Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Mama
    Beiträge
    1

    Baufinanzierung für Dummies ;)

    Hallo zusammen

    Ich habe heute das Forum über die berühmte Suchfunktion gefunden und habe auchs chon brav alles durchstöbert.
    Allerdings finde ich nicht genau die Frage die uns aktuell beschäftigt, leider.
    Darum hier mein Thread.

    Wir interessieren uns für Kauf von Grundstück und Haus, wissen auch schon welche Summe etc. pp.
    Was wir allerdings nicht herausfinden konnten bis dato:
    Während der Bauphase wohnt man ja im Normalfall noch zur Miete.
    Wie macht ihr das bitte, die Miete und dann gleichzeitig die Finanzierungsraten an die Bank zahlen?
    Oder haben wir was übersehen? Zahlt man die Finanzierung erst ab Fertigstellung zurück?

    Ich entschuldige mich schonmal falls diese Frage doch schon hier war und ich sie einfach nicht gefunden habe .

    Vielen lieben Dank für eure Antworten,

    Sandra
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Baufinanzierung für Dummies ;)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Computermensch
    Beiträge
    364
    ja, man zahlt beides.
    Wobei Du nicht vergessen darfst, dass normalerweise nach Baufortschritt bezahlt wird, die Zinslast ist am Anfang also gering und steigt dann bis zum Bauende auf fast die volle Summe. Die Tilgung läuft erst ab dem Zeitpunkt, bis zu dem die Darlehen abgenommen werden sollen (war bei uns ein Jahr). Zusätzlich kann´s sein, dass die Bank Bereitstellungszinsen verlangt.
    Sollte man beides bei der Finanzierung einplanen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von rainerS.punkt
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Redakteur
    Beiträge
    644
    Hi,

    im Normalfall sollte ja ein wenig Eigenkapital vorhanden sein, mit dem man bspw. auch diese Doppelbelastung wuppen kann. Wichtig ist vor dem Hintergrund dieser Frage auch, dass die Kreditsumme so lange wie möglich ohne Bereitsstellungszinsen bereit steht. So zahlt man wenigstens nix auf das noch nicht abgerufene Geld.

    Grüße
    Rainer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von matom
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Hagen
    Beruf
    Sachbearbeiter Abt. Steuern
    Benutzertitelzusatz
    Dipl.-Ök.
    Beiträge
    736
    da du in Post #1 von Finanzierungsraten schreibst.

    Du zahlst erstmal nur die Zinslast für das abgerufene Darlehen, die Tilgung kommt dann meist nach Einzug hinzu.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    IT-Projektleiter
    Beiträge
    78
    Zumindest im Fertighaus Bereich habe ich schon Anbieter gesehen, bei neben einer Anzahlung 5% erst bei Schlüsselübergabe die Schlussrate 95% bezahlt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von bruchpilot
    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Deutschland
    Beruf
    ANGESTELLTER
    Beiträge
    491
    Im Normalfall wird die Kreditsumme, wie oben schon gepostet, nach Baufortschritt ausbezahlt.

    Also meinetwegen 10mal 20.000Euro bis zur Kreditgesammtsumme von 200.000Euro.

    Auf diese ausgezahlten Teilsummen bezahlt man dann anteilig die Zinsen, also nach der ersten Auszahlung auf 20.000€, nach der zweiten auf 40.000€ and so on, bis alles ausgezahlt wurde und auf alles Zinsen und Tilgung - wie im Vertrag vereinbart - fällig werden.

    Das natürlich neben der laufenden Miete (weshalb die Zeit der Doppelbelastung so kurz wie möglich gehalten werden sollte, Stichwort: Bauzeitgarantie mit Vertragsstrafe bei Nichteinhaltung), dazu kommen je nach Vertrag die besagten Bereitstellungszinsen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    09.2003
    Ort
    wechselnd
    Beruf
    Bankfachwirt (Honorarberater)
    Benutzertitelzusatz
    Suche hier weder Kundschaft noch Empfehlungen
    Beiträge
    401

    bei einer gut gestrickten Finanzierung

    ist die Zeit zwischen letzter Miete und erster Rate so kurz wie möglich. Du sollstes mit den Raten also idealerweise auch dann erst beginnen, wenn Ihr in das Haus eingezogen seid.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    953
    @Alfred: Welche Bank macht das zu welchen Konditionen (80% EK?)? Mein GÜ will viel Geld haben, bevor ich eingezogen bin...und der Grundstücksverkäufer auch...
    Oder sprichst du von Tilgungsraten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    09.2003
    Ort
    wechselnd
    Beruf
    Bankfachwirt (Honorarberater)
    Benutzertitelzusatz
    Suche hier weder Kundschaft noch Empfehlungen
    Beiträge
    401

    Die Bauzeitzinsen

    gehören mit in eine ordentliche Finanzierung. Die Kosten dafür fallen ja an, genauso wie für das Dixi-Klo.
    Mit Raten meine ich die Zahlungen für Zins und Tilgung, also den Beginn der Tilgungsphase.

    @lulu66
    Mit 80 % EK sollte man auch in einer Verhandlungsposition sein, mit dem GÜ mal persönliche Konditionen auszuhandeln. Wir haben doch freie Vertragsgestaltung. Er muss doch sein Geld nicht schon haben, bevor der erste Spatenstich getan ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von bruchpilot
    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Deutschland
    Beruf
    ANGESTELLTER
    Beiträge
    491
    Er muss doch sein Geld nicht schon haben, bevor der erste Spatenstich getan ist.
    _____________

    In der Regel ist das aber tatsächlich so, da der Architekt, Statiker,....... ja auch schon bezahlt werden müssen, "bevor es richtig los geht", sprich: man etwas sieht für sein Geld.

    Wenn ich mich recht entsinne, waren wir schon über 15T€ (2 oder sogar 3 Raten) los, als wir gerade mal in ein tiefes Loch von Baugrube blicken durften.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    953
    @Alfred: Sowas geht nur mit einem Bauträger, der schon fast fertig ist.
    Sobald man aber vorher schon dabei ist und den Bau auf sich zuschneidern lässt, werden (abgesehen vom 80%+ EK-Fall) bereits vor Einzug ordentliche Zahlungen fällig, diese aber dann bitte erst nach Vervollständigung des jeweiligen Gewerks.

    Dem GÜ ist es übrigens relativ wumpe, ob die Kohle von einem Darlehensgeber oder von einem privaten Konto kommt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    09.2003
    Ort
    wechselnd
    Beruf
    Bankfachwirt (Honorarberater)
    Benutzertitelzusatz
    Suche hier weder Kundschaft noch Empfehlungen
    Beiträge
    401

    es geht nur am Anfang

    da ihr schon mittendrin zu sein scheint, wird es im nachhinein nichts mehr.

    Alle "Verkaufenden" sind vorhereher bereit div. Konditionen mit aufzunehmen. Die Lebenserfahrung zeigt, dass hinterher die Sache natürlich anders aussieht. Das ist doch aber nicht neu.

    Grundsätzlich: Bauzeitzinsen gehören mit berücksichtigt. Wenn nicht, ist die Finanzierung für mich nicht optimal aufgestellt.

    Ich kann natürlich nicht jeden einzelnen Fall beurteilen. Allein schon bei allen Finanzierungen (ich staune da schon so manchmal was man sich traut) welche auf Kante genäht sind, wird natürlich geächzt, wenn eine Ausgabe von 500 oder 1000 Euro unverhofft auftaucht. Erwartet hatte man es ja, aber bitte doch nicht schon jetzt.........
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Computermensch
    Beiträge
    364
    Zitat Zitat von Alfred Witzgall Beitrag anzeigen
    gehören mit in eine ordentliche Finanzierung. Die Kosten dafür fallen ja an, genauso wie für das Dixi-Klo.
    Mit Raten meine ich die Zahlungen für Zins und Tilgung, also den Beginn der Tilgungsphase.
    Aber wir reden doch von den Bauzeitzinsen und die muß man nun mal vorm Einzug bezahlen, in welcher Form auch immer.
    Übrigens muß man vorm ersten Spatenstich mindestens das Grundstück, Notar, GES, die Kosten für Bauantrag&Co, Architekt, Vermesser, Statik und was weiß ich was noch alles bezahlt haben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    953
    @eileen: Auf deutsch: Diese während des Baus laufend anfallenden Zinskosten für den bereits abgerufenen Darlehensanteil sollten mitkalkuliert und bei den ersten Zahlungen direkt mit abgerufen werden. Damit erhöht sich zwar das Darlehen, aber die monatliche Belastung erhöht sich nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen