Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 24
  1. #1

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    FFM
    Beruf
    Servcie-Techniker
    Benutzertitelzusatz
    Techniker
    Beiträge
    90

    Finanzierung Mehrgenerationenhaus möglich?

    Hi alle zusammen

    Ich hatte diese Frage auch schon in einem anderen Forum gestellt aber vielleicht bekomme ich ja hier noch ein paar Tips oder Ratschläge.

    Ich(29) und meine Freundin(29) würden gerne ein Haus mit Einliegerwohnung kaufen.

    Kaufpreis inkl. Nebenkosten ca. 266.000€. Das Haus(Wert 230.000€) ist in guten zustand und erst 12 Jahre alt. Wir hatten extra nach einem Haus mit ELW gesucht da meine Eltern gerne mit einziehen würden.

    Unsere Einkommensverhältnisse sind:
    Meine Freundin hat einen unbefristeten Vertrag mit ca. 1650€ netto
    und ich leider nur einen befristeten Vertrag mit ca. 1250€ netto. Befristung läuft bis zum 31.09.2010 danach wird es den unbefristeten geben da ich schon 2 befristete Verträge bekommen habe.
    Meine Eltern(68 und 70) haben beide zusammen etwa das selbe als Rente.
    ca. 1350€ + 1450€.

    Zusammen können wir EK von ca. 35000€ aufbringen.

    Wir hatten so mit 1200€ pro Monat an Belastung gerechnet. Plus ein paar 1000€ im Jahr Sondertilgung. Die 1200€ Würden meine Eltern und wir uns 60/40% teilen.
    Die Frage jetzt erstmal ist das generell möglich? Und wenn ja wird sich dafür eine Bank finden lassen?
    Ich hatte jetzt folgendes überlegt bitte sagt mir wenn das ganze vollkämmender Quatsch ist.
    Darlehn KFW-Bank Programm 124 über 80.000€ und 150.000€ als normales Bankdarlehen.
    KFW Zinsbindung auf 10 Jahre zu 3,95% 3 tilgungsfreie Jahre. Laufzeit 20 Jahre weniger geht ja bei der KFW nicht.
    Rest-Darlehn auch auf 10 Jahre zu ca. 4,33%.
    Macht nach 10 Jahre eine Restschuld bei der KFW von ca.57.000€
    und bei dem Rest Darlehn con ca. 55.000€ (Durch die Sondertilgungen).
    Wir haben noch 3 Bausparer 2x 25.000€ und 1x 40.000€ die dann zuteilungsreif werden. Wodurch sich dann ja fast beide Kredite ablösen lassen würden. Es blieben dann ja ca. 22.000€ über die wir dann auf 5-10 Jahre nachfinanzieren würden.
    Erst ist ganze so in etwa machbar? Oder totaler Quatsch? Sorry bin kein Banker.

    Weiter würde mich interresieren wie das mit meinen Eltern laufen würde würden diese mit in die Finanzierung einsteigen müssen oder würde es reichen wenn diese bürgen?
    Und wenn Sie einsteigen müssen was ist wenn einer der beiden in vielleicht 8-10 Jahren ins Pflegeheim müssten besteht dann eine Gefahr für das Haus?

    Danke schonmal im Voraus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Finanzierung Mehrgenerationenhaus möglich?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von xxcrashxx2 Beitrag anzeigen

    Kaufpreis inkl. Nebenkosten ca. 266.000€. Das Haus(Wert 230.000€) ist in guten zustand und erst 12 Jahre alt. ............................

    Zusammen können wir EK von ca. 35000€ aufbringen.
    zu finanzieren wären also etwa 230T€.

    Zitat Zitat von xxcrashxx2 Beitrag anzeigen
    Befristung läuft bis zum 31.09.2010 danach wird es den unbefristeten geben da ich schon 2 befristete Verträge bekommen habe.
    Ist das sicher? Oder besteht die Gefahr, dass anstatt eines befristeten Vertrags vielleicht die Kündigung kommt?
    Wie kann man den Arbeitgeber einschätzen?

    Zitat Zitat von xxcrashxx2 Beitrag anzeigen
    Wir hatten so mit 1200€ pro Monat an Belastung gerechnet. Plus ein paar 1000€ im Jahr Sondertilgung. Die 1200€ Würden meine Eltern und wir uns 60/40% teilen.
    Die Frage jetzt erstmal ist das generell möglich? Und wenn ja wird sich dafür eine Bank finden lassen?
    Das sollte generell möglich sein.

    Zitat Zitat von xxcrashxx2 Beitrag anzeigen
    Weiter würde mich interresieren wie das mit meinen Eltern laufen würde würden diese mit in die Finanzierung einsteigen müssen oder würde es reichen wenn diese bürgen?
    Weder noch. Ich würde mit den Eltern einen Mietvertrag machen. Die Eltern bleiben dann beim Kauf und bei der Finanzierung außen vor. Es werden jedoch die Mieteinnahmen mit eingerechnet. Nachteilig wäre, dass Ihr die Mieteinnahmen versteuern müsstet, dafür könnten Ausgaben die den ELW Teil des Hauses betreffen geltend gemacht werden.
    Ich würde mich diesbezüglich mit einem Steuerberater zusammensetzen.

    Zitat Zitat von xxcrashxx2 Beitrag anzeigen
    Und wenn Sie einsteigen müssen was ist wenn einer der beiden in vielleicht 8-10 Jahren ins Pflegeheim müssten besteht dann eine Gefahr für das Haus?
    Die Kinder sind den Eltern gegenüber zu Unterhalt verpflichtet. Dazu müssen aber einige Voraussetzungen gegeben sein. Die Eltern müssen bedürftig sein, und die Kinder müssen in der Lage sein diesen Unterhalt zu leisten.

    Neben dem sogenannten "unantastbaren Selbstbehalt" gilt es auch das Schonvermögen der Kinder zu berücksichtigen.
    Euer Haus, von dem Dir genau betrachtet ja nur die Hälfte gehört (falls mit der Freundin zusammen gekauft), ist in diesem Fall nicht nur Altersvorsorge, sondern dient durch die ELW auch zur Erzielung notwendiger Einkünfte.
    Es gibt Urteile die eindeutig aussagen, dass dieses "angemessene" Vermögen unangetastet bleibt.

    Bitte daran denken, das Forum kann keine juristische Beratung ersetzen. Für Rechtsauskünfte gibt es Fachanwälte die das viel besser beurteilen können.

    Ach ja, Du wunderst Dich vielleicht, dass ich noch nichts zu KfW usw. geschrieben habe. Das liegt daran, dass man zuerst die Grundlagen klären sollte. Dann kann man über die Gestaltung der Finanzierung nachdenken.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    NRW
    Beruf
    kfm. Angestellte
    Beiträge
    857
    Hallo

    ich persönlich würde nur so einen Betrag finanzieren, den ich allein aufbringen kann. Also dass ich nicht auf Mieteinnahmen angewiesen bin. Wenn deine Eltern z. B. schon in 3 Jahren ins Pflegeheim müssen, fehlen dir ihre Mieteinnahmen. Dann hast du zwei Möglichkeiten: einen fremden Mieter im eigenen Haus mit dem du zusammen wohnen musst (du bie NIE allein, musst immer Rücksicht nehmen, hast im schlimmsten Fall wie Bekannte von uns einen der nicht zahlt und kriegst ihn nicht mal raus) oder monatlich deutlich mehr zahlen. Für mich wäre keine akzeptabel. Vor allem da bei eurem Einkommen die Finanzierung von 1200,- sehr sehr schwer bis unmöglich sein dürfte. Bis du da die NK und den Lebensunterhalt drauf packst, gehst du nur für das Haus arbeiten. Ich würd mir noch mal überlegen, ob der Plan euch mit allen Konsequenzen überzeugt. Was kosten denn bei euch vergleichbare EFH?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    FFM
    Beruf
    Servcie-Techniker
    Benutzertitelzusatz
    Techniker
    Beiträge
    90
    Hi

    erstmal danke für deinen Beitrag.

    zu finanzieren wären also etwa 230T€.
    Das hatte ich auch so ca. ausgerechnet.

    Zitat:
    Zitat von xxcrashxx2
    Befristung läuft bis zum 31.09.2010 danach wird es den unbefristeten geben da ich schon 2 befristete Verträge bekommen habe.

    Ist das sicher? Oder besteht die Gefahr, dass anstatt eines befristeten Vertrags vielleicht die Kündigung kommt?
    Wie kann man den Arbeitgeber einschätzen?
    Ich denke schon das das relativ sicher ist. Es ist eine gemeinnützige kirchliche Einrichtung die nicht pleite gehen wird in nächster Zeit. Zu meiner Stelle unsere Abteilung ist eher unterbesetzt und soll ausgebaut werden, und dann ich keinen weiteren befristeten Vertrag bekommen kann gehe ich zu 98-99% von einem Festvertrag aus.
    Vorallem verdiene ich ja auch nicht die Welt. Ich habe dann 2 Ausbildungen in 2 grundverschiedenen Bereichen und denke das ich in dem Jahr ALG1 aufjeden Fall was finde. Wenn nicht müssen halt Paket ausgeliefert oder im Lager gearbeitet werden.
    In meinen 29 Jahren habe ich seit ich 16 Jahre eigentlich immer was gefunden zu Arbeiten ob es eine schöne Arbeit war oder nicht ist was anderes aber da muß man durch.

    Zitat:
    Zitat von xxcrashxx2
    Weiter würde mich interresieren wie das mit meinen Eltern laufen würde würden diese mit in die Finanzierung einsteigen müssen oder würde es reichen wenn diese bürgen?

    Weder noch. Ich würde mit den Eltern einen Mietvertrag machen. Die Eltern bleiben dann beim Kauf und bei der Finanzierung außen vor. Es werden jedoch die Mieteinnahmen mit eingerechnet. Nachteilig wäre, dass Ihr die Mieteinnahmen versteuern müsstet, dafür könnten Ausgaben die den ELW Teil des Hauses betreffen geltend gemacht werden.
    Ich würde mich diesbezüglich mit einem Steuerberater zusammensetzen
    Das hört sich gut an. Die Miete wird ja dann auf mein/unserer Gehalt gerechnet oder? Aber durch die Schulen vom Haus kann ich ja auch wieder absetzen das sollte sich ja dann ca. Aufheben oder? Hatte das nicht erwogen da ich dachte man macht dabei zuviel "minus".
    KAnn man eigentlich die Miete nach belieben mit meinem Eltern vereinbaren? Weil für die ELW würden wir denke ich nicht die 40% der 1200€ pro Monat auf dem freien Markt bekommen.

    Neben dem sogenannten "unantastbaren Selbstbehalt" gilt es auch das Schonvermögen der Kinder zu berücksichtigen.
    Euer Haus, von dem Dir genau betrachtet ja nur die Hälfte gehört (falls mit der Freundin zusammen gekauft), ist in diesem Fall nicht nur Altersvorsorge, sondern dient durch die ELW auch zur Erzielung notwendiger Einkünfte.
    Es gibt Urteile die eindeutig aussagen, dass dieses "angemessene" Vermögen unangetastet bleibt.
    Wenn meine Ellis nicht mit finanzieren denke ich sollte wir nicht später zahlen mussen. Erlebe das gerade bei der Schwiegermutter und der Schwiegeroma und da muß man schon rest "ordentlich" verdienen um zahlen zu müssen. Aber da kann man sich ja nochmal beraten lassen.

    Bitte daran denken, das Forum kann keine juristische Beratung ersetzen. Für Rechtsauskünfte gibt es Fachanwälte die das viel besser beurteilen können.
    Klar ging mehr um generelle Anregungen. Wie das mit dem Mietvertag.

    vielen Dank schonmal im voraus für deine vielleicht kommende Antwort

    ---------- Post added at 08:18 ---------- Previous post was at 08:07 ----------

    Zitat Zitat von Jessi75 Beitrag anzeigen
    Hallo

    ich persönlich würde nur so einen Betrag finanzieren, den ich allein aufbringen kann. Also dass ich nicht auf Mieteinnahmen angewiesen bin. Wenn deine Eltern z. B. schon in 3 Jahren ins Pflegeheim müssen, fehlen dir ihre Mieteinnahmen. Dann hast du zwei Möglichkeiten: einen fremden Mieter im eigenen Haus mit dem du zusammen wohnen musst (du bie NIE allein, musst immer Rücksicht nehmen, hast im schlimmsten Fall wie Bekannte von uns einen der nicht zahlt und kriegst ihn nicht mal raus) oder monatlich deutlich mehr zahlen. Für mich wäre keine akzeptabel. Vor allem da bei eurem Einkommen die Finanzierung von 1200,- sehr sehr schwer bis unmöglich sein dürfte. Bis du da die NK und den Lebensunterhalt drauf packst, gehst du nur für das Haus arbeiten. Ich würd mir noch mal überlegen, ob der Plan euch mit allen Konsequenzen überzeugt. Was kosten denn bei euch vergleichbare EFH?
    Hi

    klar keiner kann sagen was passieren wird wir könnten uns auch trennen, sechslinge(übertrieben aber möglich) bekommen etc.

    Ich kann halt nur von dem Stand jetzt aus gehen. Meine Eltern sind noch super Fit. Und sollte einer von beiden wirklich in 8 oder 9 Jahren nicht mehr können wird er eh von dem anderen gepflegt. Beide ausgebilder Alten und Krankenpfleger was das Pflegeheim denke ich mal noch etwas herrauszögert.
    Klar kann es anders kommen aber dann denke ich dürfte man nie ein Haus kaufen.

    Weiter denke ich wenn wir die ersten 10 Jahre packen und es schaffen die Sondertilgungen zu machen sind wir mit den Bausparern aus dem grobsten raus.

    Selbst wenn meine Elter rausfallen sollten denke ich das wir beide es auch mit 1200€ Rate schaffen würden. Das Gehalt wird ja nicht stehen bleiben.

    Einkommen jetzt : Sie 1650€, ich 1250€
    Ab April hat meine Freundin schonmal ca. 1800€
    Und ich werde ende des Jahres auch ca.1350€ haben.

    Was natürlich danach kommt weiß genau keiner.

    Ich habe einen Haushaltsplan mit allen kosten aufgestellt und mit meinen Ellis wäre noch viel Luft drin bei ca. 6000 netto im Monat (meine Ellis unterstützen uns wo sie nur können) und ohne sie wäre es auch möglich zwar nicht mit soviel Luft aber machbar. Aber wie gesagt wenn man alles 100% sicher haben will muß man auch 100% Eigenkapital haben.

    Und sollte es in 10-15 Jahren wirklich nicht mehr gehen denke ich wen wir das Haus verkaufen und die Darlehn davon tilgen mind. bei 0 rauskommen werden. Also zumindest keinen Verlust gemacht.

    Aber auf für denen Beitrag bin ich dankbar und werde sicher die Tage nochmal rechnen.

    cu

    ---------- Post added at 08:22 ---------- Previous post was at 08:18 ----------

    Zitat Zitat von xxcrashxx2 Beitrag anzeigen
    Hi

    erstmal danke für deinen Beitrag.


    Das hatte ich auch so ca. ausgerechnet.



    Ich denke schon das das relativ sicher ist. Es ist eine gemeinnützige kirchliche Einrichtung die nicht pleite gehen wird in nächster Zeit. Zu meiner Stelle unsere Abteilung ist eher unterbesetzt und soll ausgebaut werden, und dann ich keinen weiteren befristeten Vertrag bekommen kann gehe ich zu 98-99% von einem Festvertrag aus.
    Vorallem verdiene ich ja auch nicht die Welt. Ich habe dann 2 Ausbildungen in 2 grundverschiedenen Bereichen und denke das ich in dem Jahr ALG1 aufjeden Fall was finde. Wenn nicht müssen halt Paket ausgeliefert oder im Lager gearbeitet werden.
    In meinen 29 Jahren habe ich seit ich 16 Jahre eigentlich immer was gefunden zu Arbeiten ob es eine schöne Arbeit war oder nicht ist was anderes aber da muß man durch.



    Das hört sich gut an. Die Miete wird ja dann auf mein/unserer Gehalt gerechnet oder? Aber durch die Schulen vom Haus kann ich ja auch wieder absetzen das sollte sich ja dann ca. Aufheben oder? Hatte das nicht erwogen da ich dachte man macht dabei zuviel "minus".
    KAnn man eigentlich die Miete nach belieben mit meinem Eltern vereinbaren? Weil für die ELW würden wir denke ich nicht die 40% der 1200€ pro Monat auf dem freien Markt bekommen.


    Wenn meine Ellis nicht mit finanzieren denke ich sollte wir nicht später zahlen mussen. Erlebe das gerade bei der Schwiegermutter und der Schwiegeroma und da muß man schon rest "ordentlich" verdienen um zahlen zu müssen. Aber da kann man sich ja nochmal beraten lassen.


    Klar ging mehr um generelle Anregungen. Wie das mit dem Mietvertag.

    vielen Dank schonmal im voraus für deine vielleicht kommende Antwort

    ---------- Post added at 08:18 ---------- Previous post was at 08:07 ----------



    Hi

    klar keiner kann sagen was passieren wird wir könnten uns auch trennen, sechslinge(übertrieben aber möglich) bekommen etc.

    Ich kann halt nur von dem Stand jetzt aus gehen. Meine Eltern sind noch super Fit. Und sollte einer von beiden wirklich in 8 oder 9 Jahren nicht mehr können wird er eh von dem anderen gepflegt. Beide ausgebilder Alten und Krankenpfleger was das Pflegeheim denke ich mal noch etwas herrauszögert.
    Klar kann es anders kommen aber dann denke ich dürfte man nie ein Haus kaufen.

    Weiter denke ich wenn wir die ersten 10 Jahre packen und es schaffen die Sondertilgungen zu machen sind wir mit den Bausparern aus dem grobsten raus.

    Selbst wenn meine Elter rausfallen sollten denke ich das wir beide es auch mit 1200€ Rate schaffen würden. Das Gehalt wird ja nicht stehen bleiben.

    Einkommen jetzt : Sie 1650€, ich 1250€
    Ab April hat meine Freundin schonmal ca. 1800€
    Und ich werde ende des Jahres auch ca.1350€ haben.

    Was natürlich danach kommt weiß genau keiner.

    Ich habe einen Haushaltsplan mit allen kosten aufgestellt und mit meinen Ellis wäre noch viel Luft drin bei ca. 6000 netto im Monat (meine Ellis unterstützen uns wo sie nur können) und ohne sie wäre es auch möglich zwar nicht mit soviel Luft aber machbar. Aber wie gesagt wenn man alles 100% sicher haben will muß man auch 100% Eigenkapital haben.

    Und sollte es in 10-15 Jahren wirklich nicht mehr gehen denke ich wen wir das Haus verkaufen und die Darlehn davon tilgen mind. bei 0 rauskommen werden. Also zumindest keinen Verlust gemacht.

    Aber auf für denen Beitrag bin ich dankbar und werde sicher die Tage nochmal rechnen.

    cu

    Was kosten denn bei euch vergleichbare EFH?
    Wir wohnen im Rhein-Main Gebiet deswegen sind die günstige Immobilen sehr rah oder halt von der Lage sehr schlecht. Wenn man das dann mit der Immobile vergleicht.

    - Freistehndes EFH
    - Blick ins grüne
    - relativ neu(BJ.1998)
    - sehr gute Austattung
    - nichts zu renovieren
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Nordbaden
    Beruf
    selbständig
    Beiträge
    1,387
    Zitat Zitat von xxcrashxx2 Beitrag anzeigen
    Wir hatten extra nach einem Haus mit ELW gesucht da meine Eltern gerne mit einziehen würden.

    Möchte das deine Freundin auch wirklich?! Soll sie mit ins Grundbuch?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    FFM
    Beruf
    Servcie-Techniker
    Benutzertitelzusatz
    Techniker
    Beiträge
    90
    Zitat Zitat von lawrence Beitrag anzeigen
    Möchte das deine Freundin auch wirklich?! Soll sie mit ins Grundbuch?
    Hi

    genau darüber habe ich mit meiner Freundin lange gesprochen und sie möchte das auch. Deswegen ist die ELW ja auch vollkommen seperat. Also eigener Eingang. verschliesbare Tür nach oben etc. :-) das war ihr wichtig.
    Ne das ist schon bedacht. Meine Freundin versteht sich gut mit meiner Mutter besser als mit Ihrer :-)

    Meinst du ob meine Freundin mit in Grundbuch soll? Ja wird sie jawohl müssen oder? Wenn wir zusammen finanzieren oder? Oder was meintest du?

    cu
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Ach ja, die Sache mit den Bausparern.....die monatlichen Raten dafür könnten Eure Liquidität drastisch reduzieren. Ob und wie man die Dinger in die Finanzierung einbaut sollte wohl überlegt sein.

    Immer daran denken, Ihr braucht jeden Monat auch Geld für die Lebenshaltung. Das "Sparen" in die BSV muss man sich auch leisten können.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    FFM
    Beruf
    Servcie-Techniker
    Benutzertitelzusatz
    Techniker
    Beiträge
    90
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Ach ja, die Sache mit den Bausparern.....die monatlichen Raten dafür könnten Eure Liquidität drastisch reduzieren. Ob und wie man die Dinger in die Finanzierung einbaut sollte wohl überlegt sein.

    Immer daran denken, Ihr braucht jeden Monat auch Geld für die Lebenshaltung. Das "Sparen" in die BSV muss man sich auch leisten können.

    Gruß
    Ralf
    Hi

    das denke ist nicht das Problem weil:

    die Bausparer alle schon lange laufen und meiner und der von meinen Eltern aufjeden Fall in 10 Jahre Zuteilungsreif sind warscheinlich früher. Meiner und Freundins wird direkt vom Lohn abgehalten also ist in dem Einkommen gar nicht erst drin. Der von meiner Freundin kanns ein das dieser zusätzlich bespart werden muß aber dann entscheiden wir ob wir den zusätzlich besparen oder das Geld lieber in Sondertilgungen stecken.

    cu
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von xxcrashxx2 Beitrag anzeigen
    Hi

    das denke ist nicht das Problem weil:

    ...........................................
    Sehe ich auch so, aber diese Details waren ja (uns) nicht bekannt. Deswegen der Hinweis.

    Bei Baufinanzierungen wird gerne der letzte Cent zusammengekratzt, aber dieses "Leben auf Sparflamme" hält man erfahrungsgemäß nur eine bestimmte Zeit durch.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    FFM
    Beruf
    Servcie-Techniker
    Benutzertitelzusatz
    Techniker
    Beiträge
    90
    Hi

    das ist klar. Vollkommende Sparflamme wollen wir auch nicht aber wir geben eigentlich recht wenig aus für z.b. (Essen gehen, Kino, etc.) Wenn dann bestellen wir uns 2 mal im Monat ne Pizza :-)

    Wir haben halt beide erst vor kurzen angefangen richtig zu arbeiten nach Studium und Ausbildung. Meine Freundin jetzt nicht ganz 2 Jahre und ich etwas über 2 Jahre. In den 2 Jahren mußten wir noch ihr Bafög zurückzahlen und einen Bildungskredit. Dann dieses Jahr ein neues Auto und ein gebrauchtes. Sonst wäre sicher mehr EK vorhanden.

    Wofor ich halt Angst habe das mein befristet Vertrag uns das Genick bricht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von xxcrashxx2 Beitrag anzeigen
    Wofor ich halt Angst habe das mein befristet Vertrag uns das Genick bricht.
    Deswegen hatte ich oben nach dem Arbeitgeber gefragt.

    Nachdem was ich aber bisher hier gelesen habe, sollte das nicht der Knackpunkt sein. Letztendlich geht es (neben den Zahlen) auch darum, wie Du die Sache bei der Bank rüberbringst. Ich bin mir sicher, dass bei einem schlüssigen Konzept, der noch befristete Arbeitsvertrag kein Hinderungsgrund sein wird.

    Wenn´s mal ganz eng werden sollte, könnten auch die Eltern mit einer etwas höheren Mietzahlung aushelfen. Oder man könnte an das Guthaben in den BSV ran usw. usw.

    Ich würde nur darauf achten, dass die Eltern nicht mit in die Haftung genommen werden. Die Bank wird sicherlich versuchen sich in alle Richtungen abzusichern. Da muss man Grenzen setzen und man darf sich nicht unter Druck setzen lassen. Die ELtern sind dann Mieter die eine "sichere Miete" beisteuern, und mehr nicht.

    Der erste Ansprechpartner ist sicherlich Eure Hausbank, aber ich würde mit dem Konzept auch bei anderen Banken anfragen (und/oder Vermittler wie beispielsweise Interh... kontaktieren), denn mit mehreren Angeboten in der Hinterhand, bist Du in einer deutlich besseren Verhandlungsposition.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    FFM
    Beruf
    Servcie-Techniker
    Benutzertitelzusatz
    Techniker
    Beiträge
    90
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen

    Wenn´s mal ganz eng werden sollte, könnten auch die Eltern mit einer etwas höheren Mietzahlung aushelfen. Oder man könnte an das Guthaben in den BSV ran usw. usw.

    Ich würde nur darauf achten, dass die Eltern nicht mit in die Haftung genommen werden. Die Bank wird sicherlich versuchen sich in alle Richtungen abzusichern. Da muss man Grenzen setzen und man darf sich nicht unter Druck setzen lassen. Die ELtern sind dann Mieter die eine "sichere Miete" beisteuern, und mehr nicht.
    Deswegen frage ich ob es bei den Mietzahlungen was zubeachten gibt. Weil meine Ellis würden sicher auch mehr als 40% zahlen wenn es daran happern sollte. Nur nicht das die Bank sagt wieviel die Eltern zahlen ist egal es wird nur die ortsübliche Miete angenommen das wären max 250-300€ meine Eltern würden aber sicher 500€ bis 550€ plus Nebenkosten übernehmen.

    cu
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Ich weiß ja nicht wie Eure Bank tickt. Wenn die aber bereits an dieser Stelle Zicken macht, dann würde ich mich fragen, ob sie zu Eurem Vorhaben Vertrauen hat und der richtige Partner ist.

    Unterstelle ich mal, dass Dein Arbeitsvertrag in einen unbefristeten Vertrag umgewandelt wird, dann könntet Ihr auch aus Eurem Einkommen das Haus finanzieren. Wäre zwar etwas eng, aber machbar. Die Mieteinnahmen kommen oben drauf und bringen Euch in eine komfortablere Situation, wo 100,- € mehr oder weniger keine Rolle mehr spielen dürften.

    Das ist meine Meinung. Mag sein, dass es Deine Bank etwas anders sieht, aber wie gesagt, es gibt viele Banken die man fragen kann.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    NRW
    Beruf
    kfm. Angestellte
    Beiträge
    857
    Zitat Zitat von xxcrashxx2 Beitrag anzeigen
    Deswegen frage ich ob es bei den Mietzahlungen was zubeachten gibt. Weil meine Ellis würden sicher auch mehr als 40% zahlen wenn es daran happern sollte. Nur nicht das die Bank sagt wieviel die Eltern zahlen ist egal es wird nur die ortsübliche Miete angenommen das wären max 250-300€ meine Eltern würden aber sicher 500€ bis 550€ plus Nebenkosten übernehmen.

    cu
    Hallo

    du musst nur aufpassen, dass von deinen (angegenen) höheren Mieteinnahmen was übrig bleibt. Du muss deine Mieteinnahmen in der Steuererklärung als Einkommen angeben, egal von wem es kommt. Du kannst aber nur die Zinskosten der ELW geltend machen. Ich würde das vorher von einem Steuerberater durchrechnen lassen, nicht, dass du am Ende noch drauf zahlst.

    Und auf jeden Fall nicht nur zur Hausbank! Wir haben das beste Angebot für unsere Finanzierung von einer anderen Bank vor Ort (über einen Finanzmakler) bekommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    FFM
    Beruf
    Servcie-Techniker
    Benutzertitelzusatz
    Techniker
    Beiträge
    90
    Hi

    danke für eure Beiträge. Ich werde mir jetzt erstmal einen Termin bei meiner Bank und dann bei einem Finanzberater und wenn einer der beiden sich das ganze vorstellen kann guck ich mal bei Steuerberater vorbei.

    Aber generell wäre mein Threorie mit 80t€ von der KFW und den Rest dann als Darlehn beides auf 10 Jahre fest und dann ablösen mit den Bausparern haltbar.

    Ich frag halt nur weil ich kein Banker bin und nicht jeden Tag ne Finanzierung durchrechne.

    cu
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen