Werbepartner

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Feuchtigkeit nach Dachisolierung

Diskutiere Feuchtigkeit nach Dachisolierung im Forum Trockenbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    wörth
    Beruf
    Leitender Angestelter
    Beiträge
    4

    Feuchtigkeit nach Dachisolierung

    Hallo,

    nachdem mein Rohbau fertig gestellt wurde, ist das Haus ein halbes Jahr gestanden. Die Dachisolieriung wurde in eigener Regie durchgeführt. Zum Aufbau: Glaswolle (zwischen Sparren), Damfsperre, Konterlattung. Mit Rigipsplatten hab ich noch nicht angefangen um evtl. Kondenswasserbildungen zu sehen und so mit noch zu korrigieren.

    Nach einer Woche Dampsperre (Folie) die grausamme Entdeckung. An der Wand (Kniestock) eintstand ein Fleck, unmittelbar an der Sparre (ca. 10 cm Durchmesser). Dies war der Grund warum ich an dieser Stelle die Folie der Damfsperre entfernete um halt eben den Untergrund zu untersuchen.

    Zwischen Dämmwolle und Dachbretter war so viel Wasser, daß die minus Temperatur von Aussen das ganze zu einfrieren brachte.

    Ist das normal?
    War mein Dach noch wor der Isolierung nich 100% trocken?

    Was kann ich dagegen tun?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Feuchtigkeit nach Dachisolierung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Das Wasser kann entweder von außen (Regen) oder von innen (Kondensat) kommen.

    Oft ist "einfach" die Dampfsperre nicht überall luftdicht angeschlossen!

    Es empfiehlt sich dringend, zur Überprüfung und Fehlersuche einen BDT durchführen zu lassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Vossi
    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Wolfenbüttel
    Beruf
    Wohnraumgestalter
    Benutzertitelzusatz
    Freigeist und Erfinder
    Beiträge
    1,413
    Wer es noch nicht selbst erlebt hat, weiss nicht was ein kleines Loch (und klein heisst hier wirklich klein) in der Dampfsperre bei entsprechenden Aussentemperaturen anrichten kann. Ruhig die paar Euronen in einen Blower Door Test investieren um weitere Schäden zu vermeiden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    wörth
    Beruf
    Leitender Angestelter
    Beiträge
    4

    Blinzeln

    Vielen Dank. Hab die Info von mehreren Freunden gehört. Die € werde ich in diesem Test investieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    8,001
    Oft ist "einfach" die Dampfsperre nicht überall luftdicht angeschlossen!
    stimmt zwar, Julius, ist aber nur die halbe Wahrheit...
    ich habe es wiederhold erlebt, dass die Dampfsperre richtig abgedichtet war, aber trotzdem das oben beschriebene Problem auftaucht, es lag in jedem der Fälle an nicht richtig dicht gestossener Dämmung. In einem Fall war zwischen 2 Dämmmatten ein Daumendicker Spalt und das Kondenswasser lief wie aus einer Waserleitung...., also nicht nur die Dampfbremse überprüfen, sondern auch die Dämmung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen