Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 31
  1. #1

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Paderborn
    Beruf
    Buchhalterin
    Beiträge
    91

    Vermeidung von Sommerhitze im Dachgeschoss

    Welcher Dämmstoff ist besser geeignet, um Sommerhitze im Dachgeschoss zu vermeiden? Bauder pur oder Holzfaserplatten?

    Danke.

    LG Uschi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Vermeidung von Sommerhitze im Dachgeschoss

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Keiner der genannten. Ebensowenig wie jeder andere Dämmstoff.

    Im Sommer wirds warm. Punkt.

    Wer das vermeiden will, bekommt ein Betondach mit oberseitiger Dämmung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Paderborn
    Beruf
    Buchhalterin
    Beiträge
    91

    Sommerhitze

    also ist es vollkommen egal, was wir dann nehmen. Jeder empfiehlt etwas anderes. Ich hatte jetzt wieder gelesen, Holzfaserplatten wären besser als bauder pur. Würde denn auch eine Zwischensparrendämmung reichen? Macht das auch keinen Unterschied?

    LG Uschi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    317
    Zitat Zitat von uschi5000 Beitrag anzeigen
    also ist es vollkommen egal, was wir dann nehmen. Jeder empfiehlt etwas anderes. Ich hatte jetzt wieder gelesen, Holzfaserplatten wären besser als bauder pur. Würde denn auch eine Zwischensparrendämmung reichen? Macht das auch keinen Unterschied
    Grundsätzlich ist es tatsächlich so, dass der sommerliche Wärmeschutz nur wenig von den gewählten Dämmstoffen beeinflusst wird.

    Weshalb willst Du denn das Dach dämmen, nur wegen der Sommerhitze? Dann müsste als erstes mal geklärt werden, was Du unter Sommerhitze verstehst.

    Soll es drinnen kühler sein als draußen oder lediglich nicht wärmer?

    Ist das Haus schon gebaut und Du hast konkrete Erfahrungen wie heiss es im Sommer wird oder soll das Haus noch gebaut werden und Du machst Dir Gedanken über der sommerlichen Wärmeschutz?

    So wie Du Deine Frage gestellt hast, kann Dir niemand weiterhelfen.

    Gruß Mathie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    MoRüBe
    Gast
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    317
    Zitat Zitat von MoRüBe Beitrag anzeigen
    Danke! Ich glaube da ist das Thema sommerlicher Wärmeschutz eher ein Nebenkriegsschauplatz. Frage mich nur, woher die Frage zu den beiden konkreten Dämmstoffen kommt - hatte gedacht, dass da zumindest zwei Angebot o.ä. vorliegen.

    Ob die Gaube wohl geplant wurde und baurechtlich zulässig ist? Falls Planer für Gaube vorhanden, sollte der doch auch was zur Dachdämmung sagen können.

    Gruß Mathie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    MoRüBe
    Gast

    Sooo isses...

    Zitat Zitat von mathie Beitrag anzeigen
    falls planer für gaube vorhanden, sollte der doch auch was zur dachdämmung sagen können.

    Gruß mathie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    aber! das thema hitzeschutz hat´s erst 873-mal gegeben. da
    ist noch luft nach oben ..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Paderborn
    Beruf
    Buchhalterin
    Beiträge
    91

    Dach

    Das Dach wird neu gedeckt und daher soll auch die Dämmung erneuert werden. Und da mache ich mir jetzt Gedanken über eine gute Dämmung. Die Sparren sind 16 cm dick. Bisher liegen 12 cm Mineralwolle drin mit Alubeschichtet zur Raumseite. Heizkosten verbrauchen wir eigentlich nicht besonders viel, d. h. sogar relativ wenig. In erster Linie möchte ich den sommerlichen Hitzeschutz verbessern, d.h. wenn draussen 34 Grad sind, soll es drinnen schon eine Ecker kühler sein. Welche Dämmung ist hierfür die beste? Holzfaserplatten oder Bauder pur.

    Danke.

    LG Uschi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von uschi5000 Beitrag anzeigen
    Welche Dämmung ist hierfür die beste?
    Die, die die Planerin/der Planer im Zusammenhang mit der Gesamtkonstruktion und den bauphysikalischen Randparametern empfiehlt.

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    ralf, wenn du wüsstest, was mache planer empfehlen ...
    da würde ich mich als bauherr auch lieber selbst schlaumachen.
    das ausgerechnet das thema hitzeschutz ebenso ausgelutscht ist, wie es
    kontrovers diskutiert wird, ist für´s nächste mal
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Paderborn
    Beruf
    Buchhalterin
    Beiträge
    91

    Dach

    jetzt bin ich genau so schlau wie vorher. Holzfaserdämmplatten haben doch mehr Masse und sollen daher, so wie ich gelesen hatte, besser für den sommerlichen Hitzeschutz sein. Aber so wie ich jetzt hier lese, tut sich nirgendwo etwas, egal was auch genommen wird, hauptsache es wird einem vom Planer empfohlen. Doch je mehr Planer man fragt, desto mehr Antworten bekommt man.

    LG Uschi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Uschi - auch wenn Du es nur schwerlich verstehen können willst.

    Um irgendeine Aussage zu einer sinnvollen Dämmung machen zu können, brauchts mehr als die Sparrendicke.
    Und jeder, der Dir "mal eben" empfiehlt, nimm - ...... - den darfst Du stehen lassen.

    Ja - ein Planer kostet Geld. Aber dafür haftet er/sie auch, wenn was schief geht.
    Also such Dir eine(n) vernünftige(n) Planer(in) ( markus) und lass Deine ganzen Dinge zum Dach mal in EIN Paket packen.

    Dir ist hier nicht zu helfen - versteht es doch endlich!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    317
    Zitat Zitat von uschi5000 Beitrag anzeigen
    jetzt bin ich genau so schlau wie vorher. Holzfaserdämmplatten haben doch mehr Masse und sollen daher, so wie ich gelesen hatte, besser für den sommerlichen Hitzeschutz sein.
    Mehr Masse bedeutet normalerweise auch, dass das System träger auf Temperaturänderungen reagiert. Durch mehr Masse werden die Amplituden gedämpft.

    Als beispiel kannst Du Dir einen Bunker vorstellen und ein Zelt auf einem schattigen Campingplatz - beide unbeheizt. Im Bunker wirst Du das ganze Jahr über kaum Temperaturveränderungen haben. Die Innentemperatur wird die ganze Zeit etwa der mittleren Jahrestemperatur der Umgebung entspechen. Im Zelt wird die Temperatur immer sehr nahe an der Umgebungstemperatur liegen.

    Den Unterschied zwischen 2m Betonwand und einer Zeltplane spürt jeder, den geringen Unterschied zwischen den Dämmstoffen kann man evtl. messen aber vermutlich kaum spüren. Ich würde mal vermuten, dass Lüftung und Sonnenschutz für die Dachfenster einen weit größeren Einfluss auf den sommerlichen Wärmeschutz in deinem Dachgeschoß haben, als die Wahl des Dämmstoffes.

    Zitat Zitat von uschi5000 Beitrag anzeigen
    Aber so wie ich jetzt hier lese, tut sich nirgendwo etwas, egal was auch genommen wird, hauptsache es wird einem vom Planer empfohlen. Doch je mehr Planer man fragt, desto mehr Antworten bekommt man.
    Ich würde keinem Planer bedingungslos vertrauen. Sind auch nur Menschen und können Fehler machen. Erkläre dem Planer was Dir wichtig ist und lass Dir erklären, wie er es lösen würde. Dann kannst Du hier konkrete Fragen stellen und verifizieren, ob der Planer der richtige ist.

    Das Thema Dachaufbau ist so komplex, dass Dir keiner ohne Kenntnis des Gebäudes, ggf. des B-Plans sowie Deiner Wünsche und Deines Budgets sagen kann, wie es geht.

    Gruß Mathie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Paderborn
    Beruf
    Buchhalterin
    Beiträge
    91

    Dachdämmung

    Dann bedanke ich mich recht herzlich für die Antworten, wenn ich auch manchmal genervt habe.

    LG Uschi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen