Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16

Welcher Dämmstoff gegen Schimmel?

Diskutiere Welcher Dämmstoff gegen Schimmel? im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Ingolstadt
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    189

    Welcher Dämmstoff gegen Schimmel?

    Hallo, da bei mir gerade die Dämmung (Glaswolle) rückgebaut wird, und ich mich nach einer Alternative umschaue, wollte ich fragen, ob Hanf als Dämmstoff gegen Schimmelbefall hilft. Mein Baustoffhändler hat sowas anklingen lassen. (Zwischensparren bzw. Untersparrendämmung).

    Was ist der beste Dämmstoff um Schimmelbefall von vornhrein bestmöglichst auszuschließen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Welcher Dämmstoff gegen Schimmel?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Gast360547
    Gast

    unsinn

    Moin,

    Schimmel braucht mind. drei Voraussetzungen, um überhaupt zu wachsen.

    1. Feuchtigkeit
    2. Temperatur
    3. Organsichen Untergrund

    Was meinen Sie, was Sie bei hanf haben (werden)?

    Um Schimmelbefall auszuschließen, müssen Sie akurat planen und bauen, aber nciht die Art des Dämmstoffs ändern. Es gilt, die Ursache für den Befall zu ermitteln und auszuschließen.

    Fröhliche Weihnachten

    stefan ibold
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Richtig.

    Aber darüberhinaus ist eben Hanf weit anfälliger für Schimmelbefall als Glas- oder z.B. Steinwolle.
    Warum kommt die vorhandene Dämmung denn überhaupt raus?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Ingolstadt
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    189
    dann hat mir der Typ vom Baustoffachhandel wohl einen Blödsinn verzapft
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    wasweissich
    Gast
    vielleicht hat er den hanf gemeint , bei dem hinterher egal ist , was um einen herum passiert.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Nicht mehr hier
    Beruf
    Immobiliendienstleister
    Beiträge
    1,059
    Dann ist doch aber die Art der Dämmung egal. Die Feuchtigkeit muss raus (u.a. zusammen mit der Glaswolle) und wenn die neue Dämmung drin ist, egal wie sie sich nennt, muss die Dampfsperre mit allen Anschlüssen funktionieren, sonst gibts wieder Feuchtigkeit und Temperatur. Organisches Material ist genug vorhanden, also : siehe erste Antwort (von Stefan).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Softi
    Beiträge
    1,972
    http://www.baubiologische-beratung.d...toffe/hanf.htm

    danach ist Thermohanf nicht Schimmelanfaellig
    Aber ein ordentlicher Aufbau ist trotzdem Pflicht
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    im technischen Datenblatt wird geschrieben
    Anfälligkeit für Schimmel (nach EN ISO 846) Kein Schimmelpilzwachstum feststellbar
    nach der EN ISO 846 gibt es verschiedene Klassen der Bewertung

    Bewertung des mikrobiellen Wachstums
    0 kein Wachstum bei mikroskopischer Betrachtung erkennbar
    1 kein Wachstum mit bloßem Auge, aber unter dem Mikroskop klar erkennbar
    2 Wachstum mit bloßem Auge erkennbar, bis zu 25% der Probenoberfläche bewachsen
    3 Wachstum mit bloßem Auge erkennbar, bis zu 50% der Probenoberfläche bewachsen
    4 beträchtliches Wachstum, über 50% der Probenoberfläche bewachsen
    5 starkes Wachstum, ganze Probenoberfläche bewachsen
    Was ist es denn nun 0 oder 1? BTW: alkoholfreies Bier darf auch Alkohol in geringen Mengen enthalten...

    Wenn man ökologische Baustoffe bevorzugt, ist Hanf ist sicherlich eine Alternative gegenüber Mineralwolle & Co. Nur es ist keinerlei Verbesserung, wenn schon die mineralische Steinwolle als Schimmelträger befallen wird.
    Meiner Meinung nach ist das Risiko für erneuten Schimmelbefall noch viel höher.

    Gruß
    Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Ingolstadt
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    189
    Also dürfte hier Thermohanf gegenüber Rockwool und Glaswolle keinerlei Verbesserung bezüglich des Schimmelwachstums sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    wasweissich
    Gast
    doch , wenn man schimmel haben will , ist biomasse das beste als nährboden....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von ReihenhausMax Beitrag anzeigen
    .. Aber ein ordentlicher Aufbau ist trotzdem Pflicht
    richtig.
    und .. es gibt konstruktionen, die von bspw. hanf als dämmung profitieren.
    im vorliegenden fall ist das vermutlich nicht so - da würde ich aber
    zumindest eine dämmung wählen, die bei nässe nicht gleich zusammenfällt.

    btw, wer die älteren fäden von blacksektor kennt, denkt sich vermutlich
    seinen teil - ich bin so frei und mach eine klare ansage:
    wenn fachleute/planer für alles und jedes engagiert sind, sollen die gefälligst
    ihre pflicht (in diesem fall koordination) erfüllen und für schäden, die
    sie verschulden, geradestehen.
    falls es keine beauftragte bauleitung geben sollte (ich glaube mich aber
    sehr wohl an u.a. bauleitung zu erinnern), nehme ich alles zurück
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    @mls: ich bin mir da nicht so sicher:
    Zitat Zitat von blacksektor Beitrag anzeigen
    Ich hab heut nicht mit dem Archi selbst gesprochen sondern mit einem Mitarbeiter. Eventuell Lp 1-4 voll und sonstiges auf Stundenbasis und auf Zuruf von mir. 1 -2 mal die Woche oder nur wenn nötig. Als beratender Berater ohne irgendeine Verpflichtung oder einen Regreßanspruch.
    siehe http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=38187

    Gruß
    Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Ingolstadt
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    189
    Richtig, da will sich natürlich der Archi nicht reinmischen, sonst gerät er in die Haftung. Und das will er aus verständlichen Gründen nicht. Ich würd´s auch nicht wollen, weil ich auch nicht wüsste, was der Bauherr und Konsorten verhunzt haben.

    Drum bin ich mit dem Archi so verblieben. Den Mist muß ich selbst auslöffeln.

    Dämmung ist übrigens drunten. Der Ölheizer wärmt und hält die Hütte so warm, daß die Bauentfeuchter arbeiten können.

    Ohne Dachdämmung ist die Innentemperatur gleich um 10 Grad gefallen.

    Bevor die Dämmung richtig neu geplant worden ist, steht jetzt erstmals alles.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von Shai Hulud
    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Kiel
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    3,566
    Zitat Zitat von blacksektor Beitrag anzeigen
    Richtig, da will sich natürlich der Archi nicht reinmischen, sonst gerät er in die Haftung. Und das will er aus verständlichen Gründen nicht. Ich würd´s auch nicht wollen, weil ich auch nicht wüsste, was der Bauherr und Konsorten verhunzt haben.
    Das klingt für mich wie unterlassene Hilfeleistung. Als beratender Berater kann er euch doch mündlich und ohne Zeugen einige wichtige Hinweise zu Planung oder Ausführung geben und so trotzdem nicht in die Haftung geraten. Das wäre meiner Meinung nach gegenüber einer Beratung durchs Forum zu bevorzugen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen