Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 23
  1. #1

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Geldern
    Beruf
    Außendienstmitarbeiterin
    Beiträge
    7

    Undichte Rohre unter Bodenplatte

    Liebe Bauexperten,

    wir benötigen dringend Eure Hilfe und sind für jeden Hinweis dankbar.

    Die Situation ist folgende:

    Wir haben in einem Wasserschutzgebiet neu gebaut (ohne Keller) und nun sind wir bei der Dichtigkeitsprüfung der Abwasserleitungen, die unter der Bodenplatte verlegt sind, durchgefallen. Ohne Dichtigkeits-Zertifikat dürfen wir die Anlage nicht in Betrieb nehmen.
    Eine TV-Untersuchung wurde durchgeführt, aber es konnte keine kaputtes Rohr oder Loch gefunden werden.
    Der Bauer der Bodenplatte hat es versäumt, sofort die Dichtigkeit der Rohre zu testen, fühlt sich nun zwar auch verantwortlich, will aber die Bodenplatte wieder aufmachen.

    Das Problem ist: Das komplette Haus ist schon fertig und wir wollten eigentlich in 10 Tagen einziehen.

    Nun stellen sich uns die folgenden Fragen:
    1. Haben wir eine Möglichkeit, dem zu widersprechen, auch wenn es mit Mehrkosten für den Tiefbauer verbunden ist?
    2. Welche Schäden können am Haus entstehen, wenn die Bodenplatte wieder aufgestemmt wird (mal abgesehen von Fliesen und Fußbodenheizung)?
    3. Welche alternative Möglichkeiten gibt es in solch einem Fall?

    Wir sind für jeden kleinsten Hinweis dankbar, da es uns echt schlaflose Nächte bereitet.

    Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße
    Jini
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Undichte Rohre unter Bodenplatte

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Kannst Du mal bitte einen Grundriss zeigen, auf dem eingezeichnet ist, wie die Abwasserrohre wo laufen!

    Da Du wahrscheinlich noch nicht freigeschaltet bist und die Registrierungsmail noch nicht ausgeführt hast, müsstest Du es über magix oder andere I-Net-Bilderhosts einstellen und dann hier einen link dahin setzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Geldern
    Beruf
    Außendienstmitarbeiterin
    Beiträge
    7
    Hallo Ralf,

    vielen Dank für Deine schnelle Antwort.
    Einen Grundriss kann ich leider nicht einstellen, keine Möglichkeit zu scannen.

    Es gibt eine Leitung, die ca. 1,5 m vom Rand des Hauses von der einen zur anderen Seite verläuft (ca. 9 m), davon im 90° Winkel abgehend etwa mittig des Hauses ein weiteres Rohr (ca. 5 m lang).

    Reicht Dir das?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Skizze in Word, PowerPoint oder irgendeinem anderen Programm machen.
    Mit Hausmaßen und Wänden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Geldern
    Beruf
    Außendienstmitarbeiterin
    Beiträge
    7
    Hab doch noch was gefunden.

    Maße des Hause 9 x 10 m, auf der rechten Seite ist noch eine Garage dran.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Oberfranken
    Beruf
    hab ich
    Beiträge
    478
    Wie wurde denn die nachträgliche Dichtheitsprüfung durchgeführt?
    Mit Wasser oder mit Luft?
    Und wie wurde sichergestellt, dass alle Öffnungen verschlossen sind?
    .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Geldern
    Beruf
    Außendienstmitarbeiterin
    Beiträge
    7
    Mit Wasser

    Ich gehe davon aus, dass ein Fachunternehmen alle Öffnungen kontrolliert!?
    Wir haben denen zumindest alles gezeigt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ich weiß nicht, ob mensch so etwas mit Inlinern (Nein, nicht die zum Rollern, Schlauch ins Rohr ziehen) lösen kann.

    Den Bodeneinlauf und die vordere Fallleitung könnte man sicher schnell nach draussen bringen. Problem sind die Fallleitung in der Ecke der Treppe und die hinten im Wohnzimmer!.
    Bei der massiven Bewehrung wäre das Aufstemmen der Bodenplatte für mich das allerletzte Mittel, weil ein fachgerechtes Wiederverschliessen der Schlitze in der BoPla richtig aufwändig wird.
    Denn hierzu müsste die nicht entfernte Bewehrung um das notwendige Überbindemaß (so 40 - 50 cm) auf JEDER Seite freigelegt werden, neue Bewehrungsstreifen einbauen, dann betonieren und dann den "Rest".
    Das würde sehr heftig.

    Und für den Fb-Aufbau wahrscheinlich ein Totalrückbau.

    Vielleicht (Würzburg ist ja nicht grad ums Eck) kann Dir ISYBAU helfen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Aufpassen, dass bei der Dichtheitsprüfung der maximal zulässige Verlust korrekt berechnet wurde. Hierbei geht der Umfang der mit Wasser benetzten Rohrinnenfläche mit ein.....da vertut sich schnell mal einer mit. Oder die Länge wird nicht korrekt mit eingerechnet...
    Also bitte bei dem Prüfer genau nachhaken wonach getestet wurde und das protokollierte Ergebnis anfordern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Oberfranken
    Beruf
    hab ich
    Beiträge
    478
    Jini, Sie sagen, Sie ziehen in 10 Tagen ein. Waren denn bei der Dichtheitsprüfung Wasschbecken und Toilettenschüsseln schon dran und auch der Bodeneinlauf in der Waschküche?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    Aufstemmen der Bodenplatte wäre nicht das allerletzte Mittel, das kann man eigentlich komplett verwerfen. Auch für mich stellt sich zuerst einmal die Frage, ob die Undichtheit wirklich existiert oder nur durch Fehler in der Prüfung entstanden ist. Sollte da auch nur der kleinste Verdacht sein sollte die Prüfung durch jemand anderes wiederholt werden.

    Sollte dann wirklich eine Undichtheit festgestellt werden gibt es bei dieser kleinen Nennweite DN 100 noch die Möglichkeit eines Liners, spontan fällt mir hier Brawoliner und RS MaxLiner ein. Erfordert aber hohe Sachkunde von der ausführenden Firma.

    Der Begriff Inliner ist übrigens seit ein paar Jahren überholt, heute nennen wir diese Systeme Liner, so gibt es auch keine Verwechselungsgefahr mit den Inlinern unserer Kinder mehr.

    Ich gehe davon aus, dass ein Fachunternehmen alle Öffnungen kontrolliert!?
    Na ja, ohne Kontrolle würde ich davon nicht unbedingt ausgehen. Und selbst wenn ist das druckdichte provisorische "Zustopfen" der Öffnungen technisch nicht ganz so einfach.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Geldern
    Beruf
    Außendienstmitarbeiterin
    Beiträge
    7
    Ersteinmal vielen lieben Dank für Eure Hilfe.

    Zitat Zitat von Ortwin Beitrag anzeigen
    Waren denn bei der Dichtheitsprüfung Wasschbecken und Toilettenschüsseln schon dran und auch der Bodeneinlauf in der Waschküche?
    Der Bodeneinlauf in der Waschküche ist schon drin, aber Waschbecken und Toiletten noch nicht.

    Zusätzlich verstopft wurden die Öffnungen nicht nochmal, aber es wurde auch nur auf Bodenplattenniveau gemessen, so dass diese Öffnungen eigentlich nicht relevant sind, oder?

    Wir haben uns gestern mit dem Tiefbauer getroffen, und der hat uns eine Lösung vorgeschlagen, bei der nichts aufgestemmt werden muss, sondern ein 2-Komponenten-Kleber in die Rohre gefüllt und anschließend ausgeschwemmt wird. Allerdings konnte er uns nicht sagen, wieviel Garantie darauf gewährt wird. Fakt ist, wir müssen diese Dichtigkeitsprüfung alle 5 Jahre wiederholen lassen. Habt Ihr von sowas schonmal gehört? Ist das etwas Vernünftiges?

    Auf jeden Fall schickt er jetzt nochmal eine andere Firma, die eine Prüfung durchführt und dann gegebenenfalls diese "Verklebung" durchführt.
    Wir wollen auf jeden Fall hinterher nochmal durch unsere Firma prüfen lassen, nur um sicherzugehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    Flutungsverfahren machen wir nur, wenn wirklich gar keine andere Möglichkeit besteht. D.h. im Uraltbestand, wo alles wegen Bögen und fehlender Revisionsöffnungen unzugänglich ist.

    Aber bei euch geht es wohl um einen Neubau.

    Eine richtige Dichtheitsprüfung war das aber nicht, wenn quasi nur drucklos geprüft wurde.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Bevor Ihr da irgendwas verkleben lasst, erkundigt Euch bitte mal, ob dieses Verfahren in einem Wasserschutzgebiet übrhaupt zulässig ist.
    Schließlich wird ja ein Teil der Masse durch das Loch nach aussen austreten!!!!

    Und dann bitte auch mal prüfen, welche Auswirkungen dieses Klebeverfahren auf die Oberflächenglätte hat. Nicht dass es rauh wird und Ihr ständig mit Verstopfungen zu kämpfen habt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Arbeiter
    Beiträge
    829
    Bei einer Dichtigkeitsprüfung könnte man auch eingrenzen wo die Undichtigkeit ist, indem man unterschiedliche Teile des Rohrsystems absperrt. Vielleicht liegt die Undichtigkeit, wenn es sie denn gibt, ja im gut zugänglichen Teil. Und selbst wenn nicht könnte man mit etwas Aufwand die Schadstelle sehr genau eingrenzen, wenn man immer kleinere Teile absperrt. Kostet zwar mehr, aber die Mehrkosten hat man bei der Schadensbeseitigung sicher sehr schnell wieder raus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen