Werbepartner

Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    372

    Eis innen am Dachfenster

    Hallo zusammen,

    heute Morgen und auch schon an einem Tag im letzten Jahr, haben wir unten links und rechts in den Ecken EIS innen am Dachfenster. Das Haus ist ja noch nicht so alt (BJ 2001 REH).
    Es sind normale VELUX DFF und die Temperatur im Schlafzimmer ist 17 Grad, tags wie nachts.
    Ich habe schon als Maßnahme einen Raumentfeuchter reingestellt, aber das hilft nichts und wenn es feucht wäre, dann würde ja nach 2 Wochen in dem Behälter etwas Wasser stehen. Gelüftet wird 2 Mal tgl. am Morgen und Abends für ca. 10 Minuten.
    Bekannte von uns haben auch ein ähnliches Haus und keine solchen Probleme.
    Wir haben auch alle Varianten probiert, d.h. tlw mal leicht offenes Fenster, in Lüftstellung, ganz geschlossen, aber feucht war es immer.
    Was könnte hier die Ursache sein bzw. was könnte man tun, um das Eis zu vermeiden?
    Gruß
    Micha
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Eis innen am Dachfenster

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Sofern kein Mangel am DF vorliegt :

    Was könnte hier die Ursache sein
    U-Wert des Dachfensters

    was könnte man tun, um das Eis zu vermeiden
    Raumtemperatur erhöhen.
    Deswegen sollte unter Dachfenstern ein Heizköper so plaziert werden, dass das Fenster im aufsteigenden Teil der Umluftwalze liegt ... dann bleiben die DF trocken.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    372
    Hallo

    das mit der RT ist schwierig. Aus meiner Sicht ist das DG-zimmer falsch geplant worden. Es hat ca. 25 m² WF und es gibt dort keinen Spitzboden, d.h. die Raumhöhe beträgt bis zu ca. 4,5 m. Trotzdem gibt es dort nur einen kleinen Heizkörper am 2. Fenster an der Hauswand (Eckhaus), dass bei extremen Temperaturen auch vereist ist (aber da ist der Rahmen aus Kunststoff und der Schaden minimal). D.h. unter dem DFF gibt es keinen HK und der vorh. schafft es kaum, den Raum auf mehr als 19 Grad aufzuheizen. Wahrscheinlich dachten die Vorbesitzer, dass mehr als 16 Grad zum Schlafen nicht nötig sind und haben die Heizung auch so ausgelegt.

    D.h. ich werde also auch Nachts auf 19 Grad heizen, d.h. volle Power beim Heizkörper. Mal sehen, ob es was bringt. Für die Gasrechnung auf jeden Fall ;-)

    Danke
    Gruß
    Micha
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Selbstständig
    Beiträge
    167
    ich schließe auf eine schlechte Dämmung des Fensters selbst. Kondensat bildet sich an der kältesten Stelle und wenn es dann auch noch gefriert, frage ich mich ob das Fenster überhaupt eine Dämmung darstellt. Könnte es sein das Aussenluft durch einen Riss des Gummis oder Silikon an der Glasscheibe reinkommt und es deswegen dort vereist.

    Halt mal ein die Flamme eines Feuerzeuges hin, damit sieht man sehr gut ob da irgendwo eine Luftströmung existiert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    a.d. Obermosel
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    10
    Hallo,

    haben gleiches problem bei 2 Fenstern im Wohnraum (Fussbodenheizung und auch unter 20° - uns reichts ..)
    Fenster sind auch um die 10 Jahre alt, haben festgestellt, das die Dichtung vom inneren Fenster nicht mehr i.O. ist (dort dringt dann Wasser an die innere Scheibe und gefriert bei diesen Temperaturen zur Zeit)
    die werden wir erneuern wenn´s wieder wärmer wird.
    Bis dahin hilft ne knuddel Zewa an der Fensterecke (alle 2 tage ne Neue
    überprüf die mal bei dir
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    372
    Hallo

    wir haben das Problem eigentlich an allen DFF:
    Im Bad (nur kleines Fenster) und Heizungsraum (großes Fenster mit Notausstieg).
    Die Fenster sind von VELUX und haben Technik Stand 2001.

    Von daher würde ich mich wundern, wenn die alle undicht wären, aber ich werde das mit dem Feuerzeug mal probieren.

    Auch das mit dem Zewa ist ne gute Idee. Das haben wir bisher immer erst hinterher gemacht, aber präventiv auch ein guter "Workaround".
    Gruß
    Micha
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    a.d. Obermosel
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    10
    zu langsam gewesen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Das Thema hatte ich erst vor Weihnachten ...

    Neubau frisch verputzt (2 Tage fertig), dadurch hohe Luftfeuchtigkeit und dann -15 Grad draussen ... Kondensatbildung auf der Fensterfläche und am unteren Fensterrand kräftige Eisbildung trotz Heizbetrieb ....

    Heisst der Effekt tritt unter ungünstigen Bedingungen auch an neuen Fenstern auf (frag mich jetzt blos nicht nach Modell und Typbezeichnung der DF - keine Ahnung).

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    46244 Kirchhellen
    Beruf
    Tischlermeister, staatl. gepr. Techniker, öbv Tischlergutachter
    Benutzertitelzusatz
    www.khries.de
    Beiträge
    705
    Wenn man sich ein derartiges DFF mal im Schnitt betrachtet stellt man fest, dass der untere Scheibenrand extrem der Kälte ausgesetzt ist und so eine Wärmebrücke bildet. Daher ist das Gefrieren bei großer Kälte und ansonsten die Bildung von Kondensat auf der Innenseite unten "normal".
    Gruß. khr
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    372
    wie in einem anderen Thread erwähnt, versuche ich das Problem mit Solarrolladen zu lösen.

    im nächsten Winter oder beim nächsten Frost werde ich berichten, ob es funktioniert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen