Werbepartner

Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Schreibtischtäter
    Beiträge
    44

    Dampfsperre für Rumpelkammer notwendig?

    Hallo Bauexperten,
    ich habe eine kleine "Rumpelkammer" unter dem Dach: das Dach ist ausgebaut, von einem Zimmer gibt es ein ganz schmales Kämmerlein, das durch eine Ziegelmauer getrennt ist. Das Kämmerlein liegt direkt auf der obersten Geschossdecke auf und füllt praktisch die äußerste Ecke des Daches aus. Sorry für die laienhafte Beschreibung, ich hoffe, ihr wisst was ich meine?

    Das Dach ist von oben Ziegel - eine schwarze "Folie" - Sparren mit Mineralwolle dazwischen (ca. 20cm). Genau das ist der Zustand in der Rumpelkammer, die fast nie betreten wird. Haus ist ca 20 Jahre als und alles in der Rumpelkammer ist trocken.

    Nun möchte ich irgendwie die Mineralwolle "zumachen". Ich dachte an Spanplatte oder GK-Platten. Die Frage ist: ist das direkte Aufschrauben auf die Sparren Murks? Habe da nämlich schon viel von Dampfsperren gelesen, allerdings ist der Raum ja unbeheizt + unbewohnt...
    Oder muss ich einen Aufbau Dampfsperre - Lattung - GK-Platte o.ä. machen? Das wäre natürlich bedeutend aufwändiger, es geht aber auch nur um ca. 4-5 qm Fläche...

    Vielen dank für eure Tipps!
    checkalot
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dampfsperre für Rumpelkammer notwendig?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    ich hoffe, ihr wisst was ich meine?
    Du meinst also eine Abseite.

    allerdings ist der Raum ja unbeheizt + unbewohnt...
    Nur, weil er keinen Heizkörper oder FBH hat, ist er noch lange nicht unbeheizt.
    Da die Dämmung ja wohl nur nachdraußen dämmt, wird er vom benachbarten Raum mitbeheizt. Ich gehe mal davon aus, dass die Tür zwischen den beiden nicht hermetisch dicht ist, dann besteht auch die Gefahr, dass Feuchtigkeit ausfällt, deshalb ist grundsätzlich eine dampfbremsende Schicht erforderlich. Welche hier angesagt ist, hängt z.B. von der Art der
    schwarze "Folie"
    ab. Das kann man aus der ferne schlecht beurteilen.
    Wenn die Türen und die Ziegelwand wirklich dicht sind, können sie evtl. auch diese Funktion übernehmen, evtl. ist aber auch eine Folie notwendig.

    Ist die Dämmung schon länger drin oder erst neu?
    Im ersten Fall ist es wahrscheinlich nur deshalb so trocken, weil die ganze Sache so undicht ist, dass der Wind durchpfeift (damit ist die Dämmung dann auch für die Katz), im zweiten Fall sollte man nicht zu lange warten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Schreibtischtäter
    Beiträge
    44
    Zitat Zitat von Bauwahn Beitrag anzeigen
    Du meinst also eine Abseite.
    Genau das meinte ich - schon wieder was gelernt!

    Ich gehe mal davon aus, dass die Tür zwischen den beiden nicht hermetisch dicht ist, dann besteht auch die Gefahr, dass Feuchtigkeit ausfällt, deshalb ist grundsätzlich eine dampfbremsende Schicht erforderlich.
    Natürlich! Da hätte ich auch selber drauf können. Selbstverständlich ist die Türe zwar mit einem Dichtlippe abgedichtet, aber nicht 100% dicht. Und der angrenzende Raum ist ein Badezimmer, also durchaus feucht (wenn er denn benutzt wird, ist ein Gästebadezimmer, daher meist nicht benutzt).


    Ist die Dämmung schon länger drin oder erst neu?
    Im ersten Fall ist es wahrscheinlich nur deshalb so trocken, weil die ganze Sache so undicht ist, dass der Wind durchpfeift (damit ist die Dämmung dann auch für die Katz), im zweiten Fall sollte man nicht zu lange warten.
    Ersteres ist der Fall: habe nun mal 1 ganze Bahn Mineralwolle weggemacht und sehe jetzt nicht nur auf die schwarze Folie (ist wohl eher ein Art Dachpappe, fühlt sich rauh an), sondern auch über einen Balken ins Freie! Ums gesamte Haus ist eine Lüftungsöffnung fürs Dach angebracht (ca 2 cm) und die Mineralwolle liegt dann wohl einfach zwischen den Sparren. Lieder sehe ich nicht, wie die Decken in den anderen Räumen angbracht sind, d.h. ob da eine Dampfbremse ist (muss ja eigentlich sein, oder?)

    Viele Grüße
    checkalot
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen