Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 40
  1. #1

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Aschaffenburg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    47

    Hypothekendarlehen II (Annuitätendarlehen) der Debeka. Risikolebensversicherung?

    Hallo!

    Wir haben Interesse an einem Hypothekendarlehen II (1% Tilgung, 20 Jahre Laufzeit, 4,59% Zins, 10% Sondertilgung p.a.) der Debeka. Vom Darlehen her, bewegen wir uns innerhalb des 60% Beleihungswertes des zu bauenden Hauses (1.5 geschossig, Neubau). Nun haben wir erste Gespräche mit einem Debaka Berater geführt und den Kreditantrag ausgefüllt - der Berater ist nett, macht aber kaum Baufinanzierungen und hat dementsprechend kaum Ahnung vom Ablauf!

    Eingereicht haben wir
    - Flurkarte
    - Einkommensnachweise (der letzten 3 Monate / Lebensgefährtin und ich)
    - Aufstellung der Vermögensverhältnisse / Bestätigungen der Banken über vorhandenes Barvermögen
    - Baupläne
    - Berechnung des umbauten Raumes
    - Kaufvertrag (Entwurf)

    Reicht dies Eurer Erfahrung nach aus? Wird eine Risikolebensversicherung verlangt? Wir wollen schon eine Risikolebensversicherung abschließen - aber nicht unbedingt schnell für den Vertrag! Wurden bei Euch weitere Nachweise verlangt?
    Gibt es Dinge im Darlehensvertrag, die man berücksichtigen sollte - Änderungen, die die Debeka noch aufnimmt --> Verzicht auf Kreditverkauf u.a.

    Im Voraus vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen!

    Gruß

    Kallidalli
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Hypothekendarlehen II (Annuitätendarlehen) der Debeka. Risikolebensversicherung?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Unterfrangn
    Beruf
    Wirtsch-Ing.
    Beiträge
    39
    Hallo Kallidalli,

    eine Risoko - LV halte ich für sehr sinnvoll! Wenn ihr nicht verheiratet seid, über Kreuz abschließen! Sonst gibts ordentlich Steuerforderung beim Erbe!

    ****** GAAANZ wichtig: Die Klausel mit dem Hypothekenverkauf!

    Leider schließen dies kaum mehr Banken aus! Ich kenne nur eine Bank: PSD-PanK; diese verpflichten sich, die Hyopthek nicht zu verkaufen, wenn ihr ordentlich zahlt!

    Das ist ein gefährliches Spiel;

    Nach meinem Kenntnisstand:
    Sollte aus dem (inzwischen vrkauften) Darlehen nur ein Cent offen stehen, kann der neue Gläubiger nochmals den ganzen Hypothekenbetrag gegen euch geltend machen!

    Unbedingt auf NICHTVERKAUF drängen,

    GENAU die Bedingungen durchlesen, ggfs. den Vertrag nicht unterschreiben bzw. von diesem zurücktreten!!

    Das kann Euch Kopf & Kragen kosten!!

    Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Andreas2H Beitrag anzeigen
    ****** GAAANZ wichtig: Die Klausel mit dem Hypothekenverkauf!
    Dann bitte zuerst einmal hier im Forum lesen. Das Thema wurde schon rauf und runter diskutiert. Ergebnis, niemand kennt einen Fall wo jemals unbegründet Darlehen verkauft, und diese dann auch noch grundlos verwertet wurden.

    kann der neue Gläubiger nochmals den ganzen Hypothekenbetrag gegen euch geltend machen!
    Das ist Unsinn im Quadrat und wäre schlichtweg illegal. Die Grenze war, ist und bleibt der Betrag der (offenen/fällig gestellten) Verbindlichkeiten beim Gläubiger.

    Panik ist ein schlechter Ratgeber.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Unterfrangn
    Beruf
    Wirtsch-Ing.
    Beiträge
    39
    Hallo R.B.

    http://www.focus.de/immobilien/finan...aid_27988.html

    und

    http://www.focus.de/immobilien/finan...ar_391785.html

    Haben die sich das nur eingebildet? - Glaub ich nicht!

    Inzwischen gibts zwar das Risikobegrenzugsgesetz; da steht drin, dass der Kreditnehmer bei Abtretung .. unterrichtet werden soll .. (SOLL!)

    http://www.advogarant.de/Infocenter/...itverkauf.html



    Ich hab erst vor kurzem einen HypothenKreditvertrag von einer renomierten Bank (vor Ort!!) vor mir liegen gehabt!

    Diese wollten von mir unterschrieben haben, dass ich

    , ... wenn es für die Bank aus wirtschaftlichen und strategischen Gründen notwendig erscheint ... und bei Fusionen, Zusammenschlüssen, ....

    darauf verzichte, über die Weitergabe der Hypothek informiert zu werden;

    Ich wollte den Passus streichen lassen - keine Chance;

    Wenigstens vorher informiert werden, wenn dies so weit sein sollte, so dass ich ggfs. reagieren könnte - wolte ich haben!

    Wenn eine Bank - und die dahinterstehenden Juristen diesen Passus unbedingt haben wollen, gibt mir dies zu denken!

    Somit hab ich den Vertrag NICHT unterschrieben!

    Manche mögens für Spießig halten - für mich ist das Selbstschutz! Immerhin sollten Kreditnehmer & -Geber PARTNER sein!?!

    Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Andreas2H Beitrag anzeigen
    Haben die sich das nur eingebildet? - Glaub ich nicht!
    Die Artikel sind alt, und es ist nirgendwo ein Fall dokumentiert wo unberechtigt Kredite verkauft und verwertet wurden.
    Auch der Fall des Users xxx in Deinem link ist nicht aussagekräftig, denn niemand kennt die Hintergründe.

    Es steht dort beispielsweise nur, dass eine Hypothek für 16T€ verkauft wurde. Wie hoch die zugehörige Restschuld des Kredits war, bleibt offen. Es ist aber bekannt, dass riskante Engagements mit hohen Abschlägen verkauft wurden. Abschläge von 50-70%, je nach Risiko, waren und sind üblich.

    Es wird zudem nirgendwo gesagt, warum die Hypothek verkauft wurde. Wenn daraus innerhalb von 4-5 Jahren Verbindlichkeiten von ca. 123T€ wurden, dann kann man wohl unterstellen, dass hier weder Zinsen noch irgendwelche Tilgungen bezahlt wurden.

    Hätte der User xxx bei einem ordnungsgemäß bedienten Kredit nur noch eine Restschuld von 16T€ gehabt, und dafür eine immobile Sicherheit über 123T€, dann hätte sich selbst in der Krise schnell eine Bank gefunden die das Engagement übernimmt. Vermutlich nicht zu den Top-Konditionen, aber das wäre bei der kleinen Kreditsumme auch nicht wirklich das Problem.

    . unterrichtet werden soll .. (SOLL!)
    Den Satz komplett lesen und nicht aus dem Zusammenhang reissen. Es geht darum ob die Abtretbarkeit ohne Zustimmung des Kreditnehmers möglich ist.

    Bei Verkauf MUSS der Kreditnehmer informiert werden.

    Wie gesagt, einen echten Schutz gab es nie und wird es auch nie geben. Es gibt aber viele Möglichkeiten wie man einen Kunden lsowerden kann. Der Kreditverkauf war für die Bank bisher der bequemste Weg Es ist aber auch so möglich einen unliebsamen Kunden loszuwerden. Dauert halt nur etwas länger und bindet Personal.

    Ich habe es schon so oft geschrieben, eine Bank ist weder Heilsarmee noch eine sonstige caritative Einrichtung, sondern ein Wirtschaftsunternehmen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Aschaffenburg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    47

    .......und die Risikolebensversicherung?

    Herzlichen Dank für die bisherigen Antworten! Was die Kreditsicherheit anbelangt gab es im Januar 2008 von Dirk Grossmann, Sprecher des Vorstandes der Debeka Bausparkasse, folgendes Statement: „Wir haben bisher keine ordnungsgemäß bedienten Darlehen verkauft und werden dies auch in Zukunft nicht tun. Das Vertrauen, das unsere Kunden in uns setzen, ist gerechtfertigt und wird von uns nicht enttäuscht werden.“

    Dies beruhigt schon mal! Natürlich ist eine Bank ein Wirtschaftsunternehmen und nicht die Heilsarmee --> deshalb wird es wohl keine 100%ige Sicherheit geben - aber wie habt Ihr es in Euren Verträgen gelöst? Wurde es mit aufgenommen - oder hat sich die Debeka gar nicht darauf eingelassen?

    Der andere Punkt ist die Risikolebensversicherung! War die Risikolebensversicherung Bedingung für das Hypothekendarlehen Modul II?

    Gruß

    Kallidalli
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    Mittelfranken
    Beruf
    Arzt
    Beiträge
    63
    Ob eine Risikolebensversicherung verlangt wird, kann Dir wohl am Besten die Bank sagen - die werden wohl als einzige wissen, was genau sie verlangen.

    Zum Thema Kreditverkauf: Zur Zeit werden fast täglich ganze Banken verkauft. Was bringt eine Vertragsklausel, die einen Kreditverkauf ausschließt, wenn anschließend die ganze Bank verkauft wird?

    Zu den vorigen Beiträgen: Bei einem Kreditverkauf ist der Kreditvertrag natürlich auch für den Käufer des Kredits bindend. Alles andere ist juristischer Unfug.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Hamburger Umland (SH)
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    288
    Moin,

    es gibt hier einen sehr langen Thread mit dem Titel "Aktuelle Konditionen", der sich hauptsächlich mit der Debeka beschäftigt.

    Zu Deinen Fragen:

    - Die Unterlagen scheinen erstmal vollständig zu sein. Du bekommst sowieso aus der Zentrale einen Brief, der genau auflistet, was noch nachzureichen ist.

    - Eine Risiko-LV hat die Debeka bei mir nicht verlangt. Habe aber trotzdem eine abgeschlossen. Es gibt preisgünstige Varianten der HL mit fallender Summe, sich also genau der noch offenen Summe anpassen lassen.

    - Änderung im Mustervertrag hat die Debeka bei uns nicht akzeptiert, Debeka hat laut eigener Aussage aber auch noch nie einen Vertrag verkauft.

    Wenn Dein Berater keine Ahnung hat, dann bespreche alles weitere mit der Zentrale.

    Gruss.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Finanzierungsberaterin - Bankkauffrau
    Beiträge
    38
    Nicht nur die Debeka, sondern auch keine andere Bank kann auf den Abschluss einer Risikolebensversicherung im Zusammenhang mit dem Darlehen bestehen. Dies wäre gesetzeswidrig - so genannte verbundene Geschäfte.

    Die Unterlagen werden für die Vorprüfung ausreichen. Später muss noch der noatrielle Kaufvertrag, evtl. Zeichnungen vom Haus, möglicherweise letzter Einkommenssteuerbescheid nachgereicht werden. Sollten Unterlagen fehlen, kommt die Bank allerdings auf Sie zu.

    Frau Unger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    09.2003
    Ort
    wechselnd
    Beruf
    Bankfachwirt (Honorarberater)
    Benutzertitelzusatz
    Suche hier weder Kundschaft noch Empfehlungen
    Beiträge
    401

    Lasst mir bitte meine Ängste.........

    und ich möchte auch weiterhin Äpfel mit Birnen verwechseln.

    Die Storys halte ich inzwischen für ausgemachte Märchen. Beweise wurden bei all diesem (BILD würde sagen ganz Deutschland) "Riesenwirbel" noch keine vorgelegt.

    Das ist wie bei der Schweinegrippe. Ich hatte schon schön ordentlich alle meine Nachlasspapiere und das Testament zurechgelegt und jetzt tauchen doch tatsächlich schon wieder die ersten auf, welche das Ganze überlebt haben.

    Zitat Zitat von Andreas2H Beitrag anzeigen

    Haben die sich das nur eingebildet? - Glaub ich nicht!



    Ich hab erst vor kurzem einen HypothenKreditvertrag von einer renomierten Bank (vor Ort!!) vor mir liegen gehabt!

    Diese wollten von mir unterschrieben haben, dass ich

    , ... wenn es für die Bank aus wirtschaftlichen und strategischen Gründen notwendig erscheint ... und bei Fusionen, Zusammenschlüssen, ....

    darauf verzichte, über die Weitergabe der Hypothek informiert zu werden;
    Für den Kauf einer Hypothek interessiert sich keine (S)..Bank. Ausserdem glaube ich schon wieder nicht, dass es sich da um eine Hypothek gehandelt haben soll.

    @R.B.

    Du gibst Dir alle Mühe die Leute zu beruhigen. Die möchten aber gerne leiden. Ich hab´s schon länger aufgegeben.

    @kallidalli
    Risikolebensversicherung auf zwei verbundene Leben, so nennt man das allgemein. Die sind nicht teuer. Favoriten Cosmos, Europa, Asstell..usw..(googeln) und evtl. auch die DEBEKA
    Vorteil. Sollte etwas passieren, hat der überlebende Teil ein entschuldetes Haus und muss nicht alles den Schulden unterordnen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Alfred Witzgall Beitrag anzeigen
    @R.B.

    Du gibst Dir alle Mühe die Leute zu beruhigen. Die möchten aber gerne leiden. Ich hab´s schon länger aufgegeben.
    Du hast Recht.

    Lerne schweigen ohne zu platzen.

    Wenn Du einen Knall hörst, dann hat es nicht geklappt.....und ich bin geplatzt.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Aschaffenburg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    47

    Danke!

    Herzlichen Dank! Im Moment sind also unsere Unterlagen für den Darlehensantrage komplett! Baupläne, Katasteramtplan, Gehaltsabrechunung, Vermögensnachweise sind alle eingereicht - und - für die Risikolebensversicherung besteht ja dann noch Zeit!

    Danke für den Tipp mit der "Risikolebensversicherung auf zwei verbundene Leben". Da haben wir noch nichts davon gehört - und - hätten es prompt falsch gemacht - keine Versicherung weder die HUK noch die Debeka hat uns darauf hingewiesen!

    Gruß

    Kallidalli
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    09.2003
    Ort
    wechselnd
    Beruf
    Bankfachwirt (Honorarberater)
    Benutzertitelzusatz
    Suche hier weder Kundschaft noch Empfehlungen
    Beiträge
    401

    siehste....

    Zitat Zitat von Kallidalli Beitrag anzeigen
    keine Versicherung weder die HUK noch die Debeka hat uns darauf hingewiesen!
    ..dafür sind wir ja da.....auch für Aschebäscher

    surfe mal ein wenig in den tiefen Seiten der großen (oder auch kleinen, sorry Bemu u co, hätt euch fast vergessen) Kreditvermittler. Das sind oft gute Beispiele, Aufstellungen bzw. Tschäcklisten für die benötigten Unterlagen.


    @ralf
    hatte schon befürchtet du bist geplatzt als das Forum offline war.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Grafenrheinfeld
    Beruf
    Finanzierungsberater
    Benutzertitelzusatz
    Baufinanzierungsvermittler
    Beiträge
    524
    Zitat Zitat von Andreas2H Beitrag anzeigen

    ****** GAAANZ wichtig: Die Klausel mit dem Hypothekenverkauf!
    Völlig unwichtig. Bei Hypotheken sowieso.

    Zitat Zitat von Andreas2H Beitrag anzeigen
    Nach meinem Kenntnisstand:
    Sollte aus dem (inzwischen vrkauften) Darlehen nur ein Cent offen stehen, kann der neue Gläubiger nochmals den ganzen Hypothekenbetrag gegen euch geltend machen!

    Andreas
    Lies mal nach, was eine Hypothek ist und überdenke noch einmal, was Du geschrieben hast. Und dann lies mal etwas über eine Zweckerklärung. Dann denk noch einmal darüber nach, was Du geschrieben hast.

    @Kallidalli
    Sag mal, ist Euch eigentlich völlig egal, an welche Berater Ihr da geraten seit. Der Eine weiß noch nicht mal, welche Unterlagen einzureichen sind und die anderen weisen Euch nicht auf eine evtl. günstigere Variante hin und Ihr macht trotzdem mit denen Geschäfte?
    Jetzt weiß ich auch warum die oben gen. Versicherung nicht mit Maklern zusammenarbeiten will. Dann würde wahrscheinlich rauskommen, welchen erbärmlichen Wissensstand die eigenen Mitarbeiter haben.

    beste Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von sk8goat
    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    BW
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    1,208
    Hallo Bernd,
    die wollen schon mit Maklern zusammenarbeiten - wenn man es richtig einfädelt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen