Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Haar
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    13

    Probleme mit Beschichtung Garagenboden

    Hallo,

    leider ist bei der Beschichtung unserer Garage einiges schief gegangen. Die Beschichtung hat Blasen oder Schaum gebildet. Die Estrichfirma will nicht nachbessern, da nach Ihren Richtlinien technisch alles einwandfrei ist. Der optische Mangel muss hingenommen werden, da nur eine Garage.

    Die ganze Garage ist voll dieser "Blasen", siehe Bilder. Eine Abnahme habe ich bisher verweigert, da die Beschichtung auch ziemlich teuer war (ca. 100 Euro /qm + MwSt.) will ich diesen optischen Mangel auch nicht hinnehmen.

    Was soll ich tun?

    Danke für Eure Antworten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Probleme mit Beschichtung Garagenboden

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Eine Abnahme habe ich bisher verweigert, da die Beschichtung auch ziemlich teuer war (ca. 100 Euro /qm + MwSt.) will ich diesen optischen Mangel auch nicht hinnehmen.

    Was soll ich tun?
    Hast schon alles getan: Abnahme verweigert und nicht gezahlt. Jetzt muß der Handwerker überlegen, wie es weitergehen soll.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    JamesTKirk
    Gast
    Zitat Zitat von lxha Beitrag anzeigen
    ... will ich diesen optischen Mangel auch nicht hinnehmen ...
    Juristisch gesehen gibt es keine Unterscheidung zwischen "optischem" und "technischem" Mangel.

    Abgesehen davon sind Blasen in einer Beschichtung nie nur eine optische Beeinträchtigung, sondern beeinträchtigen die Funktion der Beschichtung und sind somit eindeutig ein Mangel. Für Blasenbildung sind häufig osmotische Prozesse Ursache, die Blasen sind dann ggfs. flüssigkeitsgefüllt. Ein Gutachter kann feststellen, was dort zur Blasenbildung geführt hat. Zur Untersuchung wird dann u.a. die Flüssigkeit mit einer Spritze aus der Blase entnommen und untersucht.

    Will heissen: Gutachter (Spezialisten für Oberflächenschutzsysteme) ins Boot ziehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    457
    100€/m2 ?Da hättest du Dir auch schöne Fliesen oder sogar nen Naturstein in die Garage legen lassen können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von JamesTKirk Beitrag anzeigen
    .. Gutachter (Spezialisten für Oberflächenschutzsysteme) ins Boot ziehen.
    .. und einen solchen erstmal finden ..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476

    Blasenbildung

    moin moin,

    mal ´ne entscheidende frage - wie sind den die bauteile darunter angeordnet? Gibt es eine abdichtung nach DIN? Wie und worauf wurde die beschichtung aufgebracht? Gibt es bei der beschichtung einen mehrlagigen aufbau oder mehrere arbeitsgänge?

    100 €/qm ist stolz - steht da ein Rolls oder ein Maybach drin?

    freundliche grüße aus berlin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Zitat Zitat von mls Beitrag anzeigen
    .. und einen solchen erstmal finden ..
    Ich würde es zunächst beim Hersteller versuchen. Der sollte Anwendungstechniker haben, die sich damit auskennen.

    Gruß Lukas

    PS: @ Platte und Rolf
    Wie könnt Ihr von weitem den Preis beurteilen? Kennt Ihr die Baustelle? Solche Aussagen nutzen niemandem!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    457
    Ist der Boden der Garage gegen aufsteigende Feuchtiigkeit geschützt und wurde vor der Beschichtung ein Feuchtemessung gemacht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    Und wenn ich da noch so oft auf die Fotos schaue, kann ich da nicht mit Sicherheit die Blasenbildung erkennen.
    Was ich sehe, sind besonders im Randbereich hellere Flecken. Diese können auch durch wasserlösliche Stoffe hervorgerufen werden.

    Was da letztendlich für ein Beschichtungssystem verwendet wurde, wissen wir nicht. Deswegen hier auch alles nur Spekulationen.

    Nur nochmal so allgemein:
    Seit über 10 Jahren haben wir diffusionsoffene Systeme auf dem Markt, da bedarf es keiner Abdichtung. Diese Systeme, richtig eingestellt und verarbeitet lassen mehr Feuchte durch, als der Beton aufnehmen bzw. in Diffusionform transportieren kann.

    Die häufigsten Fehler bei Beschichtungsarbeiten sind zu niedrige Untergrundtemperaturen oder zu hohe Luftfeuchtigkeiten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Haar
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    13
    Danke für Eure Antworten. Hier die Info zu Euren Anmerkungen / Fragen:

    Bodenaufbau (Garage mit Teilunterkellerung ohne Zugang von Garage):
    Betondecke - Abdichtung mit VedagTwin - Dämmung mit Floormate 700A (14cm) - Zementestrich 8-9cm - Beschichtung

    Beschichtungsmaterial und Hersteller:
    Technifloor Quarzcolorbelag Typ 5008 von Firma KBL Kötztal

    Stellungnahme der Estrichfirma:
    ... Aufrgrund ungünstiger raumklimatischer Bedingungen sind in der wässrigen Kopfversiegelung partiell Erhärtungsstörungen entstanden. Diese partiellen Bläschen haben wir angeschliffen und punktweise nachversiegelt. Der Belag ist nun technisch völlig in Ordnung, die Bäschen und punktförmigen Nacharbeiten sind jedoch sichtbar. Da die Garage bereits genutzt wird, konnten Sie sich ja schon selbst von den Nutzungseigenschaften überzeugen. Ein vollflächiger Überzug ist nicht erforderlich und nicht notwendig. ...

    Stellungnahme Herstellerfirma KBL:
    ... Als Resultat der bloßen Inaugenscheinnahme wurde der Estrichfrima mitgeteilt, dass die Beschichtung zumindest technisch in Ordnung sei. Bitte konatktieren Sie die Estrichfirma ...

    Die Temperatur bei der Verarbeitung der Beschichtung war jenseits der 20 Grad (an einem der heissen Tage im Oktober 2009). Der Zementestrich wurde bereits im Juni 2009 verlegt, eine Restfeuchtigkeitsmessung wurde nicht durchgeführt.

    Hat noch jemand Tipps?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    Ich würde mich wegen der optischen Beeinträchtigung über einen Nachlass der Rechnung mit der Estrichfirma einigen.

    Auch mal hier nachlesen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen