Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19
  1. #1

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Grümpen
    Beruf
    Dipl. Ingenieur Mechatronik
    Beiträge
    14

    Finanzierungsplan

    Hallo Zusammen,

    ich habe jetzt schon viele Seiten des Forums gelesen, und wollte
    euch um eure Meinung zu meiner Finanzierung fragen.

    Kurz zum Familienstand und Umfeld:

    Ich, 23, 2300netto - steigend (Berufsanfänger)
    Sie, 30, 500netto (Elterngeld), (in ca. 3 Jahren wieder berufstätig, 1500netto)
    2 Kinder

    Eigenkapital 20T€

    Grundstück ist vorhanden, monatliche Belastung 200€ (als Student gekauft)
    Grundstück ist erschlossen, das Haus auf dem Grundstück reiße ich gerade bis auf die Kellermauern ab (Sandsteinkeller)

    Meine Frau wohnt bei Ihren Eltern, sie kommt mit dem Geld aus, kann aber nichts zur Finanzierung beitragen, im Moment.

    Meine Ausgaben: 1000€ leben (Wohnung, Auto, essen, trinken, pendeln)
    300€ Versicherungen
    200€ Grundstücksfinanzierung

    bleiben 800€ für die Finanzierung übrig

    Im Moment verwende ich dieses Geld für Ausgaben die jetzt anfallen (Bodengutachten, Bauschutt entsorgung usw.).

    Baukosten belaufen sich ca. auf 130 bis 150T€.

    Desweiteren bin ich nebenbei Selbständig und habe so in den letzten 3 Jahren jedes Jahr ca. 8T€ netto erwirtschaftet.

    Der Gedanke war jetzt, mit einer niedrigen Rate (700€) zu finanzieren,
    und dann den Verdienst als Selbständiger als Sondertilgung jedes Jahr einzubringen.


    Gruß

    Crash32
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Finanzierungsplan

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    FFM
    Beruf
    Servcie-Techniker
    Benutzertitelzusatz
    Techniker
    Beiträge
    90
    Hi

    da haste aber durchgezogen. Abi mit 18 dann ein Jahr Bundeswehr oder Zivi und dann Studium in 4 Jahren und dann schon nen Job gefunden und schon über die Probezeit hinaus. Nicht schlecht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Wipperfürth
    Beruf
    Sped.kaufmann
    Beiträge
    402
    Zitat Zitat von Crash32 Beitrag anzeigen
    Kurz zum Familienstand und Umfeld:

    Ich, 23,
    Sie, 30,
    2 Kinder

    Meine Frau wohnt bei Ihren Eltern,

    Möchtest du für dich bauen?
    Oder für euch 4en, und dort anfangen zusammen zu leben?

    Wenn das letzte der Fall ist, würdest du nicht erstmal zusammen etwas mieten?
    Die beide Kinder sind wohl nicht deine, und verheiratet seid ihr auch (noch) nicht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Grümpen
    Beruf
    Dipl. Ingenieur Mechatronik
    Beiträge
    14
    Zitat Zitat von Huisje Beitrag anzeigen
    Möchtest du für dich bauen?
    Oder für euch 4en, und dort anfangen zusammen zu leben?

    Wenn das letzte der Fall ist, würdest du nicht erstmal zusammen etwas mieten?
    Die beide Kinder sind wohl nicht deine, und verheiratet seid ihr auch (noch) nicht?

    Nein, nicht nur für mich, sondern für die ganze Familie.
    Wir sind seit insgesamt 7 Jahren zusammen, davon haben wir 2 Jahre zusammengelebt (also, täglich gesehen). Ab dem Studium bis jetzt wohne ich alleine (WGs), und bin nur am WE zuhause bei Ihr. Die beiden Kinder sind auch von mir. Verheiratet sind wir auch. Aus der Probezeit bin ich erst im April draußen, aber bis dahin ziehen sich auf jeden Fall die Planungen eh noch hin.

    Aber genug davon, was sagt Ihr zu der Finanzierung?
    Zu knapp bemessen?

    Gruß

    Reinhold
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    ballycoolin
    Gast
    Zitat Zitat von Crash32 Beitrag anzeigen
    Aber genug davon, was sagt Ihr zu der Finanzierung?
    Zu knapp bemessen?
    Nein, ich denke, du machst das genau richtig!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Wipperfürth
    Beruf
    Sped.kaufmann
    Beiträge
    402
    Zitat Zitat von Crash32 Beitrag anzeigen
    Meine Ausgaben: 1000€ leben (Wohnung, Auto, essen, trinken, pendeln)
    Wieviel davon für Miete, welche nach Einzug im Eigenheim wegfällt?
    Wird das Pendeln evt. mehr/weniger?

    Zitat Zitat von Crash32 Beitrag anzeigen
    Wir sind seit insgesamt 7 Jahren zusammen, davon haben wir 2 Jahre zusammengelebt. Die beiden Kinder sind auch von mir. Verheiratet sind wir auch.
    Gut, sorry das ich das anders eingeschätzt hatte.
    Mit ihre 500€ für sich + die Kinder wird das im Eigenheim etwas knapp. Aber mit dein gesparte Miete dazu sollte es insgesamt reichen.
    Ich gehe nach dem gelesenen davon aus, das ihr mit das Geld gut wirtschaften könnt.

    Ich denke das deine Pläne realistisch sind, und die 800€ für 130-150€ reichen auch. Sicher wegen deine evt. SoTi. möglichkeiten durch Nebeneinkünfte. Sonst können diese auch für "Unvorhergesenes" eingestetzt werden.

    Wieviel Restschuld muss mit die 200€ fürs Grundstück noch zurückgezahlt werden?


    Huisje
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Huisje Beitrag anzeigen
    Wieviel Restschuld muss mit die 200€ fürs Grundstück noch zurückgezahlt werden?
    und wie lange läuft diese Finanzierung noch?

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Rhein-Neckar-Raum
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    197
    Also, ich bin auch beeindruckt was Du in diesen jungen Jahren schon geschafft hast. Dennoch würde ich die Euphorie etwas bremsen. Der Punkt ist, dass ich denke, dass Eure Lebenshaltungskosten steigen werden, wenn Ihr alleine in dem Haus lebt. Wenn Deine Frau und die Kinder jetzt mit 500 Euro (sicher plus Kindergeld) hinkommen, dann wohnt sie vermutlich mietfrei (und ohne PkW?) bei ihren Eltern. Und das, was Du in Deiner WG zahlst, ist sicherlich auch weit entfernt von dem, was Ihr an Nebenkosten zusätzlich zur Finanzierung habt, wenn das Haus erst mal steht. Die Kosten müsst Ihr auf jeden Fall mit einrechnen.

    Dennoch - wenn das Grundstück bald abbezahlt ist und somit als EK gelten kann und wenn Ihr wirklich für den Bau mit 150000 Euro hinkommt (kommt mir recht wenig vor ...), dann sehe ich das ganze durchaus optimistisch. Wenn dies nicht der Fall ist, wirst Du nicht umhin kommen, die 750 Euro zusätzlich aus Deiner selbstständigen Tätigkeit z. T. mit in die regelmäßige Finanzierung einzurechnen. Dann ist die anfängliche Tilgung wirklich nur 1 %, was man durch Sondertilgungsvereinbarungen ausgleichen kann. Da Du noch jung bist, kannst Du sicherlich auch mit einem 1%-Tilgungs-Darlehen leben, Du hast ja viel Zeit zu tilgen.
    Geändert von musiker (19.01.2010 um 20:00 Uhr) Grund: Schreibfehler
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Grümpen
    Beruf
    Dipl. Ingenieur Mechatronik
    Beiträge
    14
    Zitat Zitat von musiker Beitrag anzeigen
    Also, ich bin auch beeindruckt was Du in diesen jungen Jahren schon geschafft hast. Dennoch würde ich die Euphorie etwas bremsen. Der Punkt ist, dass ich denke, dass Eure Lebenshaltungskosten steigen werden, wenn Ihr alleine in dem Haus lebt. Wenn Deine Frau und die Kinder jetzt mit 500 Euro (sicher plus Kindergeld) hinkommen, dann wohnt sie vermutlich mietfrei (und ohne PkW?) bei ihren Eltern. Und das, was Du in Deiner WG zahlst, ist sicherlich auch weit entfernt von dem, was Ihr an Nebenkosten zusätzlich zur Finanzierung habt, wenn das Haus erst mal steht. Die Kosten müsst Ihr auf jeden Fall mit einrechnen. ....

    Für das Grundstück muss ich noch 19T€ innerhalb von 9Jahren bezahlen.

    Also ich sehe auch genau das Problem im Moment bei den laufenden Kosten wenn wir eingezogen sind. Wenn es schlecht läuft, dann kann ich auch nach dem Bau nicht dort einziehen, sondern muss weiterhin in der WG wohnen, und aus den 1000€ kann man dann nichts rausrechnen. Blieben also die 500€ netto+ Kindergeld + eventuell Geld aus steigendem Lohn bei mir. Und auch genau das bereitet mir Kopfschmerzen.

    Deshalb auch die Anfrage hier. Mal schauen, am WE machen wir eine genauere Abschätzung der gesamten Baukosten, mal sehen wieviel dabei rauskommt.

    Danke das Ihr euch Gedanken macht.

    Gruß

    Crash32
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Rhein-Neckar-Raum
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    197
    Na, ein Haus zu bauen, um es dann leerstehen zu lassen und abzuzahlen, kann's aber auch nicht sein. Oder willst Du vermieten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Grümpen
    Beruf
    Dipl. Ingenieur Mechatronik
    Beiträge
    14
    Na, ein Haus zu bauen, um es dann leerstehen zu lassen und abzuzahlen, kann's aber auch nicht sein. Oder willst Du vermieten?
    tja, da muss ich dir recht geben. Vermieten will ich nicht.

    Ich werde mir mal von meinen Eltern und Schwiegereltern eine Aufstellung geben lassen was die so im Monat brauchen.

    Heizen wird kein Problem, Wald und Technik sind vorhanden.
    Bleiben also die Fixkosten (Grundsteuer, Wasser, Strom, GEZ).

    Was braucht ihr den so monatlich, nur um im Haus zu wohnen?

    Gruß

    Crash32
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Wirtschaftsinformatiker
    Beiträge
    229
    Was ist eigentlich mit dem Kindergeld? Ist das in den 2.300 EUR schon drin?

    300 EUR Versicherungen im Monat finde ich ganz schoen heftig! Gegen was bist du denn alles versichert
    Oder beinhaltet das auch eine Rentenversicherung?

    Willst du viel selber machen beim Bauen?
    Baut ihr mit Keller?

    Hast du schon die Baunebenkosten bedacht (Hausanschluesse, Erdarbeiten, Kanalanschlusskosten, Vermessungskosten)?
    Da kommen auch schnell nochmal 20 Tsd. EUR zusammen.

    Da kommst du beim Haus schnell bei 160 - 180 Tsd. EUR an (wohlgemerkt ohne Garage + Aussenanlagen).
    Muesst ihr fuer das Haus auch noch viele Moebel kaufen?

    Also mir waere das zu heiss.
    Und ob die Banken da so begeistert sein werden...
    Zumal du das Grundstueck auch noch abbezahlst.

    Wartet lieber bis deine Partnerin wieder voll arbeitet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Wipperfürth
    Beruf
    Sped.kaufmann
    Beiträge
    402
    Zitat Zitat von Crash32 Beitrag anzeigen
    Wenn es schlecht läuft, dann kann ich auch nach dem Bau nicht dort einziehen, sondern muss weiterhin in der WG wohnen, und aus den 1000€ kann man dann nichts rausrechnen. Blieben also die 500€ netto+ Kindergeld + eventuell Geld aus steigendem Lohn bei mir. Und auch genau das bereitet mir Kopfschmerzen.

    Die WG ist wegen dein Arbeitsplatz, weit weg von Grümpen?

    Das Grundstück ist auch ziemlich günstig gewesen? (also nicht viel EK)

    Tsja, die Zinsen sind zur Zeit gut, aber noch etwas abwarten bis das Lohn höher ist, wäre auch nicht schlecht. Schwierig, schwierig.

    Was sagt dein Bauch? Der hat dich bei das viele das du schon geschafft hat, bis Dato ordentlich beraten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Niederbayern
    Beruf
    Elektroinstallateur
    Beiträge
    194
    Hallo

    @Huisje:

    Ich denke das deine Pläne realistisch sind, und die 800€ für 130-150€ reichen auch.
    Das kommt mir zumindest etwas "hochgegriffen" vor.
    Bin mit Zahlen nicht so ganz fit,aber kannst du mir hierfür mal ein Finanzierungsbeispiel sagen?

    @Crash32:

    Eine steile Karriere hast du da an den Tag gelegt.
    Würde mir erstmal einen Ausgabenplan von einem laufenden Jahr über schreiben,WAS wirklich am Monatsende im Durchschnitt übrig bleibt.
    So habe ich mir das seit diesem Jahr vorgenommen.
    Ich schreibe eigentlich alle Ausgaben auf-OK-Brotzeit für 2 Euro mal nicht mitgerechnet,obwohl sich das auch summiert.

    Das ist dann ganz nüchtern betrachtet.

    Leider kann ich dir nicht viel mehr sagen.
    mfg
    stefan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Rhein-Neckar-Raum
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    197
    Zitat Zitat von Mann1979 Beitrag anzeigen
    Hallo

    @Huisje:



    Das kommt mir zumindest etwas "hochgegriffen" vor.
    Bin mit Zahlen nicht so ganz fit,aber kannst du mir hierfür mal ein Finanzierungsbeispiel sagen?
    Ich war zwar nicht gefragt, aber 150000 zu 4,5 % (weiß nicht, ob das für die Ausgangssituation realistisch ist, notfalls muss halt die Tilgung runter) mit 1,5% anfänglicher Tilgung => Rate von "nur" 750 Euro. Wählt man (empfehlenswert) eine anfängliche Tilgung von 2 % werden daraus 812 Euro.
    Wenn's mit den Sondertilgungen klappt, ist das gar nicht so schlecht. Wenn nicht, wäre er mit der 2%-Variante nach 26 Jahren fertig - allerdings nur in dem unwahrscheinlichen Fall, dass die Zinsen nach Ablauf der Zinsbindungsfrist noch gleich sind. Deshalb besser sondertilgen ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen