Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    08.2009
    Ort
    Kaufbeuren
    Beruf
    HW-/SW-Entwickler
    Beiträge
    56

    Vergütung von Minderleistungen

    Hallo, ich bin's schon wieder

    Unser Hausbau macht uns als typischem deutschen Bauherrn weiter eine Menge Spaß, dieses Mal ist es aber nur etwas Kleines.
    Die Situation ist wie folgt:
    Wir bauen mit Bauträger und wollen im Verlauf des Baus einige Aufträge aus dem Vertrag nehmen, um sie regionalen Handwerkern zu vergeben.
    Laut Vertrag steht uns zu dass Minderleistungen nach billigem Ermessen des Verkäufers gutzuschreiben sind.

    Frage nun:
    Die vorgeschlagenen Angebote sind unseres Erachtens nicht angebracht, womit kann man argumentieren um hier zu seinem Recht zu kommen?

    Beispiel:
    Es geht u.a. um knapp 100m² Boden, 50m² Eicheparkett, 50m² Teppich, Teppich laut Baubeschreibung 20€ netto pro m².

    Minderangebot: -1.100 Euro
    Kostenausgleich: + 950 Euro
    Verbleibend: -150 Euro

    Im Kostenausgleich taucht z.B. auf
    "Preisausgleich Nachunternehmerkosten,
    Mehrkosten durch Forderungen der Nachunternehmer,
    Vergütung bereits erfolgter Bestellungen und Aquisitionen."

    Der Auftrag war aber noch gar nicht vergeben vom Bauträger bzw. GU, wieso also irgendwelche NU Forderungen oder Ausgleiche?

    Wir nehmen's ja inzwischen mit Humor und sind froh dass wir nicht noch zahlen müssen um etwas nicht zu bekommen, aber irgendwo ist es doch sehr schade.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Vergütung von Minderleistungen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Laut Vertrag steht uns zu dass Minderleistungen nach billigem Ermessen des Verkäufers gutzuschreiben sind.
    +

    womit kann man argumentieren um hier zu seinem Recht zu kommen?
    Welches RECHT???

    Es ist ein vertrag geschlossen worden, aus dem Du jetzt Teillesitungen herausnehmen willst. Dafür schreibt Dir der GU feist grinsend einen absurd niedrigen Ausgleich vor. Nimm diesen an oder laß den GU die vertraglich vereinbarten Leistungen zu dem vertraglich vereinbarten Preis erbringen....

    Das Entgegenkommen hier Teilleistunge herausnehmen zu können läßt sich der Gu fürstlich entlohnen und gewinnt damit gleich doppelt:

    1. Er verdient nicht weniger, vielleicht sogar am Ende ein ganzes Stück mehr und
    2. er sit aus der Gewährleistung heraus....

    Prima Sache so ein GU-Vertrag.

    Grüße

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2009
    Ort
    Kaufbeuren
    Beruf
    HW-/SW-Entwickler
    Beiträge
    56
    Du bist aber wieder fix

    Das 'Recht' auf billiges Ermessen, und für das halte ich so ein Angebot nicht.

    Ja, unserem GU kann man nur gratulieren!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Du bist aber wieder fix
    ...wir Franken müssen halt zusammenhalten....

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2009
    Ort
    Kaufbeuren
    Beruf
    HW-/SW-Entwickler
    Beiträge
    56
    Zitat Zitat von Thomas B Beitrag anzeigen
    ...wir Franken müssen halt zusammenhalten....

    Thomas
    Damit versuch ich's mal beim GU
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    ...brauchst Du nicht. Ihr haltet doch zusammen....das ist doch im Vertrag alles geregelt...wenngleich nicht unbedingt zu Deinen Gunsten....

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen