Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Maintal
    Beruf
    selbstständig
    Beiträge
    6

    Estrich zu Rauh für Parkett

    Hallo Experte,

    ich habe Problem mit dem Estrich in neiem Neubau EFH.

    Das EFH wird von einer Baufirma schlüsserfertig gebaut bis auf Fliesen/Parkett und Malerarbeit.

    Der Estrich ist Anhydritestrich, aber nicht fliessendestrich sondern wie Zementestrich. Also, Material ist Anhydritestrich aber Form ist wie Zementestrich (weiss nicht wie er heißt).

    Der Estrich sei sehr eben (3 mm unterschied in 2 m), aber ist sehr rauh, auf der Oberfläche sind viele Löche zu sehen (auch für Fliesenlegen im dünnbett muss extra ausgegelichen werden). Ich möchte jetzt in 3 Räumen ca. 60 qm Parkett schwimmend verlegen. Da Fußbodenheizung darunter läuft, muss man den Estrich glatt machen (Spachteln/Ausgleichen). Meine Frage lautet:

    Wer soll für das Spachteln/Ausgleichen bezahlen?

    Die Baufirma meint, der Parkettverleger muss sowieso spachteln, wenn er fachgerecht verlegt, also, das Ausgleich soll inklusiv in Parkettverlegensleistung sein. Dagegen bin ich der Meinung daß ich einen glatten Estrich erwarte (ich habe Fließestrich beauftragt), sollte die Baufirma den Estrich auch glatt übergeben. Außerdem, auch wenn der Parkettverlegen spachteln, hätte er dann weniger Aufwand mit einem glatten Estrich.

    Habe ich Recht? soll ich einen Gutachter bestellen, wenn die Baufirma ihre Meinung nicht ändert?

    Für Ihre Antwort bin ich sehr dankbar!

    Jun Xie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Estrich zu Rauh für Parkett

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Du solltest vor allem überlegen, das Parkett vollflächig verkleben zu lassen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    Tach junxie,

    Estriche zur Aufnahme für Beläge müssen von der Oberfläche her nicht glatt sein.
    Die Oberfläche muss eine Gute Festigkeit aufweisen und die Ebenheit muss der DIN 18202, Zeile 3 entsprechen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Ich möchte jetzt in 3 Räumen ca. 60 qm Parkett schwimmend verlegen.
    Wer ist ich ?
    Ich = Ich - oder: ich = eine von mir beauftragte Firma.

    Da es sich um keinen Fließestrich handelt, wird der Estrichleger, außer er sei damit explizit beauftragt, nicht schleifen oder gar spachteln.

    Warum auch, wenn, wie Berni schon sagt, die Anforderungen an die Oberfläche und die Ebenheit passen.

    Eine Firma, die mit dem Bodenbelag beauftragt ist, wird sich die Oberfläche ansehen und 1) so nötig einen Reinigungsschliff machen, und 2 ) spachteln, wenn dies die Verlegeart fordert.

    Grüße!

    Susanne
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    2,522
    ...und mich interessiert mal: welches Parkett und welche Holzart?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Maintal
    Beruf
    selbstständig
    Beiträge
    6
    vielen Dank für die informativen Antworten.

    Fliesenlegen habe ich auf eine Firma beauftragt. Die Baufirma zahlt für das Ausgleich für den Dünnbettverlegen.

    Parkett wollte ich selbst schwimmend verlegen. Aber ich bin mir nicht sicher, ob ich einen glatten Unterboden schaffe, (ich habe 2 linke Hände:-). Jetzt habe ich vor:

    1. Wenn die Baufirma das Spachteln zahlt, verlege ich selber Parkett
    2. Eine Firma beauftragen, Parkett (Fertigparkett, 14mm, Holzart soll irgendeine für FBH geeignete sein) zu verlegen inklusiv Spachteln. Falls mehr Aufwand als mit fliessenden Estrich entsteht, versuche ich dann, den mehr Aufwand von der Baufirma zahlen zu lassen.

    "Der Parkettverleger muss auf jeden Fall spachteln", ist die Aussage der Baufirma wahr?


    Jun Xie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Mein lieber asiatischer Freund,

    damit bist Du auf dem Holzweg.

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen