Ergebnis 1 bis 8 von 8

programierbare Thermostatventile

Diskutiere programierbare Thermostatventile im Forum Heizung 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    hier
    Beruf
    Sachbearbeiterin
    Beiträge
    113

    programierbare Thermostatventile

    Hallo,

    wir haben in unsere WEG eine zentrale Nachtspeicherheizung.
    Aktuell regeln wir selber an den Thermostatventilen rum.
    Wir haben keine Ahnung ob es dort eine Nachtabsenkung gibt, auf jeden Fall kann ich verraten, dass wenn wir sie Abends vergessen runter zudrehen, morgends dann die gleiche Temperatur ist wie Abends.
    Wenn alle ausser Haus sind stellen wir sie auf 1,5 und Abends auf 2,5 (haben dann ca 21-22 Grad) und wenns ins Bett geht wieder auf 1,5. Morgends ist es halt dementsprechend (18-19 Grad) kühl.
    Da heizen mit Strom ja zu der teuersten Variante zählt fragen wir uns nun ob wir mit den programierbaren Teilen, a) mehr Luxus und b) eine Senkung der Heizkosten zustande kommt.

    LG
    London
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. programierbare Thermostatventile

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von London Beitrag anzeigen
    mit den programierbaren Teilen, a) mehr Luxus und b) eine Senkung der Heizkosten zustande kommt.
    Mehr Komfort auf jeden Fall.
    Mehr Einsparung eher nein, denn Ihr regelt ja bisher schon (manuell) entsprechend Eurem Bedarf.

    Programmierbare Thermostate können dann einsparen, wenn mit einem normalen Thermostat die Nutzergewohnheiten nur unzureichend nachgebildet werden, und damit länger geheizt wird als nötig. Auch die genauere Temperaturregelung kann ein wenig einsparen, aber dieser Effekt ist eher gering. Es gibt auch gute manuelle Thermostate die relativ genau regeln.

    Beim Kauf darauf achten, dass die Thermostate auf die vorhandenen Ventile passen, entweder direkt, oder über beiliegende Adapter.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    hier
    Beruf
    Sachbearbeiterin
    Beiträge
    113
    Danke für die Auskunft und wenn ich dann ganz ehrlich bin, wird es schon ab und zu vergessen Abends runterzudrehen.

    Ich habe jetzt mal geschaut und die Thermostate heissen "Danfoss" und sind bestimmt noch aus dem Baujahr (25 Jahre). Welche manuellen sind denn gut?
    Irgendwie finde ich es auch komisch das wir mit Reglerstufe 2,5 auskommen, obwohl es immer heisst auf 3 würden dann 20 Grad rauskommen.

    LG
    London
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Bevor ich die manuellen Themostatköpfe gegen "neue" manuelle tausche, würde ich die programmierbaren einsetzen. Der Aufpreis ist überschaubar.

    Wie schon geschrieben, darauf achten, dass das Teil auf das vorhandene Ventil passt. Adapter für Ventile von dem von Dir genannte Hersteller sollten kein Problem sein.

    Welche manuellen sind denn gut?
    Gute Frage, aber ich kann sie nicht beantworten. Im Neuzustand funktionieren ALLE, und die Regelgenauigkeit steht in den techn. Unterlagen. Dann müssen sie nur noch auf die bei Dir vorhandenen Ventile passen, oder man muss passende Adapter kaufen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Mfr
    Beruf
    E-Techniker
    Benutzertitelzusatz
    Häuslebauer/Renovierer
    Beiträge
    311

    Programmierbare Thermostatventile

    habe ich insgesamt 12 Stück seit Jan.2001.
    Funktionieren bisher einwandfrei, einer gab leider durch mein Verschulden auf.
    Batterien halten ca. 2 Jahre.
    Die Temperaturen werden sehr genau eingehalten
    Nach meinen damaligen Aufzeichnungen sparte ich ca. 10% Heizöl ein.

    Der Nachteil ist für mich die Ablesemöglichkeit unter den Fensterbänken,
    deshalb habe ich mir nachträglich für das Wohnzimmer einen Funk-Thermostat und ausgetauscht.

    Stellantrieb am Heizkörper( bis zu 3 glaube ich möglich), Thermostat frei beweglich und als Zusatzoption Fenster/Türkontakt.

    Würde ich immer wieder machen.
    Die Temperaturen im WZ, Dachgeschoß, Hz.VL und Hz-RL werden mittels Datenlogger aufgezeichnet, damit kann ich sehr genau die Regelgenauigkeiten überprüfen.
    Allerdings kostete dies auch einiges.

    Wegen Werbung stelle ich keine Namen ein, Bei Interesse bitte PN
    mfg Helmut
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    Bei diesem immer mehr um sich greifenden Regelungswahn sollte man auch immer bedenken, dass man die Anlage nicht abwürgen darf. Auch ein Wärmeerzeuger benötigt einen Mindestvolumenstrom, damit er einwandfrei arbeiten kann.

    Gruß

    Bruno Bosy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    hier
    Beruf
    Sachbearbeiterin
    Beiträge
    113
    Ich habe ja nicht vor die Heizung abzuwürgen.
    Einfach vernünftig heizen ohne diese geregele und wenn's geht auch noch sparen dabei.

    Ich habe ja schon geschrieben das wir eine Zentrale Nachtspeicherheizung haben
    Winter 2007/2008 reine Heizkosten 1350 Euro - Wohnung neben uns stand leer.
    Winter 2008 /2009 reine Heizkosten über 1800 Euro- Wohnung neben und über uns war leer. Und nein wir hatten keine Saunatemperaturen, konnten uns glücklich schätzen 20 Grad hier zu haben. Jeder Besucher sagte: Boah ist das kühl.

    Nachdem die Wohnungen jetzt wieder belegt sind, komme ich mit der Reglerstellung 2,5 auf 21-22 Grad bei gleichem Heizverhalten wie sonst auch.

    Klar, könnte man mit einer neuen Heizung viel sparen- im Gegensatz zu den progr. Ventilen, aber hier stößt man auf taube Ohren.

    LG
    London

    Edit: uns sagte man übrigend das die Heizung überdimensoniert war, nachdem 2 Wohnungen ja leer standen,deshalb auch die Heizkosten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von London Beitrag anzeigen
    Edit: uns sagte man übrigend das die Heizung überdimensoniert war, nachdem 2 Wohnungen ja leer standen,deshalb auch die Heizkosten
    Das ist nur bedingt richtig.
    Ihr heizt die benachbarten Räume durch die Wände mit, zumindest teilweise.

    Programmierbare Thermostate sind keine schlechte Erfindung, und heute auch nicht mehr so teuer. Sie erhöhen den Komfort und können durch eine genauere Regelung auch ein wenig sparen. Nur die oft versprochenen Einsparungen von xx% treffen normalerweise nicht zu.

    Viele Grüße
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen