Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    04.2004
    Ort
    München
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    9

    Frage Verfahren A oder B ?

    Es gibt ja das Messverfahren A und B. Wenn ich nun für mein Haus in dem gerade alle Dampfsperren fertig verklebt worden sind und auch sonst alles als Rohbau soweit fertiggestellt ist, dass man von einer Dampfdichten Hülle ausgehen kann. Und ich als Ergebniss den n50 Wert des Hauses haben will. Aber auch noch Während der Messung evtl auftretende Undichtigkeiten an der Dampfsperre nacharbeiten will, welches Verfahren ist dann das richtige ???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Verfahren A oder B ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Herbert
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Sehnde bei Hannover
    Beruf
    Prüfer der Gebäudeluftdichtheit
    Beiträge
    477

    Der Unterschied liegt hauptsächlich darin,

    was Sie bei der Messung provisorisch abdichten dürfen. Verfahren A bezieht sich auf den Nutzungszustand. In Ihrem Fall dürfte daher nur Verfahren B in Frage kommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    04.2004
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Dipl.-Math.
    Beiträge
    14
    Hallo,

    natürlich liefert auch das Verfahren B einenzum Messzeitpunkt relevanten n50- Wert. Sollten jedoch Unsicherheiten während des weiteren Bauablaufes bzgl. eventueller Beschädigung der lt. Messung als ausreichend dicht befundenen Luftdichtheitsebene bestehen oder der Gesamtumfang aller gegebenenfalls zur Messung provisorich abgedichteten Öffnungen zu groß sein, ist in jedem Fall ein nachfolgender, zusätzlicher BDT nach Verfahren A anzuraten.

    MfG
    KPS
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2004
    Ort
    München
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Man gönnt sich ja sonst nix.....
    Beiträge
    3

    Messung Typ A oder B

    Hallo,

    ganz so trivial ist die Entscheidung "darf ich eine Prüfing nach Typ A oder B gemäß DIN EN 13829 machen?" leider nicht.

    Die (nach meiner Meinung für eine Qualitätsskontrolle unerlässliche) Prüfung Typ B = Rohbauprüfung ist leider laut Aussage des FLIB nicht geeignet für die Abnahmeprüfung gemäß EnEV. Wer also den Energiebonus im Enerigebedarfsausweis bensprucht hat oder wer eine Lüftungsanlage berücksichtigt hat, muss nach EnEV den Nachweis der Luftdichtheit durch eine Prüfung Typ A führen.

    Am sichersten und (wenn man z.B. die Preisliste von Herbert Trauernicht anschaut, sicher auch bezahlbar) ist immer noch die Durchführung beider Prüfungen - im Rohbau das LDS auf Funktion und fachgerechte Ausführung nach Typ B prüfen; und dann nach Fertigstellung nochmal nach Typ A zur Nachweisführung nach EnEV.

    Gruß Michael Pils
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Herbert
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Sehnde bei Hannover
    Beruf
    Prüfer der Gebäudeluftdichtheit
    Beiträge
    477

    Verfahren A oder B

    Die Frage

    "Darf im Zusammenhang mit der Überprüfung der Dichtheit eines Gebäudes nach Anhang 4 Nr. 2 EnEV
    a) das Verfahren nach der DIN EN 13 829 (Verfahren A oder B) und
    b) der Messzeitpunkt frei gewählt werden?"

    hat eine offizielle Arbeitsgruppe zur EnEV beantwortet.

    Nachzulesen in http://www.dibt.de/deutsch/data/509904.pdf

    Dort bis Seite 4 vorwärts blättern.

    Erstaunlicherweise wird dort Verfahren B als anzuwendendes Verfahren ausgewählt.

    In DIN 4108 T7 hatte man sich für Verfahren A entschieden.

    Die EnEV 2002 lässt dagegen zunächst offen, welches Verfahren anzuwenden ist. Nach der Stellungnahme der Arbeitsgruppe ist diese Frage geklärt.


    Zur Bewertung der Arbeitsgruppen - Stellungnahme sollte man noch folgendes wissen:

    "Um im Vollzug eine möglichst einheitliche Anwendung der Energieeinsparverordnung zu ermöglichen, hat die Fachkommission "Bautechnik" der Bauministerkonferenz beschlossen, eine Arbeitsgruppe einzurichten, die die in den Ländern eingehenden Anfragen von allgemeinem
    Interesse beantworten soll.
    Die Entwürfe der Arbeitsgruppe werden dann in den Sitzungen der Fachkommission beraten.
    Die Arbeitsgruppe wurde unter Beteiligung von Vertretern des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und
    Wohnungswesen, der Obersten Bauaufsichtsbehörden der Länder Nordrhein-Westfalens und
    Baden-Württembergs sowie des DIBt eingerichtet."
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Avatar von Herbert
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Sehnde bei Hannover
    Beruf
    Prüfer der Gebäudeluftdichtheit
    Beiträge
    477

    Das A/B-Dilemma der Blower-Door-Messung

    Die ausführliche Information für Interessierte ist hier zu finden:
    http://www.luftdicht.de/das-A-B-dilemma.pdf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Avatar von Herbert
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Sehnde bei Hannover
    Beruf
    Prüfer der Gebäudeluftdichtheit
    Beiträge
    477
    Wer den Fortgang der Diskussion nachlesen möchte sei auf folgende Seite hingewiesen:

    http://www.luftdicht.de/auslegung-der-enev.htm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Öffnungen bei BDT Verfahren B
    Von Tommi im Forum Spezialthema: Wind- und Luftdicht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.05.2005, 17:56
  2. SOS - Wasser im Keller
    Von Meister im Forum Sanierung konkret
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 17.03.2005, 18:35
  3. Messzeitpunkt Blower-Door
    Von Gast im Forum Spezialthema: Wind- und Luftdicht
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 30.04.2003, 17:45