Werbepartner

Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    München
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    1

    Wandbelag bei Fertighaus

    Hallo,
    wir haben uns vor kurzem für ein Fertighaus in Holzständer-Bauweise entschieden.
    Von der Bemusterung zurück sind bei bei einem Thema ziemlich ratlos:
    Im Standard werden Wände und Decken erst mit Raufaser tapeziert, dann gestrichen.
    Das gefällt uns nicht wirklich.
    Es gibt eine Option Feinputz, die geht so lala - ist aber nicht reinweiß.
    Malerfließ etc ist ziemlich teuer.

    Ehrlich gesagt hätten wir am liebsten die Fugen einfach nur verspachtelt und dann gestrichen.
    In unserer derzeitigen Wohnung ist das so und das gefällt uns gut.
    Irgendwie will man uns aber davon abbringen.

    Welches sind die Erfahrungen bei "einfach-nur-streichen"?
    Worauf müssen wir achten?
    Was spricht wirklich dagegen?

    Ich bedanke mich ganz herzlich für Antworten!
    Andrea
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wandbelag bei Fertighaus

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von rainerS.punkt
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Redakteur
    Beiträge
    644
    Hi Andrea,

    wir haben genau das gemacht: Spachteln, Grundieren, Streichen. Ich wüsste jetzt nicht, was bei euch dagegen spricht, auch wenn wir massiv gebaut haben (also verputzte Steinwände bzw. Trockenbauwände).

    Viele Grüße
    Rainer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Hamm
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    204
    Es werden (möglicherweise) Haarrisse entsstehn, wo der eine Kunde sagt: Wir müssen mal wieder anstreichen (lassen) und der andere Kunde eine Horde Anwälte und Sachverständige beschäftigt um einen kompletten Neubau durchzusetzen mindestens aber 50 % des Kaufpreises zurückzuerhalten.

    Ist die juristische Motivation.

    Die kaufmännische ist, das man mit dem "teuren" Zeug
    1. Vorgenannte Haarrisse sicher vermeidet, und
    2. eine Schweinegeld verdient.

    Ich hoffe das hilft. Evtl. würde ich mit dem Verkäufer um den Einzelpreis der Wandbekleidungen schachern wenn der sonstige Preis OK ist.

    Schönen Abend und viel Erfolg bei der Auswahl des richtigen Baupartners

    den man im Zeifel sicher nicht am Preis der Wandfarbe erkennt

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,798
    Worauf müssen wir achten?
    auf die Qualitätsstufe der Spachtelung, sollte Q3 sein, aber was steht denn in der Baubeschreibung?

    Was spricht wirklich dagegen?
    nichts...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen