Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 23
  1. #1

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellte(r)
    Beiträge
    78

    Terasse: Betonplatte oder Kiesbett

    Hallo,

    für die Planung unseres Hauses hätte ich eine Frage:
    Früher war es wohl üblich, die Betonbodenplatte gleich soweit aus dem Gebäude ragen zu lassen ("natürlich" mit thermischer Trennung), wie später die Terasse geplant ist. Bodenbelag drauf und fertig.

    Hat es große Nachteile, wenn man auf so eine "Bodenplatte" unter der Terasse verzichtet und später die Terasse (Steinbelag) auf einem Kiesbett mit z.B. 30cm Schotter und 10cm Kies errichtet? -> evtl. "Absinken" der Platten?

    Was ist besser? Wozu würdet ihr raten?

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Terasse: Betonplatte oder Kiesbett

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    Eine Betonplatte...
    mmh...
    ja Was soll ich dazu sagen...

    vielleicht warten Wir erst mal ab Was der Gärtner zur der Betonplatte meint...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    wasweissich
    Gast
    alex , du hast doch den richtigen smiley .....

    nein , es hat keine nachteile , wenn man auf eine betonplatte unter der terrasse verzichtet .

    aber es hat nach meiner meinung jede menge nachteile , wenn man sich so ein xxxxxxding unter die terrasse giessen lässt .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellte(r)
    Beiträge
    78
    Kannst Du mir die Nachteile nennen?

    Ich würde auch gern auf die Platte verzichten. Doch wie wird dann der Terassen-Untergrund gemacht? Wie halte ich mir das Wasser vom Haus weg?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    wasweissich
    Gast
    sicher , aber nicht mehr heute ......

    ausserdem habe ich dazu schon romane geschrieben....
    habe aber heute keine zeit , das zusammenzusuchen .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Shai Hulud
    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Kiel
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    3,566
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    BW
    Beruf
    Industriemechaniker
    Beiträge
    144
    Hi,
    also uns hat bis jetzt jeder Archi empfohlen auf eine Betonplatte als Terrasse zu verzichten.
    Wenn die Platte am Haus mit drann ist wird es teuer, weil man diese mit Fundamenten abstützen muss. Bei uns sowieso, weil Baugrube jetzt schon 1m tief.
    Wenn die Platte vom Haus getrennt ist, also nur auf dem Grund aufliegt, muss man aufpassen dass diese nicht zu groß ist, sonst kann sie brechen.
    Wir werden wohl auch einen Kies/Sandschüttung machen und dann Platten (ca. 40x40) verlegen und eventuell vielleicht noch einen Holzbelag drüber.

    Oder hat jemand einen bessere Idee?

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellte(r)
    Beiträge
    78
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    sicher , aber nicht mehr heute ......
    wasweissich: Bei Gelegenheit mal? Wäre super nett von Dir!

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

  11. #10
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    @wasweissich:

    mein liebstes Werkzeug um Betonplatten nachzubearbeiten ist sowas:
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von Shai Hulud
    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Kiel
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    3,566
    WWI bearbeitet seine Betonplatten lieber so:
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    wasweissich
    Gast
    es sind ja nicht meine , aber so eine betonplatte samt bröseligem fliesenbelag ist super zum agressionen abbauen.......

    für die meisten betonplatte-unter-der-terrasse reicht soetwas :
    http://www.mercateo.com/p/C706-16731...673_10000.html
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellte(r)
    Beiträge
    78
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    es sind ja nicht meine , aber so eine betonplatte samt bröseligem fliesenbelag ist super zum agressionen abbauen.......
    So, nun hatten wir mal Zeit uns nochmal alles in Ruhe durchzulesen!

    wasweissich:
    Bist jetzt bestimmt enttäuscht, aber Du konntest uns nicht überzeugen!

    Denn:
    Wir waren eigentlich von Anfang an gegen eine Bodenplatte als Terrasse!

    Grund:
    Wir haben ein "Bauherrenseminar" bei einem Architekten (der auch Gutachter ist) gemacht. War echt interessant und ist nur zu empfehlen (wenn man vom Bau keine Ahnung hat )!
    Auch er hat von einer Bodenplatte abgeraten:
    1) Beste thermische Entkopplung ist die, wenn man gar nicht versucht anzukoppeln!
    2) Evtl. absacken der Bodenplatte über der Baugrube (bzw. absacken in)
    3) Fixe Form der Terrasse
    4) Kosten (kann man sich zunächst mal sparen und "später" Terrasse machen lassen)

    Nun ist das Thema (für uns zumindest) geklärt! Schotter-Kiesbett-Plattenbelag!
    Aber ein paar Fragen haben wir noch:
    1) Kann man das Kiesbett direkt bis an's Haus führen, oder muss da (zwischen Terrasse und Haus) eine andere "Drainage" geschaffen werden?
    2) Wie wird die "Umrandung" der Terrasse gemacht? Habe da bei einem Bekannten schon mal gesehen, dass er da ein Lochgitter (wohl damit Kies drin bleibt) komplett um die Terrasse montiert hat!?

    Für ein paar Tipps wären wir dankbar!

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellte(r)
    Beiträge
    78
    Aber ein paar Fragen haben wir noch:
    1) Kann man das Kiesbett direkt bis an's Haus führen, oder muss da (zwischen Terrasse und Haus) eine andere "Drainage" geschaffen werden?
    2) Wie wird die "Umrandung" der Terrasse gemacht? Habe da bei einem Bekannten schon mal gesehen, dass er da ein Lochgitter (wohl damit Kies drin bleibt) komplett um die Terrasse montiert hat!?
    Kann uns da noch jemand weiterhelfen?

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    wasweissich
    Gast
    1. kann man , wenn die wand das (ab)kann , ohne oder

    2. da gibt es geschätzte 30 möglichkeiten........ ein lochblech läge bei mir auf platz 28 .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen