

    die elemente kaskademodul solarmodul gasgerät und die einzelnen fühler sind mit dem bedienmodul über Bus-system vernetzt----

    ich hoffe die laienhafte erklärung war verständlich...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Waiblingen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    16
    Hallo,
    vielen Dank. Ja, das macht natürlich Sinn. Logisch. Das heißt also daß bei Dir dann 3 Fühler verteilt sind und eine Steuerung entscheidet, wo gerade am meisten Energie gesaugt werden kann. Und die anderen werden derweil blockiert.
    Läßt Du dann alle 3 "Erzeuger" auf einen Pufferspeicher mit einem Wärmetauscher laufen ? Hab gelesen es gibt auch Pufferspeicher bit 2 Wärmetauscher.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Waiblinger Beitrag anzeigen
    Meine Untersuchungen haben bis jetzt folgendes erbracht : Bei einer Ost-West Anlage auf dem Dach braucht mach 2 Solarpumpen (für jede Seite eine) und hat nur einen Rücklauf. Allerdings stellt sich mir hier die Frage, ob bei nur einem Rücklauf nicht der im Moment beheizte Rücklauf kalte Sole aus dem Kalten Kolletor zieht. Das ist mir noch nicht so ganz klar. In diesem Fall braucht man dann allerdings keine Ventile.
    Die Variante mit 2 Pumpen hat den Vorteil, dass beide Felder auch parallel "in Betrieb" sein können. Wird mit einer Pumpe und Umschaltventil gearbeitet, dann muss worst case (Sonne im Zenit) immer zwischen den Feldern hin- und hergeschaltet werden.

    Jede Pumpe braucht eine Schwerkraftbremse, dann zieht die aktive Pumpe auch keine Sole aus dem kalten Kollektor. Der Druckverlust bzw. die Druckdifferenz zwischen beiden Kreisen ist zu hoch. Einfach mal die Druckverhältnisse in den einzelnen Leitungen betrachten.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bayern Oberpfalz
    Beruf
    techniker
    Beiträge
    1,519
    Hallo,


    ich lasse alle 3 erzeuger in einen puffer (schichtenspeicher) einspeisen, die solaranlage ganz unten, der kachelofen etwa mittig(leicht nach unten versetzt) das gas ganz oben(für wasser, das frischwassermodul hängt oben) und mit umschaltung oben mit mitte (wasser und heizung).
    wieviel tauscher im speicher sind weiß ich fei garnicht.....
    ich weiß nur das der speicher mit heizungswasser gefüllt ist und das Trinkwasser über die frischwasserstation nach bedarf frisch erwärmt wird im durchlaufbrinziep im plattenwärmetauscher.-..

    solar hat auf jeden fall einen tauscher(ist ja anderer flüssigkeitskreislauf)
    bei kachelofen und gas weiß ich nicht ob das dirckt geht oder ob da auch tauscherschlangen drin sind, ich denke aber schon...
    @r.b. weist du das vielleicht??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Pascal82 Beitrag anzeigen
    solar hat auf jeden fall einen tauscher(ist ja anderer flüssigkeitskreislauf)
    bei kachelofen und gas weiß ich nicht ob das dirckt geht oder ob da auch tauscherschlangen drin sind, ich denke aber schon...
    @r.b. weist du das vielleicht??
    Vermutlich nur 1 Tauscher für Solar. Kachelofen und Gas feuern dann direkt in den Speicher.......Man könnte theoretisch Gas und Kachelofen auch über einen eigenen Tauscher schicken, aber das wäre bei dieser Konstellation ziemlich unsinnig.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Wo habt ihr mit den beiden Kollektorfeldern ein Problem ?

    Pufferfühler P1 misst gegen Kollekorfühler 1 und Kollektorfühler 2 ...
    wenn Temp-Diff größer 5 bis 8 Grad gehen Pumpe 1 und/oder Pumpe 2 in Betrieb ... so lange bis die Temperatur am Kollektor das Ausschaltkriterium erreicht ... wo isse Probem ?

    Haste kein Problem ... muss man eins machen oder suchen ?

    Es gibt da nicht wirklich eins ....

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Achim Kaiser Beitrag anzeigen
    Wo habt ihr mit den beiden Kollektorfeldern ein Problem ?
    Da gibt´s doch gar kein Problem......oder haben wir bereits ein´s und ich hab´s nicht bemerkt?

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Waiblingen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    16
    Für mich stellt sich noch folgendes Problem :
    Welchen Puffer/Schichtspeicher nehm ich ? Gibt da ja so viele,
    Und wie verbind ich die ganzen Geschichten. Hat nicht jemand von euch einen Anschlussplan oder eine Skizze/Fotos ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Ein Hydraulikschema hilft Dir nicht viel weiter, abgesehen davon, gibt´s solche Bildchen bei so ziemlich allen Reglerherstellern.

    Aber wie schon geschrieben, damit hast Du noch lange keine funktionierende Anlage.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bayern Oberpfalz
    Beruf
    techniker
    Beiträge
    1,519
    hallo,

    das ist nicht so ganz einfach zu beantworten,

    jetzt hast du 6,5m² kolektor, was etwa 500 liter sein dürften.
    willst du aber einen wasserkachelofen nachrüsten ist der speicher schon sehr klein (man rechnet für jedes kw wasserleistung 50 besser 100 lieter puffer wenn noch ne solar mit dranhängt sowieso, sonnst kannst bei sonnenschein kein holz heizen.....oder die thermische ablaufsicherung heizt den kanal)
    dann kommen noch so punkte wie wasserverbrauch, wohnfläche, anzahl der nutzer, ....... du siehst das das gar nicht soo einfach zu beantworten ist.

    bei sowas sollte man sich wirklich jemanden suchen der sich damit auskennt und das tagtäglich aus innerer überzeugung macht!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen