Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 29

Fragen zu einer Betontreppe

Diskutiere Fragen zu einer Betontreppe im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bretzenheim
    Beruf
    Techn. Angestellter
    Beiträge
    297

    Fragen zu einer Betontreppe

    Nun brauch ich nochmals Eure Hilfe.
    Ich möchte mich vor dem Gespräch mit meinem Planer - mit Eurer Hilfe - etwas sachkundig machen.
    Es geht um folgendes.
    Ich habe eine Betontreppe zw. Erdgeschoß und (Wohn)Keller die mit Fliesen belegt werden soll und an die ein Holzgeländer angebracht wird.
    Wg. dem Angebot für das Holzgeländer hatte ich jetzt 2 Treppenbauer bzw. Schreiner auf der Baustelle, die die Treppe eher kopfschüttelnd bestaunt haben.
    Die Treppe ist von unten nach oben wie folgt konstruiert.
    4 Stufen, ein 90° winkel nach links, 5 Stufen, ein 135° Winkel links,
    3 Stufen und ein 135° Winkel und nochmals 3 Stufen.
    Die Treppe ich 1m breit, die Tritthöhe beträgt 19,7cm.

    Kritisiert wird von den Treppenspezialisten die sehr unterschiedliche Breite der Stufen in der Mitte - also dort wo man gewöhnlich geht - aber vor allem
    im linken ( kurveninneren ;-) ) Bereich.

    Links habe ich folgende Verhältnisse, wieder von unten nach oben gesehen:

    auf den ersten 4 Stufen: 25cm, 20cm, 17cm, 13cm
    dann kommt der 90° Knick
    und nachfolgtend 5 Stufen mit: 3cm!, 12cm, 18cm, 7cm!, 15cm
    dann der 135° Winkel
    und 3 Stufen mit 17cm, 18cm, 7cm
    dann 135° Winkel
    und 7cm! 20cm und OK Estrich

    Wenn man über die Vorderkanten der Stufen in den 4 von mir beschriebenen Segmenten ein Lineal legt:
    die ersten 4 Stufen o.k. --- das heisst die kanten aller 4 Stufen berühren das Lineal.
    bei den nächsten 5 Stufen sieht es so aus:
    wenn das Lineal au der Kante der ersten und 5. Stufe liegen würde:
    2. Stufe o.k. , 3 Stufe ist die Kante 8cm höher als Lineal, 3. Stufe 7cm höher, 4. Stufe o.k.

    die anderen beiden Segmente passen wieder.

    Was meint ihr dazu?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fragen zu einer Betontreppe

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von Hunsbuckel Beitrag anzeigen
    Die Treppe ist von unten nach oben wie folgt konstruiert.
    4 Stufen, ein 90° winkel nach links, 5 Stufen, ein 135° Winkel links,
    3 Stufen und ein 135° Winkel und nochmals 3 Stufen.
    Die Treppe ich 1m breit, die Tritthöhe beträgt 19,7cm.

    Kritisiert wird von den Treppenspezialisten die sehr unterschiedliche Breite der Stufen in der Mitte - also dort wo man gewöhnlich geht - aber vor allem
    im linken ( kurveninneren ;-) ) Bereich.
    so ganz hab ichs nicht verstanden
    drei Stufen, dann Podest (vierte Stufe)?, dann 90°links 4 Stufen, Podest...dann 135°! zweimal?
    Das dürfte mE weder in die eine noch in entgegengesetzer Richtung funktionieren....
    -
    Es ist machbar, in der Lauflinie die Treppenstufen gleichtief zu machen (bei mir27cm +-1) und im Treppenauge die Mindestbreite einzuhalten
    gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bretzenheim
    Beruf
    Techn. Angestellter
    Beiträge
    297
    Nein, es gibt keine Podeste - alle Stufen ( außer der ersten und letzten ) haben keine rechteckige sondern einen trapez-ähnlichen Schnitt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Wie ist denn die Treppe in der Ausführungsplanung vermaßt? Stimmt der Treppenplan mit der ausgeführten Treppe überein?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bretzenheim
    Beruf
    Techn. Angestellter
    Beiträge
    297
    " Stimmt der Treppenplan mit der ausgeführten Treppe überein? " muß ich natürlich noch herausfinden, sofern es überhaupt einen detailierten Treppenplan gibt.

    Mal davon abgesehen: Die Aufgabe des Planers war, eine kostengünstige Treppe zu planen.
    Er riet von freitragender Holztreppe ab und plante Beton.
    Was ist das Ergebnis?
    Eine Betontreppe + verputzen + 8cm Estrich auf jede Stufe + Fliesen + Wange verputzen + Geländer + wobei letztes aufgrund der Treppenform schon so teuer ist, wie eine schicke freitragende Holztreppe + den beschriebenen Murks!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von Hunsbuckel Beitrag anzeigen
    Er riet von freitragender Holztreppe ab und plante Beton.
    Was ist das Ergebnis?
    die 135° ist die kleine Richtungsänderung im Treppenauge? Also genaugenommen 2x 45°, die hintere Wand schein mir rechtwinklig.
    -
    Also im Prinzip eine 2x viertelgewendelte Treppe.
    -
    Hätte es eine freitragende Treppe sein müssen? Preiswerteste Möglichkeit erscheint mir eine einfache Wangentreppe...
    gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bretzenheim
    Beruf
    Techn. Angestellter
    Beiträge
    297
    nachfolgendes Bild zeigt das Segment zwischen dem 90° Winkel und dem ersten 135° Winkel.
    Die Vorderkante der untersten 5eckigen Stufe, die sich genau im 90° winkel befindet ist 7cm unterhalb des Lineals.
    ( das ist allerdings nicht so wirklick schlimm, da an diese Stelle ein Geländerpfosten kommt )
    aber die 4. Stufe ist natürlich voll daneben
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2009
    Ort
    Schweinfurt
    Beruf
    Zeichner
    Beiträge
    102
    also, ob eine Bolzen-, Wangen- oder Betontreppe billiger ist, bleibt mal dahingestellt, denn es kommt einfach darauf an wie die einzelnen Treppen aufgebaut und belegt sind.
    Was aber diese Treppe betrifft, werden Sie nicht viel Freude beim Begehen haben, denn die Auftrittsbreite ist ja bei keiner Stufe gleich, so wie man das erahnen kann.
    Sind die Stufen auch unterschiedlich hoch?

    Wenn die Treppe wirklich so geplant war, dann den Planer in die Pflicht nehmen, wenn entgegen der Planung gebaut wurde, dann die Baufirma. So würde ich jedoch die Treppe nicht hinnehmen.

    Gruß
    Marco
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bretzenheim
    Beruf
    Techn. Angestellter
    Beiträge
    297
    Die Stufen sind durch die 8-9cm hohe aufgebrachte Estrichschicht alle 19,7cm hoch.

    Es ist richtig, daß fast jede Stufe eine unterschiedliche Breite hat.
    Aber auch die schmalsten Stufen haben in 15cm Abstand zur inneren Wange noch 10cm Trittbreite ... die gesetzlichen Vorgaben dürften erfüllt sein.

    Wenn ich die Gehlinie rechnerisch ermittle- also immer die Mitte der Stufe nehme - habe ich immer 21 - 24cm Trittbreite.

    Da aber niemand - mal von jungen Damen auf'm Laufsteg abgesehen - auf einer Linie schreitet, sondern beim treppengehen der rechte Fuß neben den linken gesetzt wird... ist der reale Gehbereich doch mindestens 16 - 20cm breit. Wenn ich mir dann aber die Breite der Stufen ansehe - sind wir schon jenseits aller Normen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bretzenheim
    Beruf
    Techn. Angestellter
    Beiträge
    297
    von oben betrachtet...

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2009
    Ort
    Schweinfurt
    Beruf
    Zeichner
    Beiträge
    102
    ob es "gesetzliche" vorgaben hinsichtlich der Auftrittsbreite gibt, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich weiß nur, dass bei der Auslegung einer neuen Treppe die Schrittmaß-, Sicherheits- und Bequemlichkeitsregel anzuwenden ist, oder zumindest angewendet werden sollte.
    Bei gewendelten Treppen ist es nun mal so, dass man eine Gehlinie annimmt, da aber die Breite gleich sein sollte. Natürlich läuft nicht jeder auf dieser imaginären Linie, aber geht halt mal nicht anders.
    Die o.g. Regeln beziehen sich bei den gewendelten Treppen auf diese Linie.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2009
    Ort
    Schweinfurt
    Beruf
    Zeichner
    Beiträge
    102
    Die Treppe ist schon ziemlich steil. Als Kellertreppe in diesem Steigungsverhältnis hinnehmbar, als Wohnungstreppe eher nicht.
    Aber die Stufen hätte man dennoch gleichmäßiger aufteilen und ausführen können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bretzenheim
    Beruf
    Techn. Angestellter
    Beiträge
    297
    Schon mal Danke für eure Antworten... ich melde mich nochmal zu dem Thema, nachdem ich die Ausführungsplanung mit dem Istzustand vergleichen konnte.

    Am liebsten würde ich das Ding komplett entfernen ...
    aber das wird wohl leider ein Wunschtraum bleiben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zeig doch mal den Treppenplan.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    die treppe sieht sehr abenteurlich aus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen