Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    freiburg
    Beruf
    kaufmann
    Beiträge
    1

    Finanzierung mit bis 50% EK gesucht

    Hallo Zusammen

    Wir suchen eine Immobilienfinanzierung für ein vermietetes EFH in Deutschland. Der Käufer ist eine neu gegründete deutsche GmbH, GmbH & Geschäftsführer ohne Schufaeinträge, aber eben neu gegründet. Kaufpreis rund 800'000.-, Mieteinnahmen rund 3500 Euro kalt, EK bis 400'000.- vorhanden.

    Eigenkapital ist in umfangreichem Masse vorhanden. Wir suchen nun eine Bank, die das Objekt nur aufgrund seiner Mieteinnahmen und des Objektes selbst finanzieren würde. Wieviel EK müsste eingesetzt werden, dass eine Bank eine solche Finanzierung auch ohne weitere Bürgschaften der Geschäftsführer/Gesellschafter machen würde?

    Vielen Dank für ein paar Infos!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Finanzierung mit bis 50% EK gesucht

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von beolight Beitrag anzeigen
    .....auch ohne weitere Bürgschaften der Geschäftsführer/Gesellschafter machen würde?
    Das dürfte Knackpunkt Nr. 1 werden.

    Was macht die GmbH bzw. womit verdient sie ihr Geld? Nur die Vermietung dieses Objekts?
    Stammkapital? Woher kommen die 400T€ EK? Gehören diese der GmbH oder wurden diese in Form von Darlehen der GmbH zur Verfügung gestellt? Oder handelt es sich um Stammkapital der GmbH?

    Knackpunkt Nr. 2 ist die Neugründung. Es gibt noch keine belastbaren Zahlen, was das Rating und die Kreditvergabe weiter erschwert.

    Egal wie, die Bank wird immer versuchen die Gesellschafter mit in´s Boot zu nehmen. Bei einem vermieteten EFH wird auch kaum die Bürgschaftsbank BW einspringen.

    Wieso ein EFH? Gerade da ist das Risiko für Mietausfälle sehr hoch. An wen wird vermietet? Bei einem MFH kann man das Risiko auf mehrere Mieter verteilen, und dass alle gleichzeitig ausfallen, ist sehr unwahrscheinlich. Bei einem EFH gehe ich von einem Mieter, max. 2 Mietern aus, und wenn der kippt, wer soll dann die Raten bezahlen?

    Freiburg? Da würde ich mal über die Grenze schauen. Vor ein paar Jahren waren einige Banken dort noch sehr an Immofinanzierungen interessiert, gerade im grenznahen Bereich. Ob das heute noch so ist? Keine Ahnung.
    Aber auch die Banken können rechnen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von lordbauer
    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    bietigheim
    Beruf
    softwareentwickler
    Beiträge
    717
    Hallo,

    meine Miteinnahmen wurden von der Bank zu 50% angesetzt (Spardabank).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    nähe Regensburg
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    45
    Handelt es sich tatsächlich um ein EFH = Einfamilienhaus??

    Eine Bank wird sich nämlich schwertun, bei einem EFH Mieteinnahmen in Höhe von 3500 anzuerkennen.

    Grund hierfür ist die Nachhaltigkeit der Miete. Solch ein Objekt im Falle des Auszugs des Mieters sofort weiterzuvermieten ist als äusserst schwierig einzustufen.

    Entsprechend wirst du Abschläge im Mieteinnahmenansatz haben.

    Auch die Firmierung als GmbH ist bei Banken nicht so gerne gesehen. Kommt gleich nach Ltd..

    Sicherheitentechnisch gilt das selbe wie bei der Miete. Abschläge wegen Veräusserungsproblemen.

    Also werden sicherlich weitere Sicherheiten aus dem Bereich der Gesellschafter erforderlich werden.

    Grüße, Sascha
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen