Ergebnis 1 bis 15 von 15

Wasserschaden! Zementestrich trocknen oder erneuern?

Diskutiere Wasserschaden! Zementestrich trocknen oder erneuern? im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    T.Zeichner
    Beiträge
    146

    Wasserschaden! Zementestrich trocknen oder erneuern?

    Hallo Gemeinde.

    Bei uns (Neubau) im Heizraum gab es Gestern einen Wasserschaden, das Wasser stand ca. 10cm hoch.

    Der Heizraum hat einen Zementestrich und noch kein Belag drauf, das Wasser ist an den Seiten reingeflossen. Unter dem Estrich ist Styropor mit Styrodur Dämmung die garantiert jetzt nass sind.
    Der Nebenraum (auch Zementestrich) hat auch was abbekommen denn das Wasser dringte durch oder unter der Mauer durch.

    Meine Frage an Sie: müssen wir d. Estrich im Heizraum trocknen lassen oder eher erneuern. Wie sieht es mit der Trocknung aus, ist das eine 100% Lösung das man später nichts mehr davon merkt?
    Im Nebenraum wird es nichts mehr mit Rausreisen, da liegen die FBH Rohre, also nur Trocknen.

    Falls Trocknung, dann welche?

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wasserschaden! Zementestrich trocknen oder erneuern?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Für den Zementestrich dürfte das Wasser weniger ein Problem sein, für die Dämmung schon eher.
    Warten wir mal ab was die Estrichprofis dazu schreiben. Ich würde auch mal hier im Forum suchen, denn das "Problem" ist nicht neu.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Hat Jemand des Ereignis verschuldet? Ggf. wer? Schadenersatzpflicht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    T.Zeichner
    Beiträge
    146
    Heizungsbauer hat die Absperrungen nicht zugedreht, Druck ist gestiegen, Wasser ist übergelaufen. Die versicherungen klären jetzt das ganze.
    Aber in erster Linie will ich den Schaden so schnell wie möglich beheben.

    Diese Trocknungsgeschichte, ist das eine sichere Möglichkeit den Schaden vollständig zu beseitigen?
    Was ist wenn nach paar Monaten Schimmel entsteht o.ä. wer wird das alles beheben? Dw. war die Idee mit der Erneuerung des Estrichs dadurch habe ich keine Sorgen mehr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zementestrich überlebt das, wenn er nicht nur 1, 2 Tage alt war. Trocknung sollte erst erfolgen, wenn er Estrich so rd. 4 Wochen verlegt ist.
    Danach ist das eigentlich kein Thema.

    Bitte von einer Fachfirma trocknen lassen, nicht vom Maler mit Kondensatgeräten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    T.Zeichner
    Beiträge
    146
    D. Estrich ist ca. 6 Wochen alt der wurde aber noch nicht durchgeheizt.
    Was ist mit d. drunterliegender Dämmung und Wasserresten, werden Sie komplett durchgetrocknet?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Die Trocknung ist eigentlich hauptsächlich eine Dämmungstrocknung. Dazu werden Löcher in den Estrich gemacht und Luft durchgeblasen. Der Estrich selbst trocknet im Prinzip auch von alleine, wird aber natürlich mitgetrocknet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Bei einer fachgerechten Trocknung werden Bohrungen (bei FBH nach Leitungsortung) gemacht, über die die Dämmung mittels "Druck"luft getrocknet wird.
    Über die genaue Ausführung entscheidet das ausführende Unternehmen! Die haften nämlich für die Trocknung!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    T.Zeichner
    Beiträge
    146
    Also Estrich rausreisen ist in dem Fall nicht empfehlenswert, die Trocknung reicht voll aus?
    Hab gelesen es gibt Trocknungen die d. Luft einblasen und es gibt welche die`s raussaugen. sind die beiden Verfahren wirkungsvoll?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Über die genaue Ausführung entscheidet das ausführende Unternehmen! Die haften nämlich für die Trocknung!
    s.o.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    T.Zeichner
    Beiträge
    146
    Danke für die Hilfe, werde mit d. Versicherung weitere Punkte klären.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    T.Zeichner
    Beiträge
    146
    Heizraum wurde jetzt 2 Wochen getrocknet und nach Aussage der Firma ist jetzt trocken. Es wurde mit Vakuumverfahren getrocknet.
    Heute wollten die schon zusammenpacken, aber wir haben die aufgefordert im Nebenraum d. Estrich aufzumachen und zu prüfen, obwohl die sicher waren das der Nebenraum trocken ist.
    Estrich aufgeklopft und siehe da, Wasser!
    Also das Wasser stand da 2 Woche unter dem Estrich.
    Die Firma will Morgen kommen und Testbohrungen durchführen und trocknen.
    Welche Untersuchungen müssen die jetzt durchführen?
    Kann sein das in den 2 Wochen sich Schimmel gebildet hat?
    Der hat mit einem Meisel Estrich aufgemacht, ist das normal bei einer Fussbodenheizung, da liegen doch Leitungen drunter?
    Welche Protokolle soll ich von denen bekommen?

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    T.Zeichner
    Beiträge
    146
    Oh man

    Jetzt stellen die fest das es überall unter der Dämmung feucht ist im gesamten EG.
    Zur Zeit wird d. Estrich stellenweise aufgeklopft und an die Trocknungsmaschine angebunden. Sieht aus wie auf einem Feld mit Maulwürfen.

    Mich interessiert nur eins: wird es 100% trocken oder muss ich mit Konsequenzen rechnen?

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Bei fachgerechter Ausführung - JA. Definitiv.

    Allerdings zweifele ich am Fachwissen der Ausführenden, wenn ich sowas lese.
    Eigenen SV dazu holen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    T.Zeichner
    Beiträge
    146
    Die Trocknungsfirma ist von der Versicherung, die macht es schon seit vielen Jahren wurde uns gesagt...

    Aktuellster Stand: Der Monteur hat beim Meiseln el. Kabel durchgeschlagen, Gott sei Dank nur von der Aussenklingel.
    Also es fehlt noch das die die FBH-Leitung durchschlagen dann ist der Chaos perfekt.
    Ich glaube dann laufe ich Amok!

    Ich überlege mir auch einen SV einzuschalten, muss es mit der Versicherung noch klären.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen