Ergebnis 1 bis 8 von 8

neuer Kellerestrich in bewohntes Haus

Diskutiere neuer Kellerestrich in bewohntes Haus im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Selbständig
    Beiträge
    11

    neuer Kellerestrich in bewohntes Haus

    Hallo,

    aus den vorhandenen Beiträgen in diesem Board habe ich leider keinen deifintiv passenden gefunden, kann aber sicher sein, hier vernünftige Antworten zu bekommen!
    Wir bekommen jetzt in 10 Tagen (also Ende Dezember) den Kellerestrich (gewöhnlicher 4 cm Betonestrich) eingebaut. Das EG + DG des Hauses sind soweit fertiggestellt und wir wohnen bereits gezwungenermaßen in dem Haus.
    Meine Sorge ist nun, dass wir die ganze Feuchtigkeit gerade im Winter aus dem kompletten Haus nicht mehr herausbekommen werden. Wir könnten zwar versuchen, das Treppenhaus halbwegs abzudichten, aber so richtig dicht werden wir es nicht bekommen.
    Meine Frage: Lohnt sich ein Bautrockner im Erdgeschoss, um die Feuchtigkeit im Wohnbereich halbwegs einzugrenzen? Die Trocknung des Estrichs soll man (soweit ich es anhand der anderen Beiträge verstanden habe) nicht mit einem Bautrockner beschleunigen.
    Was sagen die Profis?
    Gruß, LuiHaus

    PS: Das Haus selbst ist bis auf den gemauerten Keller in Holzständerbauweise errichtet, also im großen und ganzen trocken
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. neuer Kellerestrich in bewohntes Haus

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    Tach Luihaus,

    Meine Frage: Lohnt sich ein Bautrockner im Erdgeschoss, um die Feuchtigkeit im Wohnbereich halbwegs einzugrenzen?
    Ich halte das für eine gute Idee.

    Die Trocknung des Estrichs soll man (soweit ich es anhand der anderen Beiträge verstanden habe) nicht mit einem Bautrockner beschleunigen.
    Bei Zementestrich kann ohne Probleme die Trocknung mit Kondensat-Trockner ab dem 10 Tag nach Einbau beschleunigt werden. Ich würde den Trockner ab dann auch in den Keller stellen, und zusätzlich Ventilatoren zur Luftbewegung aufstellen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Ich halte den Bautrockner im Erdgeschoß für eine ganz schlechte Idee.
    Feuchtigkeit sollte dort bekämpft werden, wo sie auftritt in von allem ferngehalten werden, was Schaden nehmen könnte.

    Ich sehe keine andere Möglichkeit, als den Treppenaufgang vom Keller zum EG vollständig abzukleben und den Bautrockner nach der angesprochenen Karrenzzeit im Keller aufzustellen. Fensterlüftung und Ventilatoren können den Prozess unterstützen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    @ThomasMD,

    Feuchtigkeit sollte dort bekämpft werden, wo sie auftritt in von allem ferngehalten werden, was Schaden nehmen könnte.
    Da gebe ich Dir Recht.
    Aber ich denke mal, er wird den Bautrockner nicht im Wohnzimmer aufstellen, sondern im Treppenhaus am Kelleraufgang.

    Fensterlüftung und Ventilatoren können den Prozess unterstützen.
    Diese Massnahmen sind während der ersten 8-10 Tage nach Estricheinbau genau so schädlich für Zementestrich wie die Zwangstrocknung.

    Frage wäre auch noch, ob der Keller beheizt wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Selbständig
    Beiträge
    11
    okay, das heißt, ich werde die Tage mal sehen, wo ich da Folien anbringen kann.

    Frage wäre auch noch, ob der Keller beheizt wird.
    Grundsätzlich schon. Mir wurde hierzu gesagt, dass nach den ersten vier Tagen der Estrich betreten werden darf und dann mit Heizen und Stoßlüften begonnen werden kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Betreten kannst Du den schon nach 25 Stunden. Du solltest dann nur noch keine punktförmige Belastung, wie Leiterarbeiten etc. aufbringen.

    Meine obigen Hinweise zur Ventilation und Fensterlüftung bezogen sich natürlich auch auf den vorigen Satz bezüglich der Karrenzzeit. Man muß sich ja nicht ständig wiederholen Berni.

    Mit dem Heizen (keine FBH ?) kannst Du auch schon mal langsam anfangen.
    Aber sieh zu, daß Du den Bau nach oben dicht bekommst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    @ThomasMD,

    Meine obigen Hinweise zur Ventilation und Fensterlüftung bezogen sich natürlich auch auf den vorigen Satz bezüglich der Karrenzzeit. Man muß sich ja nicht ständig wiederholen Berni.
    Ja siehste, das ist eben nicht richtig.
    Entweder Du versuchst, den Estrich mit Heizunterstützung und Lüften zu trocknen.
    Oder Du trocknest mit Heizunterstützung und Kondensattrockner, aber ohne Lüften.

    Betreten kannst Du den schon nach 25 Stunden.
    Zementestriche sind erst nach dem dritten Tag zu betreten. Es sei denn, der Estrichleger gibt sie früher frei, wenn z.B. durch beschleunigende Zusätze oder Schnellzemente der Estrich früher begangen werden kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Selbständig
    Beiträge
    11
    okay, ist keine Fußbodenheizung. Zusatzstoffe sind nicht drin, der Estrichleger sprach von drei Tagen. Wobei er meinte, dass nach drei Tagen auch wieder unser ganzer Bau-Kram drauf gelagert werden kann (auf Paletten, nicht direkt drauf).

    Ich werde also in den nächsten Tagen das Treppenhaus abdichten und dann der Feuchtigkeit trotzen. Ich hoffe, dass es in der ersten Januarwoche nicht zu kalt wird - ich werde berichten!

    Vielen Dank!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen