Werbepartner

Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    irgendwo
    Beruf
    Technische Zeichnerin
    Benutzertitelzusatz
    Schlaumeierin
    Beiträge
    139

    Ziegelsturz 6*20 als Vormauerstein im Fensterbereich

    Hallo,

    hab grad nochmal den Wienerberger Katalog durchsucht nach ner Lösung für die Vormauerung im Bereich von Fenstern mit deckenhohen RoKas.

    Habe dan den Ziegelsturz mit 6cm Höhe für die T500er Serie gefunden. Den könnte man doch hochkannt einbauen als Vormauerstein.

    Gegeben ist eine Fenster mit 2,50 -> Roka 2,75 - Sturz 3,00
    Die Auflage ist in diesem Fall bisschen knapp, schau mer mal.

    Alöle anderen Fenster sind schmäler, das gibts dieses Problem nicht.

    Vorteil: 6cm Sturz + (2+5cm) Iso = 13cm

    Demnach liegen von den 36,5cm Mauerwerk immer noch 23,5cm auf der Deckenplatte auf.

    Zum Vergleich bei der 11,5er Vormauerung sinds nur noch 18cm Auflage.

    Muss heut schnell mal unsere Statiker konsultieren, was der dazu sagt.

    Hat mir jemand ein Schnittbild vom 6cm Sturz wegen der Lage des Stahls und Betons?

    Gruss
    Conny
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Ziegelsturz 6*20 als Vormauerstein im Fensterbereich

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416

    "ich" mag in´s Bett

    aber so kann man des ned stehn lassen (!)
    -
    Ziegelsturz 7cm hoch = für Rollokästen bis 1.50m Öffnungsmaß = minus 2mal Rolladenkastenauflager (12+14cm) = Lichtes Fenstermass max. 1.26m
    -
    Ziegelsturz 12cm hoch (Berechnung wie vor= = Lichtes Fenstermass max. 1.76m
    -
    Alles was drüber hinaus geht heisst Decken abschalen und mit XPS Dämmen ... "oder" statisch tragende Rollokästen verwenden ... "ABER" auch bei denen kann man "NICHT" bedenkenlos drübermauern (!)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    irgendwo
    Beruf
    Technische Zeichnerin
    Benutzertitelzusatz
    Schlaumeierin
    Beiträge
    139
    Guten Morgen Josef,
    guten Morgen Ihr mitlesende Statiker und andere Experten

    nochmal zur Erläuterung:

    Vorgabe:
    Oberkanten RoKa = Unterkante Decke (das steht fest!)

    Im Prinzip ist es egal ob es ein Sturz oder sonst was ist.
    Diese Vormauerung/Sturz im Fensterbereich wird als statisch nicht vorhanden bewertet. Das Teil muss sich nur selber halten.

    Es geht eigentlich nur darum, dass bei ner 11,5er Vormauerung + 7cm Iso genau die Hälfte (18,5cm) der drüberliegenden Wand in der Luft hängt.
    Die zentrisch im Mauerwerk vertikal anstehende Kraft kommt genau auf die Kante der Betondecke. Das ganze ist dann aus Sicht des Statikers wackelig und statisch kein stabiles System. Das leuchtet mir als Laie auch ein.

    Bei einer reduzierten Dicke der Vormauerung auf z.B. 6cm + 7cm Iso bleiben noch 23,5cm als Auflage für die drüberliegenden Steine.

    Diese schlankere Vormauerung könnte man auch aus einzelnen Steinen mauern, bei dem Sturz ist die Verarbeitung aber einfacher wegen der zusamenhängenden Länge, und beim Betonieren muss auch nur stellenweise gegengehalten werden.
    Und nicht nur im fensterbereich sondern ums ganze Haus rum!

    Die Vertikalkraft steht also im Auflagebereich an und die Kippwirkung von oben ist weg. Da freut sich der Statiker !

    "Ist der Statiker glücklich freut sich der Mensch!"

    Das mit dem flach über den Rokas liegenden Sturz ist mir schon klar.
    Da kommt halt der Roka weiter runter und ie Sturzhöhe.
    Und genau das wollen wir nicht.

    Eins muss aber noch geprüft werden !
    Wie ist es mit der Wärme?
    1.) Der Ziegelsturz mit Betonkern ist sicherlich schlechter als eine HLZ.

    2.) Die Isolierung liegt weiter aussen --> Wärmebrücke vom Mauerwerk drunter und drüber

    Gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416

    "dem"

    Eins muss aber noch geprüft werden !
    Wie ist es mit der Wärme?
    1.) Der Ziegelsturz mit Betonkern ist sicherlich schlechter als eine HLZ.

    2.) Die Isolierung liegt weiter aussen --> Wärmebrücke vom Mauerwerk drunter und drüber
    kann ich nicht folgen ... "ABER" so mach ich des wenn´s keine statisch tragenden Kästen sind

    wenn man "nun" des Schema (Dämmung) vom Rollokasten mit dazu ansieht versteht man eigentlich die Frage um die Wärmebrücke nicht ???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    irgendwo
    Beruf
    Technische Zeichnerin
    Benutzertitelzusatz
    Schlaumeierin
    Beiträge
    139
    Erst mal vielen Dank fürs schöne Bildle.

    wie breit ist bei dieser Variante der Sturz ?
    11,5 cm ?

    Die Isolierung hat 2+5 = 7cm

    11,5 + 7 = 18,5 cm ok ? müsste so stimmen.

    Wir reden hier über Fenster mit 2,75cm (Kasten ca. 3m) Spannweite.
    Über diese Länge kann auch eine kleiner Sturz nicht mehr viel abtragen. Oder ?

    Das heisst, dass die unterste Reihe Steine der folgenden Mauer nur mit 18cm im Bereich der Betondecke nach unten abtragen können.
    Und der Kraftvektor kommt genau zentrisch von oben. Und da will unser Statikus nicht mitachen!

    Unsere Idee ist nun die Vormauerung dünner zu machen und als statisch sich selbst tragend auszubilden. Das heisst, RoKa und Sturz bilden für sich eine Statik.
    Es bleiben dann 36,6cm - 7cm Iso - 6cm Vormauerung = 23,5cm als Auflage für die Decke. Damit ist der Statikus zufrieden!

    Vom Prinzip genau wie in dem Bild, halt eben eine Vormauerung mit einer Stärke von 6cm gebildet aus einem hochkanten Flach-Sturz mit 20*6cm.

    Alternativ könnten wir auch die Deckenrandziegel mit Fuss nehmen. Das ist dann aber Fitschelei.

    Gruss
    Conny
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. WDVS-Ausführung - Fensterbereich
    Von BTopferin im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 24.03.2004, 15:00
  2. Unterschied zwischen Vormauerstein u. Klinker
    Von Der Bauherr im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.01.2004, 11:58
  3. Ziegelsturz erforderlich bei 40cm?
    Von Martin1234 im Forum Mauerwerk
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 08.08.2003, 23:36
  4. Ziegelsturz, wir rum einbauen?
    Von Gast im Forum Mauerwerk
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 09.04.2003, 20:55
  5. Ausbau/Dämmung im Fensterbereich
    Von Hobby-Ausbauer im Forum Dach
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.01.2003, 00:21