Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19

Wie nachträglich WC einbauen?

Diskutiere Wie nachträglich WC einbauen? im Forum Sanitär auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Baden
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    2

    Wie nachträglich WC einbauen?

    Hallo!

    Ich hab hier ein Problem:

    Mein Mann, ich und unsere 2 Kids wohnen im Haus der Großeltern meines Mannes. Wir im Erdgeschoß, Großeltern im 1. Stock. Es gibt nur ein WC im Erdgeschoß. Da nun die Großeltern über 80 sind, Oma oft Durchfall hat, und das WC dementsprechend verunreinigt ist, möchte ich, daß Oma und Opa ihr eigenes WC im 1. Stock bekommen. Mein Mann meint, das ginge nicht, weil kein WC-Abflußrohr rauf ginge, und er auch nicht weiß, wie das geht.

    Meine Frage nun an alle Experten hier:

    Um wieviel dicker muß ein WC-Rohr sein als ein normales Wasser-Abflußrohr? Muß man alle Wände bis runter aufstämmen? Oma und Opa haben Angst vor viel Staub und Dreck....
    Ist es wirklich so viel Aufwand, wie mein Mann sagt?

    Bitte kein Fachchinesisch, möchte die Sachlage auch verstehen, daß ich in Zukunft besser argumentieren kann...
    Danke Euch

    P.S. Bitte helft mir, seid sozusagen auch gleich Eheberater
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wie nachträglich WC einbauen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Brandenburg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Beiträge
    593
    Hallo,

    Klorohre sind normalerweise 100er, also 10cm im Durchmesser. Es soll wohl auch mit 80ern gehen...?

    Wenn aber im Obergeschoß eine normale Abwasserleitung liegt (40 oder 50), könnte man auch eine Mini-Hebeanlage mit Häcksler daran anschliessen.

    Gruß,
    Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    953
    Zum Thema Eheberatung: Wenn die über 80-Jährige das WC oft verunreinigt, dann muss es eben oft gereinigt werden. Egal ob im EG oder OG.
    Überlege besser, ob es in dieser Richtung eine Lösung gibt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Malermeister Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    Schimmelsachverständiger (TÜV) Malermeister
    Beiträge
    81
    Zitat Zitat von lulu66 Beitrag anzeigen
    Zum Thema Eheberatung: Wenn die über 80-Jährige das WC oft verunreinigt, dann muss es eben oft gereinigt werden. Egal ob im EG oder OG.
    Überlege besser, ob es in dieser Richtung eine Lösung gibt.
    Eheberatung??? Das ist eine "BAUexpertenforum" und keine Abladestelle für Hobbypsychologen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    953
    Edit: Text auch korrigiert, Smileys falsch gedeutet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Schließe mich dem Eumeltier an:

    Das geht problemlos und ohne viel Dreck und Reißereien.
    Eben unter Einsatz eines WC-Förderers.
    Das Ding kann zusätzlich auch viele Meter waagerecht und einige Meter senkrecht bis zum nächsten Fallrohr überbrücken.

    Wo könnte denn das WC im OG Platz finden?

    Eine Trennung (also je Familie und Etage ein eigenes WC) halte ich für SEHR sinnvoll.
    Der "Tipp" von lulu ist nichtmal so lala, sondern nur ohweh...!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    @ Julius und Eumeltier

    Wenn die alte Dame derartige Probleme hat, ist eine Kleinhebeanlage ganz sicher NICHT die Lösung. Die Dinger sind erfahrungsgemäß nicht auf "Dauerbetrieb" ausgelegt, sondern eher für Gäste- oder Party-WCs ausgelegt.

    @ Fragestellerin

    Ob "Aus den Augen, aus dem Sinn" eine Lösung ist, müsst Ihr wissen.
    Dann solltet Ihr aber bei Eurer Nicht-Erfahrung einen Fachmann hinzu ziehen.

    Gerade, wenn die alten Leute das WC oben bekommen sollen.

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Ahnungslose Beitrag anzeigen
    und er auch nicht weiß, wie das geht.
    Dann ist das wohl ein Fall für einen Fachmann.

    Zuerst einmal klären WO im OG ein WC gebaut werden könnte. Der Fachmann kann dann sagen, was machbar ist und was nicht.

    Richtig geplant muss man dafür auch nicht das komplette Haus in eine Baustelle verwandeln.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    319
    Zitat Zitat von Ahnungslose Beitrag anzeigen
    Um wieviel dicker muß ein WC-Rohr sein als ein normales Wasser-Abflußrohr?
    Abwasser für WC: 100mm Durchmesser
    Muß man alle Wände bis runter aufstämmen?
    nein. Die Rohre können auch auf-Putz verlegt werden.
    Ist es wirklich so viel Aufwand, wie mein Mann sagt?
    das hängt von den räumlichen Gegebenheiten ab. Im Idealfall sollte das neue WC im 1.OG über dem jetzigen WC angeordnet werden. Dann ist nur ein Deckendurchbruch erforderlich, durch den sämtliche Leitungen von unten nach oben geführt werden können. Wenn es sich bei der Decke um eine Holzbalkendecke handelt, ist der Durchbruch einfach herzustellen.


    Schmutz und Baulärm halten sich in Grenzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    ... Die Dinger sind erfahrungsgemäß nicht auf "Dauerbetrieb" ausgelegt, sondern eher für Gäste- oder Party-WCs ausgelegt....
    Hier irrt der Meister. Es gibt mittlerweile Hebeanlagen, die sich jahrelang bewähren.
    Bei Fragen, Empfehlungen gerne per PN.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Sicher gibts Hebeanlagen, die auf Dauerbetrieb ausgelegt sind. Aber eben nicht diese Kisten mit den kleinen weißen Plastegehäusen.
    Auf die läufts dann aber in der Regel hinaus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Hebeanlage?

    Vielleicht braucht´s die ja garnicht. Deswegen hatte ich ja geschrieben, dass man sich die Sache vor Ort anschauen muss. Evtl. kann man beide Leitungen auch in einem Keller zusammenführen, oder beide WC räumlich übereinander anordnen, oder.......

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2009
    Ort
    Franken
    Beruf
    Hausfrau
    Beiträge
    973

    An Ahnungslose:

    Hallo nach Baden,
    ich komme aus und habe Erfahrung mit einer Mehrgenerationenfamilie und verstehe das Problem sehr gut. Da muss unbedingt eine Verbesserung her, um den alten Herrschaften und Ihnen als junge Familie das Leben zu erleichtern.
    Falls Oma oder Opa in eine Pflegestufe eingestuft sind, gibt es die Möglichkeit, dass sich die Pflegekasse an den Umbaukosten beteiligt.

    Wichtig: der Antrag muss immer vor dem Umbau gestellt und genehmigt werden.
    Eine gute Lösung wünscht Ihnen
    F. Roth
    Geändert von Roth (02.12.2009 um 19:24 Uhr) Grund: vertippt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Baden
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    2
    An Frau Roth: nein, nein, Oma und Opa sind noch sehr rüstig und fidel, keine Pflegefälle, ist ja auch gut so. Oma ist eigentlich eine sehr gepflegte und reinliche Frau, aber komischerweise sieht sie das am Klo nicht mehr....

    An die Experten: Klo übereinander geht leider nicht, denn das wäre uns selbst schon in den Sinn gekommen. Über dem Klo fängt leider schon das Dach an, und im 1. Stock ist halt dann über dem Klo die Küche, beziehungsweise eigentlich nur das Dach, denn die Küche ist ja kleiner durch das Dach (verständlich?)
    Im 1. Stock gibt es eine kleine Abstellkammer, wo das WC hinkönnte, dort gibt es aber keinen Wasseranschluß. Darunter liegt so ungefähr unser Wohnzimmer. Das Haus ist nicht voll unterkellert, sondern nur die Küche (Nachkriegshaus), aber der Stiegenabgang zum Keller beginnt eigentlich neben der Wand, wo unser Wohnzimmer ist. Es könnte sich also vielleicht ausgehen, daß man ein Rohr bis in den Keller legt? Was heißt über Putz? Das Rohr liegt nicht in der Wand sondern wird an der Wand angebracht? Hört man dann wahrscheinlich die Spülung lauter, oder?

    Oben im 1. Stock gibt es nur einen Wasseranschuß in der Küche, und die Küche liegt nicht mal neben der Abstellkammer, sondern ist nochmal räumlich getrennt durch einen Vorraum.
    Schwierige Sache oder?

    Ich befürchte nur, daß uns die Sache sehr teuer kommen wird, habt Ihr eine Ahnung, mit welchen Kosten man rechnen muß, wenn es ein Fachmann macht?

    Zu Bikasso: ich wollte nur witzig sein, ich will nicht wirklich eine Eheberatung von Dir, es geht mir nur um den Einbau des WCs. Verstanden?

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Ahnungslose Beitrag anzeigen
    Im 1. Stock gibt es eine kleine Abstellkammer, wo das WC hinkönnte, dort gibt es aber keinen Wasseranschluß.
    Das ist das geringste Problem. So ein paar Meter Verbundrohr sind schnell verlegt, und bei nur einem Spülkasten brauchst Du auch keine "dicken" Rohre.

    Zitat Zitat von Ahnungslose Beitrag anzeigen
    Was heißt über Putz? Das Rohr liegt nicht in der Wand sondern wird an der Wand angebracht? Hört man dann wahrscheinlich die Spülung lauter, oder?
    Ob man Geräusche hört hat weniger damit zu tun ob das Rohr IN der Wand liegt oder auf der Wand. Eine ordentliche Entkopplung gegenüber der Wand, richtige Schalldämmung, und schon ist das Problem erledigt. Das Ganze mit einem Kasten verkleiden und auch die Optik dürfte passen.

    Zitat Zitat von Ahnungslose Beitrag anzeigen
    Oben im 1. Stock gibt es nur einen Wasseranschuß in der Küche, und die Küche liegt nicht mal neben der Abstellkammer, sondern ist nochmal räumlich getrennt durch einen Vorraum.
    Nö. Irgendwo wird man ja so ein dünnes Verbundrohr unterbringen.

    Deswegen hatte ich oben ja geschrieben, dass man sich die Sache vor Ort anschauen muss. Hier aus der Ferne kann man nur raten. Es gibt viele Wege nach Rom.

    Zitat Zitat von Ahnungslose Beitrag anzeigen
    Ich befürchte nur, daß uns die Sache sehr teuer kommen wird, habt Ihr eine Ahnung, mit welchen Kosten man rechnen muß, wenn es ein Fachmann macht?
    Sicher ist, die Sache kostet Geld. Wieviel Geld, das kann man nicht sagen, weil ja der notwendige Arbeitsaufwand nicht abgeschätzt werden kann. Da wären wir wieder bei "muss man sich vor Ort anschauen".

    Es ist ja noch nicht einmal sicher, ob man die Rohre im "Keller" überhaupt zusammenführen kann. Evtl. muss man ja einen anderen Weg suchen, und schon braucht man mehr oder weniger Material, und mehr oder weniger Arbeitsstunden.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen