Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17

Mineralwolle auf undichtes Styropor

Diskutiere Mineralwolle auf undichtes Styropor im Forum Spezialthema: Wind- und Luftdicht auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Knorzer
    Gast

    Mineralwolle auf undichtes Styropor

    Hallo!
    Zwischen meinen Dachsparren meines fertig ausgebauten Dachgeschosses war vom Vorbesitzer nur quergeschlitztes Styropor eingelegt, nicht eingeklemmt worden. Die Isolierung ist genau null, auch dank Fehlens einer außen davorgesetzten Windfolie.
    Frage:
    1)Wie weit verbessert eine von außen zwischen die Sparren einzuklemmende
    Mineralwolleschicht (ohne Kaschierung?) die Wind- und Luftdichtigkeiten und damit die Styroporwirkung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Mineralwolle auf undichtes Styropor

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Gast943916
    Gast
    überhaupt nicht, da MiWo weder Wind- noch Luftdicht ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Vielleicht sollte man das gleich richtig machen.
    Gibt's ein Foto von der Gecshichte?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Knorzer
    Gast
    Erstaunlich, wie schnell da Leute antworten. Danke zunächst für beide Reaktionen.
    Als Forum-Anfänger ein Bild einzustellen?... Na, mal sehen!
    Ich habe auf den Bottom "Anhänge" gedrückt usw.
    Wenn das Bild ansehbar sein sollte, so wiefolgt; wenn nicht: beschweren und Anleitung!
    Das Bild sieht schräg nach unten. Rechts sieht man "professionelle" Versuche, mit Glaswolle zu stopfen/dichten. Das wäre auch nur auf Armlänge gegangen. Allerdings kommt man auch von unten her ran und könnte, wenn man schnell genug wäre, sich vom Fotoblitz noch blenden lassen. Der fotografierte Hohlraum ist völlig frei von unten belüftet (nicht von diesem einzelnen Bild überm Schrägfenster täuschen lassen). Dachschrägenlänge ca. 3 m x 109 cm Breite, lichte Höhe grob 14 cm.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Gast943916
    Gast
    seh nix
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Knorzer
    Gast
    Sorry, unter Hilfe fand ich weder sinnvolle Hinweise auf die Eingabe von FOTO noch BILDER, aber Hinweis auf ALBEN (über Kontrollzentrum). Da darf ich offenbar nicht rein. Hab eine halbe Stunde verloren. Grund genug für den Administrator, die Verständlichkeit der Funktionen zu verbessern.
    Kapituliere.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Mal im Kapitel "Hilöfestellung für Neulinge" oder so schauen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von Shai Hulud
    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Kiel
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    3,566
    Mittlerweile bist du registriert. Schau dir mal die Anleitung Bilder einstellen an.

    Viel Erfolg!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Knorzer
    Gast
    Ja, hallo..!
    Duplizität der Ereignisse. Gerade auch in einer email gelesen.
    Bitte schaut in mein öffentliches Knorzer-Profil. Da steht ein Foto (hoffentlich).
    Und dann sagt mir nicht, AUßen kaschieren sei dampfmäßig nix. Bei der kaputten Unterspannfolie brauche ich vielleicht dringender den Nässeschutz als die Dampfdurchlässigkeit.
    Oder hätte ich diese sowieso an den Stoßkanten zum Holz, evtl. sogar durch Außenkaschierung der Wolle durch Dampffolie (gibt?s so etwas?).
    Ach ja, wenn man - wie auch immer - außen kaschiert, könnte eine anschließende Verklebung aus der Kartusche dann nicht dicht machen?
    Belehrt mich!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von Shai Hulud
    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Kiel
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    3,566
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Knorzer
    Gast
    Ja, Danke, Shai!
    Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Und nun bitte kommentieren..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Das was man sieht ist der Boden des Spitzbodens, oder?

    ist die Schräge genauso "gedämmt"?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Knorzer
    Gast
    Ja, genauso, dort jedoch quer geschlitzt, so daß eine Verklebung von oben
    an die Kante Balken/Styropor nur oberflächlich wäre. Die Luft würde in die Schlitze und dann unter der Verklebung doch noch nach innen gehen.
    Also wohl irgendwie komplett abdecken... Toll!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Die Unterspannbahn (auch wenn sie aussieht als wären ihre besten Zeiten längst vorbei) ist wohl nicht diffusionsoffen, eine Dampfbremse wird es wohl auch nicht geben, von daher ist eine effektivere Dämmung bei dem vorhandenen Aufbau kaum zu empfehlen, sonst säuft alles im Kondenswasser ab.

    Da hilft nur: alles neu macht der Mai oder Juni oder Juli oder....
    Suh Dir einen fähigen Energieberater oder besser noch einen Planer, der auch Energieberatung macht und sucht nach einer Lösung. Vermutlich heißt das: abdecken und von aussen alles neu machen, einschl. Dampfbremse und diffusionsoffener Unterdeckbahn oder DWD Platten oder oder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Knorzer
    Gast
    Ich habe es befürchtet. Allerdings ist die Innenwand völlig luftdicht (aber wohl nicht wasser- und dampfdicht). Kondensat von außen könnte doch unterbunden werden, wenn man die Alukaschierung einer aufs Styropor aufgesetzten Mineralwolle an den Anliegestellen zum Holz verkleben könnte. Oder?...Wäre dann nicht Ruhe? Zwar ist die Alukaschierung immer prinzipiell eine Kondensationsfläche - gerade außen -, aber durch die Wolle/Dämmung ist der Temperaturunterschied an ihr doch minimal. Widerspruch?

    Nebenbei noch: Die Unterspannfolie ist 30 Jahre, also völlig "diffusionoffen" zerrissen
    und sowieso von unten zu 100 % belüftet. Man sieht den Garten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen