Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17
  1. #1

    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Neukeferloh
    Beruf
    Spezialist
    Beiträge
    12

    Qualifikation / Voraussetzungen Rohbauer

    Hallo zusammen,

    welche Qualifikationen und Nachweise, Versicherungen (auch gesetzlich) muss ein Rohbauer erfüllen, der einen kompletten Rohbau inkl. Gewährleistung anbietet.

    Zum Hintergrund: Der Anbieter ist ein Hobbybauer, der zwar bereits fünf Referenzobjekte gebaut haben soll, aber nur eine Berufshaftpflicht seines Kumpels nachweist, der eine Baufirma hat und von dem er die Baugeräte ausleiht.

    Wer kann mir da weiterhelfen ? Danke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Qualifikation / Voraussetzungen Rohbauer

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    mal abgesehen von allen Gesetzen &Vorschriften, was passiert, wenn die Versicherung einen größeren Schaden begleichen muß? Dann wird sie sicherlich sehr aktiv und bekommt vielleicht auch noch heraus, daß Du es gewußt hast. Wer zahlt dann wohl?
    Gruß
    Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    MoRüBe
    Gast

    Keine...

    ... iss so. Um mit JDB`s Worten zu sprechen: jeder Pizzabäcker kann Häuser vertickern.

    Und hier hält offenbar der Kumpel seine Rübe für hin.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Baufuchs
    Gast

    Wenn

    ich richtig verstehe, vertickt der die Häuser nicht, sondern baut selbst. (..leiht sich die Baugeräte)

    Da kommt u.U. eine ganze Latte von Verstössen zusammen:

    - Meisterpflichtiges Gewerbe
    - Eintragung Handwerksrolle
    - Berufsgenossenschaftsbeiträge
    - Gewerbesteuer
    - keine Haftpflicht (im Ernstfall zahlt die Kumpelversicherung eh nicht)
    usw.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von MoRüBe Beitrag anzeigen
    ...
    Und hier hält offenbar der Kumpel seine Rübe für hin.
    So sieht es aus.

    Mich würde mal interessieren, wie das vertraglich läuft, oder sagt der Bauherr dem Bauern nur "bau mit 1 Stck. Haus"?

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    MoRüBe
    Gast

    OK, reißen wir den Reichstag...

    ... erst mal wieder ein

    Was da an Leuten rumlief, die garantiert

    - keine Gewerbesteuer in Deutschland zahlen
    - kein Mitglied einer Berufsgenossenschaft sind
    - usw. usw.

    Was mir erst mal auf Keks geht: es interessiert keine Sau, ob die Leute aus Polen, Tschechien, Lettland, Schweden Dänemark wwi kommen und was die hier machen.

    Aber gnade Gott, Du als Deutscher machst sowas.

    Im übrigen: kennt jemand von den hier anwesenden die genaue Rechtsbeziehung zwischen Bauer und Kumpel?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Neukeferloh
    Beruf
    Spezialist
    Beiträge
    12
    Danke erstmal für die Antworten.

    Ich komme nochmals auf die von "Baufuchs" genannten Verstösse zurück
    - Meisterpflichtiges Gewerbe
    - Eintragung Handwerksrolle
    - Berufsgenossenschaftsbeiträge

    Inwieweit sind diese Auflagen für einen Einzelunternehmer, der ein Angebot zur Erstelllung von einem Rohbau abgibt, einzuhalten? (Vorschrift, Gesetze, Verordnungen, etc.). Danke.

    Hintergrund: Ich habe mit dem Bauherrn eines Referenzobjektes gesprochen. Er überlegt sich evtl. gegen diesen Rohbauanbieter rechtlich vorzugehen, da sein Bau ohne Gewährleistung enstand. Ist mir schon klar, dass die Berufshaftpflicht eines anderen hier nichts zahlt ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Er überlegt sich evtl. gegen diesen Rohbauanbieter rechtlich vorzugehen, da sein Bau ohne Gewährleistung enstand.
    Viel Spaß dabei ....

    Er ist doch wohl auch zu einem Gutteil selbst mit dran Schuld oder ?
    Er hat doch wohl den Bock beauftragt als Gärtner ....
    Auch Bauherren haben Sorgfaltspflichten.
    Wenn ihm nun noch das Finanzamt nachstellt wirds u.U. richtig lustig, da ohne Freistellungsbescheinigung auch noch 15% der Rechnungsbeträge an das FA abzuführen sind. Dafür steht der Bauherr in der Haftung.

    Gewährleistung ist bei solchen *Spezialbaustellen* meistens das kleinste Problem.

    AWG-Hormone und das $-Zeichen im Auge sind die beiden größten Krankheiten am Bau ... und wenn Gier Hirn frisst, ist meistens der, von dem man die ladungsfähige Hausanschrift hat, mit größter Wahrscheinlichkeit in den Hintern gekniffen ....

    Mein Mitleid hält sich für alle Beteiligten in solchen Fällen in wohldefinierten Grenzen ... vor allem wenn dann einer der ganz Cleveren meint auch noch einen Rechtsstreit vom Zaun brechen zu müssen.

    Mir wird nur klarer, warum gebetet wird, mehr Gras wachsen zu lassen, denn die Zahl der Rindviecher .....

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Investor Beitrag anzeigen
    Hintergrund: Ich habe mit dem Bauherrn eines Referenzobjektes gesprochen. Er überlegt sich evtl. gegen diesen Rohbauanbieter rechtlich vorzugehen, da sein Bau ohne Gewährleistung enstand. ...
    Aua, das kann böse enden.

    Wie oben schon erwähnt, was wurde wo und wie vertraglich mit wem vereinbart? Unter Umständen hat der AG noch ganz andere Probleme als die von Achim angesprochenen 15%. Wer im Glashaus sitzt.....

    Und gleich vorweg, das Argument "das habe ich nicht gewußt" interessiert niemanden. Wer einen Auftrag vergibt, insbesondere in dieser Größenordnung, ist verpflichtet sich zu informieren.

    Die Konstellation mit dem "Kumpel" der für den Hobbybauern den Kopf hinhält ist sowieso ziemlich gefährlich, denn ein Betrieb hat auch Pflichten was die Vergabe von Aufträgen an Subunternehmer betrifft.

    Egal welche Konstellation zutrifft, ob Auftragvergabe direkt an den Hobbybauer oder an (über) den Kumpel, der Auftraggeber sitzt mit im Boot. Das ist auch richtig so, denn die meisten wissen sehr genau was sie beauftragen..

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Baufuchs
    Gast

    Das

    Problem mit den 15% gibt es nicht.

    Freistellungsbescheinigungen muss sich ein privater Bauherr nicht vorlegen lassen. Das gilt nur für gewerbliche oder öffentliche Auftraggeber.

    Guckst Du §48 EStG Nr. 1
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Für mich liesst sich das eher wie die Frage eines Geschädigten, der sich hinter einem "Referenzbauherren" verstecken will.

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Für mich liesst sich das eher wie die Frage eines Geschädigten, der sich hinter einem "Referenzbauherren" verstecken will.

    Tja, dann weiß er jetzt wenigstens dass er gehörig Mist gebaut hat.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Neukeferloh
    Beruf
    Spezialist
    Beiträge
    12
    Hallo,
    nein bin gottseidank nicht der Bauherr. Es geht mir nur um die Voraussetzungen, die solch ein Anbieter mitbringen muss, da dieser Hobbybauer mich immer wieder darauf anspricht mit ihm zu bauen ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von Shai Hulud
    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Kiel
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    3,566
    Naja so ein Angebot abzulehen wird dir ja leichtfallen. Oder ist der Preis dafür dann doch zu interessant?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Investor Beitrag anzeigen
    ....da dieser Hobbybauer mich immer wieder darauf anspricht mit ihm zu bauen ...
    Sag mal, hältst Du uns für blond und den Server für vergesslich?
    Vor einem Jahr noch Fragen zu DEINEM Rohbau
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=29979
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=29222

    Und jetzt sollen wir Dir glauben, Du willst schon wieder neu bauen.

    Das kannst Du wem erzählen, der sich die Hose mit der Kneifzange zumacht!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen