Ergebnis 1 bis 13 von 13

Bei Aussentemperatur unter Null Estrich einbauen

Diskutiere Bei Aussentemperatur unter Null Estrich einbauen im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    nähe Regensburg
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    45

    Bei Aussentemperatur unter Null Estrich einbauen

    Hallo,

    unser GU hat für nächsten Mittwoch den Estrichleger bestellt. Wetterbericht spricht von Nachttemperaturen von ca. -7 Grad aussen.

    Heizung (FBH) ist noch nicht in Betrieb, da Kessel usw. erst im Januar geliefert werden und wegen fehlendem Estrich im Kesselhaus auch noch nicht aufgebaut werden können.

    Unser Bauleiter hat gemeint, dass er das Haus für die ersten 7-9 Tage frostfrei heizt und dann dem Estrich nach dem ersten Abbinden auch Minusgrade nicht mehr schaden können.

    Als Material werden verbaut in den Wohnräumen Zementestrich CT 20 und im Keller Zementestrich.

    Eure Meinungen dazu??

    Danke, Sascha
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bei Aussentemperatur unter Null Estrich einbauen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    Bauherrenerfahrung: Wir hatten Anfang diesen Jahres den Estrich machen lassen wollen. Mußten aber einige Zeit warten, da der Sand gefroren war und somit nicht zur Verarbeitung geeignet war. Wurde von unserem BL auch so bestätigt.
    Noch ein Hinweis: je nach Bauart (Stein, Beton oder Holz) und Wärmeerzeuger dauert es einige Zeit die Baustoffe des das Hauses, nicht nur die Luft!, warm genug zu bekommen.
    Im Zweifelsfall hilft Dir ein eigenes IR-Thermometer.

    Gruß
    Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    Mußten aber einige Zeit warten, da der Sand gefroren war und somit nicht zur Verarbeitung geeignet war.
    Genau da ist der Knackpunkt.
    Selbst bei Innentemperaturen von mehr als 10° wird das zu Problemen führen, weil der Zwangsmischer nicht alle gefrorenen Zuschlagklumpen richtig durchmischt.
    Der Zuschlag (Kies) müsste im Vorfeld absolut frostfrei gemacht werden.
    Dies bedeutet einen sehr hohen Aufwand.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Aalen
    Beruf
    Parkettleger und Sachverständiger
    Beiträge
    14
    Hallo sash,
    den bau aufheizen bringt dem estrichleger den vorteil, dass er nicht frieren muss aber dein estrich wird vor dem haus angemacht. es gibt in der regel nur ein paar tricks um estrich bei minusgrade einzubauen. 1. man nehme warmes wasser 2. man nehme chemie 3. man baut ein zelt über den sandhaufen welches beheitzt wird. sollte keines der o.a. in frage kommen kannst du davon ausgehen, dass entweder der estrich viele sogenanten estrichnester (das sind löcher im estrich wo der sand als gefrorener klumpen vermischt wurde und somit kein zement untergemischt wurde) hatt oder das der estrich stark sandet. es ist dann eine spachtelung unbedingt notwendig. ich rate dir von einem estricheinbau bei -7 C° ab.
    Grüssle
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    nähe Regensburg
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    45
    Danke schon aml für die Aussagen.

    @Gut8ter

    Kann es sein, das der Estrich ausm Silo kommt? Es ist weder Sand bestellt noch kriegst bei uns noch irgendwo her welchen. Unsere Kiesgruben sind bis auf eine in der Winterruhe seit letzten Freitag.

    Warmes Wasser halte ich für unwahrscheinlich, müsste der EL schon mitbringen.

    Und Chemie? Ist sowas zulässig?

    Danke, Sascha
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Oberbayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    138
    bei uns gibt es auch Kieswerke, die folgendes anbieten:

    Wir bieten Ihnen in den Wintermonaten gegen Aufpreis von xx €/t vorgewärmte Estrichsande an


    Gruß
    HaJue
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Wolfgang38
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Fahrenzhausen
    Beruf
    selbständig
    Beiträge
    773
    Hallo Sascha,

    man sollte akzeptieren, dass ab einer gewissen Außentemperatur am Bau nix mehr geht.

    Mit Minusgraden muss man einfach ab November / Dezember rechnen und eine Bauverzögerung in Kauf nehmen. Sei froh, dass Du Dein Haus zubekommen hast und doch schon recht weit bist.

    Dein BL will einfach noch etwas abrechnen.

    Mit diesen Vorzeichen: Das kann nur Sch... werden (sorry)

    Wart bis das "Risiko" händelbarer ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    nähe Regensburg
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    45
    Hallo Wolfgang,

    der Meinung war ich innerlich auch. Man hat mir dann aber versichert, dass es mittlerweile ganz normal ist, in den Wintermonaten weiterzubauen und bringt entsprechend gerade den Estrich ein. Wie weis ich noch nicht genau, da ich im Büro sitze.
    Nach dem Estrich ist aber auf jeden Fall erstmal Schluss.
    Elektriker kann wegen mir noch den Strom machen und der Heizungsbauer den Kessel aufstellen. Aber die Bodenbeläge und das ganze Malergewerk bleibt bis ins Frühjahr rein gesperrt.
    Werde einzelne Räume evtl. zusätzlich heizen und entfeuchten, da diese teilweise wichtig sind. Pelletraum sei hier als Beispiel genannt.

    Schöne Grüße,

    Sascha
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Wolfgang38
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Fahrenzhausen
    Beruf
    selbständig
    Beiträge
    773
    Hallo Sascha,

    gesetzt den Fall, dass der Estrich frostfrei und gut durchmischt eingebracht wird, was bezweifelt werden kann (oder darf?), wie schnell wird der soweit getrocknet und begehbar sein bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, damit der Heizkessel eingebracht und mit dem Aufheizen begonnen werden kann ???

    Aber ich schätze, dass Dir die Fragen bekannt vorkommen.

    Ich weiss gerade auch nicht, warum irgendwer so Druck macht, wenn Du Anfang des Jahres nach den Winterurlaub nur noch Elektriker und Kessel aufstellen möchtest und dann eh bis Frühjahr "pausierst", was die Eile soll.

    Der Eli kann jetzt auch schon ohne Estrich seine Kabel ziehen, TV und Netzwerkkabel sollten eh vor dem Estrich und Innenputz wegen leichterer Verlegung drinnen sein.

    Ich weiss, es ist nicht immer leicht beim Bauen, aber;

    Wer zahlt, schafft an!!! Übersetzt: Gemacht wird, was Du willst!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von Wolfgang38
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Fahrenzhausen
    Beruf
    selbständig
    Beiträge
    773
    Hallo sascha,

    schätze mal, dass Dein BL gewonnen hat und Ihr morgen den Estich bekommt.

    Würde mich schon interessieren, wie's Dir ergangen ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    nähe Regensburg
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    45
    Hallo Wolfgang,

    der Bauleiter hat dahingehend gewonnen, dass der Estrich eingebaut wurde. Jedoch wird der ganze Rohbau mit el. Heizern auf Kosten des GU über dem Gefrierpunkt gehalten bis die Heizung läuft.

    Abrechnungsgründe für den Einbau liegen definitiv keine vor, weil der Zahlungsplan weitere Zahlungen erst beim Einbau der Türen vorsieht.

    Wenn das alles sauber läuft, hab ich kein Problem mit dem GU.

    Zum Thema trocknen hab ich eine andere Geschichte vereinbart.

    Mittels Bautrockner nehm ich einen Teil der Feuchtigkeit schon mal aus der Luft. Ich weis aber auch, dass das erst richtig funktioniert wenn die Heizung anläuft.

    Grüße, Sascha
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12
    Avatar von Wolfgang38
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Fahrenzhausen
    Beruf
    selbständig
    Beiträge
    773
    Zitat Zitat von Berni Beitrag anzeigen
    Genau da ist der Knackpunkt.
    Selbst bei Innentemperaturen von mehr als 10° wird das zu Problemen führen, weil der Zwangsmischer nicht alle gefrorenen Zuschlagklumpen richtig durchmischt.
    Der Zuschlag (Kies) müsste im Vorfeld absolut frostfrei gemacht werden.
    Dies bedeutet einen sehr hohen Aufwand.

    Geschieht ja vorm Heizen.

    Zitat Zitat von sash2811 Beitrag anzeigen
    Hallo Wolfgang,

    der Bauleiter hat dahingehend gewonnen, dass der Estrich eingebaut wurde. Jedoch wird der ganze Rohbau mit el. Heizern auf Kosten des GU über dem Gefrierpunkt gehalten bis die Heizung läuft.

    Abrechnungsgründe für den Einbau liegen definitiv keine vor, weil der Zahlungsplan weitere Zahlungen erst beim Einbau der Türen vorsieht.

    Wenn das alles sauber läuft, hab ich kein Problem mit dem GU.

    Zum Thema trocknen hab ich eine andere Geschichte vereinbart.

    Mittels Bautrockner nehm ich einen Teil der Feuchtigkeit schon mal aus der Luft. Ich weis aber auch, dass das erst richtig funktioniert wenn die Heizung anläuft.

    Grüße, Sascha
    Ich drück Dir die Daumen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    Tach Wolfgang,

    Geschieht ja vorm Heizen.
    Da kann ich Dir nicht ganz folgen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen