Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Avatar von applegg
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    München
    Beruf
    Angesteller
    Beiträge
    596

    Stellenweise sandender Kalk Zementputz

    Hallo,

    ich habe beim Umbau des alten Hauses (BJ1935) an einer Wand alte Rauhfasertapte entfernt. Darunter ist ein ganz dünner (Gips)-spachtel, dann Kalkzementputz. An einer Stelle, direkt an der Ecke eines Fenster kam mir beim Entfernen der Tapete nicht nur der Spachtel entgegen, sondern auch ordentlich Putz. Bei dieser Fläche von ca. 10 x 20 cm ist der Putz ca 1- 2 cm tief "butterweich". Man kann mit dem Finger reinbohren. Am Rest der Wand ist er erwartungsgemäß recht hart, wenn auch etwas sandig an der Oberfläche.

    Ich nehme jetzt an, dass durch Dauerkipp des Vorbesitzers dieses Ecke einfach Kondensatfeuchte ausgesetzt war. Jetzt ist es trocken, weder Putz, Spachtel oder Tapete war mit Schimmel versehen. Tapete war aber an der Stelle schon hohl....

    Weitere Feuchtigkeitsbelastung kann ziemlich ausgeschlossen werden, da neue Fenster und Außendämmung ab März.

    Ich würde jetzt losen Putz abbürsten, er ist ja nur 1 cm den geschätzten 3 cm Dicke sandig. Also, er fällt nicht ab und ich komme auch nicht bis zum Ziegel ohne Gewalt.

    Die Wand sollte eh neu Gips-gespachtelt werden, was ratet Ihr zur Ausbesserung der Fläche? Theorethisch könnten ich dort einfach den Spachtel etwas dicker aufziehen. 20 mm Dicke kann der Spachtel lt. Produktblatt ab.


    Grüße
    Stefan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Stellenweise sandender Kalk Zementputz

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter
    Avatar von applegg
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    München
    Beruf
    Angesteller
    Beiträge
    596

    Hilfe ........

    keiner einen Tipp ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    94
    Klopf mal die ganze Wand mit einem Hammer vorsichtig nach Hohlstellen ab.
    Wenn es viele Hohlstellen gibt, dann wäre es am Besten, den ganzen Putz abzuschlagen und mit Gipsputz neu zu verputzen, wenn man sie eh glatt haben will.

    Bei den 1cm Vertiefungen würde ich zuerst grundieren und mit Gipsputz ausbessern.
    Der Spachtel fällt zu stark in sich zusammen- oder Du müsstest mehrmals drüberspachteln.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter
    Avatar von applegg
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    München
    Beruf
    Angesteller
    Beiträge
    596

    Ja, so habe ich es gemacht

    Hohlstellen gab es keine, ich habe mit der Drahtbürste alles lose runtergenommen (das war schon a bisserl). Dann in diesem Bereich grob Rotband aufgezogen. Das war auch gleich die Halteprobe, ob der wieder runterkommt. Bishger hält er aber... Wenn er morgen noch dran ist, kommt am WE der Flächenspachtel drüber.


    Grüße
    Stefan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen