Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19

Fallstricke im Finanzierungskonzept Bausparvertrag

Diskutiere Fallstricke im Finanzierungskonzept Bausparvertrag im Forum Baufinanzierung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    2

    Fallstricke im Finanzierungskonzept Bausparvertrag

    Hallo wir planen den Kauf eines EFH,

    dazu haben wir bereits konkrete Finanzierungsangebote. Für uns hört sich am günstigsten die Bausparvariante an.

    Wir haben uns bereits fast für dieses Angebot entschieden, auch wenn eventuell normale Annuitäten Darlehen günstiger wären.

    Wo sehen Sie im unten genannten Angebot die Fallstricke? Wie wird die Rate nach den 10 Jahren Zinsbindung aussehen?

    Wir würden uns über Meinungen, oder Tips freuen.

    Finanzierungsbedarf = 150.000€

    15.000,- (aus bereits angespartem BSV 7500,- breits einbezahlt)
    -
    10.000,- privat Bank zu 8,26% 10 Jahre Laufzeit, danach getilgt)
    (das Darlehen dient dem Beleihungsauflauf)
    -
    85.000,- Annuitätendahrlehen Tilgungsfrei zu 4,8% 10 Jahre Fest mit einem BSV hinterlegt mit mind. 1% ansparrate
    -
    40.000,- KfW Tilgungsfrei 4,3% 10 Jahre Fest mit einem BSV hinterlegt mit mind. 1% ansparrate

    Wir kommen so auf eine gesamt Belastung von monatlich 800,-.
    Nach 10 Jahren fallen die Privatbank und nach 12 Jahren die 15.000,-
    des angesparten BSV weg.

    d.h nach 10 Jahren bleibt eine Rate von 580€ über


    Was ist hier zu beachten? Uns ist noch schleierhaft wann genau, die BSV greifen sollen, da durch die kleine Ansparrate ja nie 40% in 10 Jahren erreicht werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fallstricke im Finanzierungskonzept Bausparvertrag

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Finanzierungsberaterin - Bankkauffrau
    Beiträge
    38
    Zitat Zitat von Ilka Beitrag anzeigen
    Uns ist noch schleierhaft wann genau, die BSV greifen sollen, da durch die kleine Ansparrate ja nie 40% in 10 Jahren erreicht werden.
    Genau das ist bei den Finanzierungen, bei denen ein BSV hinterlegt wird das Problem. WENN tatsächlich die notwendigen 40% erreicht werden, kann es ein interessantes Modell sein - mit 1% Tilgung bzw. Ansparrate wird dies allerdings nicht erreicht.

    Weiterer wichtiger Punkt ist, dass Sie die gesamte Zinsfestschreibungszeit die Zinsen auf den ursprünglichen Darlehensbetrag zahlen. Das Darlehen wird ja nicht weniger, da Sie ja nicht tilgen, sondern den BSV ansparen.
    Würden Sie die Tilgung direkt in das Darlehen einfließen lassen, würde Ihre Restschuld jeden Monat ein kleines bisschen weniger werden. Und Sie zahlen die Zinsen immer nur auf den Betrag der tatsächlich noch als Darlehen übrig ist.

    Ich habe selber mal bei einer großen Bausparkasse gearbeitet und kenne mich somit sehr gut aus - diese Art der Finanzierung ist wirklich nicht für jeden geeignet.
    Wenn soetwas pauschal angeboten wird, kommt mir immer sofort der Gedanke, dass die "Berater" die zu erzielenden Provisionen im Kopf haben.

    Ich würde an Ihrer Stelle die Entscheidung, mit wem Sie finanzieren möchten, noch einmal überdenken.

    Frau Unger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Frau Unger Beitrag anzeigen
    Ich würde an Ihrer Stelle die Entscheidung, mit wem Sie finanzieren möchten, noch einmal überdenken.
    Zustimmung.

    Es wird nur ein (zu) kurzer Planungshorizont betrachtet, und das verfälscht die Sache erheblich. Man sollte auch die Restschuld nach 10 Jahren (Darlehen tilgungsfrei, Guthaben auf BSV, Zinserträge) mal genauer unter die Lupe nehmen.

    Was ist genau mit Ansparrate gemeint? Nur die Einzahlungen auf den BSV? Welche Guthabenverzinsung?

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Finanzierungsberaterin - Bankkauffrau
    Beiträge
    38
    I.d.R. ist mit Ansparrate immer die Sparrate für den Bausparvertrag germeint, also der Tilgungsersatz.
    Die Frage nach der Guthabenverzinsung ist sicherlich zu vernachlässigen - wird unter 1% liegen.

    Man kann keine höhere Verzinsung für sein Geld bekommen, als wenn man direkt tilgt. Oder wo bekommt man um die 5% für sein Geld ?!

    Frau Unger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Frau Unger Beitrag anzeigen
    I.d.R. ist mit Ansparrate immer die Sparrate für den Bausparvertrag germeint, also der Tilgungsersatz.
    Die Frage nach der Guthabenverzinsung ist sicherlich zu vernachlässigen - wird unter 1% liegen.
    Mir ist schon klar was üblicherweise mit Ansparrate gemeint ist, aber ich habe/hatte die Hoffnung, dass der Fragesteller mehr Details liefert, beispielsweise zum angebotenen Tarif, oder wie sich seine "Rate" über die einzelnen Darlehen aufteilt.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Computermensch
    Beiträge
    364
    Zitat Zitat von Ilka Beitrag anzeigen
    Wir haben uns bereits fast für dieses Angebot entschieden, auch wenn eventuell normale Annuitäten Darlehen günstiger wären.
    und warum?
    Stinknormales Darlehen, ca 6% Zins und Tilgung, macht 750Euro p. M. Da man 10jährige Festschreibung wahrscheinlich zu unter 4,5% bekommt (wahrscheinlich deswegen, weil ich nicht nach den Kondition der letzten Wochen geschaut habe, aber viel drüber wird´s nicht sein), macht das eine Tilgung von mindestens 1,5%. Bei 800€ p.M. sind´s fast 2% Tilgung...

    Wenn ich mir diesen 8,26% Kredit so ansehe (Beleihungsauslauf drücken? Lohnt sich das?), klingt´s so, als ob die Finanzierung sehr auf Kante genäht wäre...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Finanzierungsberaterin - Bankkauffrau
    Beiträge
    38
    Was mir gerade noch auffällt:

    Zitat Zitat von Ilka Beitrag anzeigen
    40.000,- KfW Tilgungsfrei 4,3% 10 Jahre Fest mit einem BSV hinterlegt mit mind. 1% ansparrate
    Das geht gar nicht ! Für eine begrenzte Zeit kann ein KfW Darlehen am Anfang tilgungsfrei laufen, aber nicht über 10 Jahre.

    Hier muss der "Berater" ziemlichen Mist erzählt haben.

    Frau Unger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Computermensch
    Beiträge
    364
    Zitat Zitat von Frau Unger Beitrag anzeigen
    Was mir gerade noch auffällt:



    Das geht gar nicht ! Für eine begrenzte Zeit kann ein KfW Darlehen am Anfang tilgungsfrei laufen, aber nicht über 10 Jahre.

    Hier muss der "Berater" ziemlichen Mist erzählt haben.

    Frau Unger
    stimmt, 5Jahre sind doch imho maximal möglich...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Finanzierungsberaterin - Bankkauffrau
    Beiträge
    38
    Ja, bei der längsten Laufzeit, die man wählen kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    2
    Zitat Zitat von Frau Unger Beitrag anzeigen
    Was mir gerade noch auffällt:



    Das geht gar nicht ! Für eine begrenzte Zeit kann ein KfW Darlehen am Anfang tilgungsfrei laufen, aber nicht über 10 Jahre.

    Hier muss der "Berater" ziemlichen Mist erzählt haben.

    Frau Unger
    Hallo, danke für den Hinweis.

    Nach Rücksprache mit dem Vermittler, warum denn überhaupt ein BSV hinter dem KfW stand, konnte er keine klare Aussage machen. Das KfW wird mit 1,8% getilgt. (Der BSV war wohl zu Provisions zwecken

    ----------------------------------------------------------------------

    Bei den BSV handelt es sich um den Dispo Maxx zu 1,90% (effektiver Jahreszins ab 2,07%) bei Darlehnsinanspruchname.

    ----------------------------------------------------------------------

    Jedoch haben wir nun nach ganz viel lesen lieber doch Abstand von der intransparenten BSV Lösung genommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Finanzierungsberaterin - Bankkauffrau
    Beiträge
    38
    Zitat Zitat von Ilka Beitrag anzeigen
    Jedoch haben wir nun nach ganz viel lesen lieber doch Abstand von der intransparenten BSV Lösung genommen.
    Das ist auch genau die richtige Entscheidung. Bei dieser Bausparvariante gewinnen nur die, die Provisionen bekommen.

    Verstehen kann ich, dass die, vermeidlich, günstigen Zinsen bei dem Bauspardarlehen locken. Nur man muss sich wirklich mal offenlegen lassen, WANN man WIEVIEL von diesem Darlehen erhält und was auf der anderen Seite an Kosten entstanden sind.

    Rein kaufmännisch gesehen: Bei dem BSV gibt es eine Guthabenverzinsung von 1% (falls mehr versprochen wurde: die höhere Verzinsung gibt es nur, wenn auf das Bauspardarlehen verzichtet wird !) und bei dem Darlehen zahlen Sie, sagen wir, rund 5%.
    Heißt Sie können Ihr Geld nicht besser anlegen als das Darlehen direkt zu tilgen !

    Lassen Sie sich am besten von von einem unabhängigen Baufinanzierer beraten oder gehen wenigstens zu mehreren Banken (ohne die jeweiligen Angebote der anderen Banken vorzulegen), um eine möglichst objektive Beratung zu bekommen.

    Frau Unger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    OWL
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    26
    Hallo Ilka

    erinnert mich irgendwie an meine Finanzierung vor 12 Jahren. Auch keine Tilgung im Anuitätendarlehen und nach 10 Jahren immer noch die selben Schulden wie vorher. Der BSV ist in der Zeit auch nicht regulär vollgeworden bzw. wurde über hohe Tilgungsraten zugeteilt. Dispo Maxx ist doch BHW oder?

    Heute kann ich, für mich, nur von abraten. Habe 2006 dann umgeschuldet und jetzt ein Anuitätendarlehen mit Tilgung und BSV der auch 40% drinne hat wenn die Zinsbindung ausläuft. Berechnet habe ich das so das die Raten die nächsten 20 Jahre gleich bleiben und der Kredit dann auch bezahlt ist. Sowie 2 Konstantdarlehen die nächstes Jahr in die Zuteilung kommen und dann abgelöst werden können.

    Für mich rechne ich zur Zeit bei Baufinanzierungen mit einer einfachen Formel:
    Pro 10000 € kann man mit Tilgung und Zins 60 € - 70 € rechnen dann ist man nach ca. 22 - 24 Jahren fertig. Bei höheren Tilgungen natürlich schneller.

    Und Darlehns-Zinssätze im BSV mit 1,95 % oder ähnlich werden hinterher immer mit einer hohen Rate nach Zuteilung erkauft, allerdings auch mit einer kurzen Tilgungzeit. Wenn man das dann stemmen kann, o.k.

    Aber auch immer dran denken das in den nächsten Jahren Reparaturen oder andere Kosten auf einen zukommen die auch bezahlt werden müssen. Und ein bisschen "Luxus" will man sich ja auch noch gönnen und nicht nur fürs Haus arbeiten.

    Demnach halte ich die 580 €/mon nach den 12 Jahren für zu niedrig angesetzt, weil dann die Zinsbindung ausgelaufen ist und die BSV dann getilgt werden müssen und diese Raten sind in der Regel immer höher.

    Gruß
    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Avatar von bruchpilot
    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Deutschland
    Beruf
    ANGESTELLTER
    Beiträge
    491
    Finger weg von diesem BSV-Mist, eigene Erfahrung!

    Seriös beraten lassen von einem unabhängigen BERATER (nicht: BSV-Verkäufer), dann normalen Annu-Kredit zusammenbasteln lassen, wenn`s passt, vielleicht noch mit KfW.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Grafenrheinfeld
    Beruf
    Finanzierungsberater
    Benutzertitelzusatz
    Baufinanzierungsvermittler
    Beiträge
    524
    Also das ist so ziemlich der dämlichste Finanzierungsvorschlag den ich seit langem gesehen habe. Unabhängig davon, wie hoch der Beleihungsauslauf ist. Bankdarlehen und KfW-Darlehen tilgungsfrei stehen lassen, was bei einem KfW-Darlehen ja gar nicht geht, und die dafür hinterlegten Bausparer mit 1% ansparen. D.h. nach 10 Jahren: evtl. höhere Zinsen auf die volle Restschuld und schön weiter Bausparer ansparen, weil die noch lange nicht zuteilungsreif sind.
    PS: Ist es nicht so, dass man die Niedrigzinsvariante nur erhält, wenn man mindestens die Regelansparrate erfüllt? Also wird das mit den 1,90% schon mal gleich gar nix.
    Herzlichen Glückwunsch, da habt ihr aber einen richtig guten Berater erwischt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von sk8goat
    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    BW
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    1,208
    Zitat Zitat von Ilka Beitrag anzeigen
    Für uns hört sich am günstigsten die Bausparvariante an.
    Wir haben uns bereits fast für dieses Angebot entschieden, auch wenn eventuell normale Annuitäten Darlehen günstiger wären.
    Warum willst du dich absichtlich gegen günstigere Annuitätendarlehen entscheiden?
    Für mich hört sich die Bausparvariante nach Provisionstreiberei für den Berater an.

    Wo sehen Sie im unten genannten Angebot die Fallstricke? Wie wird die Rate nach den 10 Jahren Zinsbindung aussehen?
    Na die Rate ist dann entsprechend so hoch wie die Zinsen dann sind.

    40.000,- KfW Tilgungsfrei 4,3% 10 Jahre Fest mit einem BSV hinterlegt mit mind. 1% ansparrate
    KFW Tilgungsfrei geht nicht. Höchstens für die ersten 5 Jahre. Dafür ab dem 6. Jahr höhere Tilgung.

    Nach 10 Jahren fallen die Privatbank und nach 12 Jahren die 15.000,-
    des angesparten BSV weg.
    Das glaubst wohl nur du!
    Verlässlich ist das nur, wenn die Bank(nicht der Berater) dir das schriftlich gibt. Das wird sie aber ganz sicher nicht tun.

    d.h nach 10 Jahren bleibt eine Rate von 580€ über
    Ein Märchen von der Scheibenwelt


    Was ist hier zu beachten? Uns ist noch schleierhaft wann genau, die BSV greifen sollen, da durch die kleine Ansparrate ja nie 40% in 10 Jahren erreicht werden.
    Genau das ist der dickste Fallstrick!
    Lass dir Ansparpläne für alle BSV und Tilgungspläne für alle Kredit geben. Dann wirst du schnell feststellen, dass das alles gar nicht stimmig ist.

    Ich habe den Eindruck, dass es sich hier um einen Fake handelt. So treudumm kann man doch niemand nicht sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen