Werbepartner

Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    Lennestadt
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    42

    Dampfsperre von Fuß- bis Firstfette?

    Hallo,
    ich brauche mal Rat von einigen Experten hier im Forum. Aktuell Dämmer wir unser KFW40 Haus (EG,DG+Spitzboden), laut Architekt ist der Dachaufbau (von Fuß- bis Mittelfette) wie folgt:
    - Ziegel
    - Querlattung
    - Konterlattung
    - Folie
    - 180mm Zwischensparrendämmung
    - 40mm Untersparrendämmung mit Querlattung
    - Dampfsperre
    - 40mm Untersparrendämmung mit Konterlattung
    - Rigips

    (Die Kehlbalkenlage wurde zudem mit 180mm Dämmung versehen, auf den Kehlbalken liegt aktuell 22cm OSB-Platten)

    Der Spitzboden bleibt unbewohnt, hier lagern wir nur Weihnachtsdeko etc. und unsere kontrollierte Wohnraumlüftung (KWL). Laut meinem Architekten muss die Dampfsperre wie folgt angelegt werden:

    Dachgeschoss = jeder Raum für sich selbst - von Aussenmauerwerk über Sparren und Kehlbalkenlage ans Innenmauerwerk.

    Spitzboden = von Mitelfette über Firstfette zu Mittelfette

    Nun meine Frage an Euch, was ist mir der Verbindung zwischen den Dampfsperren (Obergeschoss - Spitzboden)? Muss die Dampfsperre vom Spitzboden nicht an der Mittelfette an die unter Dampfsperre vom Obergeschoss abgeschlossen werden oder hat mein Architekt hier recht?

    Um Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.

    Mario
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dampfsperre von Fuß- bis Firstfette?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    ppppppppppppppppppppppppppppppppppppppppppf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    lass dir das mal vom a. in einen schnitt, mit dickem roten stift, einzeichnen.
    genauso: dämmung .. naja, dämmung vielleicht in grün oder blau
    dann schaugn ma mal ..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Mathematiker
    Benutzertitelzusatz
    Gebäudediagnostiker
    Beiträge
    1,316
    Hallo @mariofly,

    wenn (bei unbeheiztem Spitzboden) die dauerhaft luftdicht ausgebildete wärmetauschende Gebäudehülle über die Dachschrägen und die Kehlbalkendecke geführt wird und die Innenwände luftdicht an die Kehlbalkendecke angeschlossen sind, ist oberhalb der gedämmten Kehlbalkenlage im Prinzip weder zusätzliche Sparrendämmung noch Dampfbrems-/Luftdichtheitsschicht notwendig.

    Da jedoch der Planer hierfür haftet, sollte der Hinweis von mls vorrangig Beachtung finden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Bad Honnef
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34

    nicht ganz dicht?

    muss ja auch nicht sein. Wenn die Dämmung diffusionsoffen ist, und die Anschlüsse der Dampfsperre in den einzelnen Räumen (alles nachträglich geplant, ja?) sorgfältig gemacht wird, kann das gut gehen. Optimal ist natürlich durchgehend, nachträglich ist immer etwas schwierig. Die von mls vorgeschlagene Skizze wird da sicher helfen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen