Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18
  1. #1

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Lorsch
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    7

    Vernünfitge Finanzierung

    Hallo zusammen,

    meine Freundin und ich haben morgen den ersten Termin bei der Bank bzgl. einer
    Baufinanzierung.

    Wir interessieren uns für eine ETW (um die 170.000 Euro ohne NK).

    Ich verdiene ca. 2000,00 Euro Netto und Sie 1480,00 Euro Netto. (Nachwuchs und Hochzeit ist ca. in 2 Jahren geplant).

    Meine Vorstellung wären eine Rate zwischen 800 - 850 Euro im Monat.

    Eigenkapital:
    25.000 Euro und 5% der Kaufsumme (ohne NK / Schenkung).

    Von dem Eigenkapital benötigen wir ca. 8.000 - 10.000 Euro für eine
    Küche und weitere Einrichtungsgegenstände. (Natürlich habe ich einige
    Wohnungen gefunden bei denen eine Küche dabei war, aber ich gehe
    jetzt einfach mal vom Worst Case aus)

    Weiterhin haben wir 2 Bausparverträge:
    1: Bausparsumme (15.000 Euro z.Zt. angespart mit 4.000 Euro)
    2: Bausparsumme (25.000 Euro z.Zt. angesoart mit 2.000 Euro)
    Beide erst in 4 Jahren zuteilungsreif.

    Rücklagen:
    5.100 Euro in Schweizer Staatsanleihen, und ca. 10.000 Euro in Gold und Silber, Kaution der alten Wohnung + Küchenabkauf vom jetztigen Vermieter ca. 2.500 Euro.

    Ist mit diesen Eckdaten eine vernünftige Finanzierung machbar.

    Vielen Dank.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Vernünfitge Finanzierung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Grafenrheinfeld
    Beruf
    Finanzierungsberater
    Benutzertitelzusatz
    Baufinanzierungsvermittler
    Beiträge
    524
    Ja, das geht schon.
    Ich würde mir ausrechnen lassen, bei wieviel Mehr an Eigenkapital Ihr in einen besseren Beleihungsauslauf kommt und dann evtl. dafür das Guthaben aus den Bausparern entnehmen. Wenn Ihr zu einer Sparkasse geht, wird das Gespräch natürlich anders laufen. Wahrscheinlich wird versucht, die Bausparverträge sogar noch zu erhöhen.
    Ich würde es nicht machen. Ich würde solange Ihr noch keine Kinder habt, auch die Tilgung nach oben schrauben. Wenn das Kind dann da ist, kann man die Tilgung ja wieder reduzieren.

    Beste Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Bankkaufmann
    Benutzertitelzusatz
    Finanzierungsfachmann
    Beiträge
    116
    Eure Finanzierung ist mit den genannten Daten machbar.

    Vielleicht solltet Ihr auch ein Riester Annuitäten Darlehen in Eure Finanzierung mit einbauen. Solange Ihr noch keine Kinder habt könnt Ihr eine höhere Tilgung ansetzen und habt da dadurch einen erheblichen Steuervorteil (da Ihr noch nicht veheiratet seid, beide gut verdienen und bestimmt beide Steuerklasse 1 haben)

    Den Steuervorteil könnt Ihr u.a. nutzen, jedes jahr zusätliche Sondertilgungen zu machen. Sobald Ihr Nachwuchs bekommt und verheiratet seid erhaltet Ihr zusätzlich Kinderzulage (300 €) der Steuervorteil wird dann geringer ausfallen

    Eure Sparkasse/Volksbank wird Euch in der Tat eine Erhöhung der Bausparer vorschlagen und dort die Riesterförderung mit einbauen - ist allerdings Geschmacksache in der Regel sind direkte Tilgungsdarlehen (Annuitätendarlehen) günstiger und flexibler

    weitere Infos WohnRiester u.a. im Finanztest 06/2009, Ökotest Jahrbuch 2009, XXXX im Internet und Wohn Riester Kompakt als Buch (u.a. bei Amzon)

    Die beiden Bausparer würde ich teilen und das angesparte Guthaben mit als Eigenkapital ansetzen.
    Geändert von Baufuchs (03.02.2010 um 10:11 Uhr) Grund: Eigenwerbung entfernt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Wiesbaden
    Beruf
    IT-Spezi
    Beiträge
    147
    Zitat Zitat von Bankmensch Beitrag anzeigen
    Solange Ihr noch keine Kinder habt könnt Ihr eine höhere Tilgung ansetzen und habt da dadurch einen erheblichen Steuervorteil (da Ihr noch nicht veheiratet seid, beide gut verdienen und bestimmt beide Steuerklasse 1 haben)

    Den Steuervorteil könnt Ihr u.a. nutzen, jedes jahr zusätliche Sondertilgungen zu machen. Sobald Ihr Nachwuchs bekommt und verheiratet seid erhaltet Ihr zusätzlich Kinderzulage (300 €) der Steuervorteil wird dann geringer ausfallen
    Was für ein Steuervorteil ist das?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Bankkaufmann
    Benutzertitelzusatz
    Finanzierungsfachmann
    Beiträge
    116

    Maximaler Sonderausgabenabzug

    Beim Thema Wohn Riester gibt es 2 verschiedene Betrachtungsvarianten:

    1 Variante = Zulagenoptimiertes tilgen, d.h. 4 Prozent vom Brutto werden jährlich getilgt, um die volle Riester Zulage zu bekommen

    2 Variante = steueroptimiertes Tilgen, d.h jährlich werden 2100 € pro Person (hier noch nicht verheiratet) getilgt = 2100 € können als Altersvorsorge Aufwendungen pro Person steuerlich angesetzt werden

    Das Finanzamzt führt nun die sog. Günstigerprüfung durch und wird feststellen, das bei einem Grenzsteuersatz in Steuerklasse 1 ca 600 € pro Person (solange nicht verheiratet) zu erstatten sind (über die Steuerrückerstattung) abzüglich die Riester Zulage von 154 € (bitte eigenen Grenzsteuersatz ansetzen)

    Diese Rückerstattungen zusätzlich als Sondertilgung ins Riester Annuitäten Darlehen einzahlen und somit ist die Baufi wesentlich schneller und kostengünstiger zurückgeführt.

    Aus o.g. Gründen ist die Wohn Riester Finanzierung nicht nur für Kinder-Reiche Familien oder niedrigere Einkommen interessant (allgemeine Meinung in Deutschland) sondern gerade auch für Gutverdiener (Ärzte, Beamte, etc) da der Sonderausgabenabzug EXTRA angesetzt werden darf

    Wer sich mal intensiv mit dem Thema Wohn Riester beschäftigt, wird feststellen, das es nicht nur um Bausparverträge geht, sondern gerade das Thema Annuitätendarlehen (also Sofortfinanierungen OHNE Bauspar Vorfinanzierung) eine interessante Variante im Rahmen der eigenen Baufinanzierung ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Bitschubser
    Beiträge
    83
    Ein paar Fragen @Bankmensch - wie hoch ist die übliche Provision für einen (Wohn)Riestervertrag ?

    Welche Nachteile hat Wohnriester deiner Meinung nach & an welche Voraussetzungen ist es gebunden (ich sag nur "Mindesthaltezeitraum des Objekts und Versteuerung am Ende des Vertrages ;-)).

    Fällt evtl. irgendwo noch Kapitalertragssteuer an (analog zu den vorfinanzierten Bausparverträgen) ?

    Ob man mit Riester wirklich besser fährt, wenn man "nur" die 154€ p.P. als Zulage bekommt bezweifel ich doch sehr, denn :

    Ich unterstelle mal einen Besserverdiener (ohne Kind) mit 60T€ Brutto im Jahr, dann sind 4% 2400€. Um so billig wie möglich an die Zulage zu kommen wähle ich also Variante 2 & zahle 2100€ im Jahr (175€ p.Monat).

    Diesen Beitrag muss ich also monatl. aufbringen um die wanhsinnige Zulage von 154€ im Jahr! zu bekommen. Zusätzlich rechnen mir jetzt mal deinen sog. Steuervorteil (der ja bei jedem individuell ausfallen dürfte) i.H.v. 446 € ... so habe ich insgesamt 600€ im Jahr die ich sondertilgen könnte.

    Soweit so gut, nur ob man wirklich besser fährt ist für mich fraglich, wenn ich bedenke, dass ich die 2100€ p.a. auch direkt in die Finanzierung einbringen könnte und so zumindest (bei der zugegebener Maßen vereinfachten Rechnung) ca. 1500€ im Jahr mehr tilgen kann ohne einen höheren monatlichen Aufwand zu haben ...

    Meine Meinung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Bankkaufmann
    Benutzertitelzusatz
    Finanzierungsfachmann
    Beiträge
    116
    Wohn Riester Annuitätendarlehen = 0 Provision (das ist gesetzlich so vorgeschrieben) daher wird es auch nicht von den Banken angeboten und beworben (eher noch zusätzlicher Aufwand/Kosten für die Erstellung des Wohnförderkontos etc.)

    Wohn Riester Bausparen = Abschlusskosten von 1 Prozent (auch bei den Bausparkassen unterschiedlich rauf bis 1,6 Prozent) plus eine zusätzliche Gebühr für die Vorfinanzierung ... (in den Konditionen eff.Zins verrechnet)

    Wohn Riester hat ganz gewiss einige Nachteile, die man nicht unter den Tisch kehren kann : u.a. Aufgabe der Selbstnutzung, Vererbarkeit, Scheidung, Wegzug, nachgelagerte Besteuerung, keine Vermietung möglich

    Allerdings - so meine persönliche Meinung - werden hier noch einige Auflockerungen seitens der Politik erfolgen und auch "erfolgen müssen". ähnlich wie beim "normalen" Riester ja auch einige Verbesserungen nachgeliefert wurden.

    Die 2100 € jährlich sind die direkte Tilgung des ANNUITÄTEN Riester Darlehens (es ist keine Bausparfinananzierung gemeint) und die Steuervorteile kommen jährlich ON TOP dazu

    Es gibt also für Tilgungsleistungen die man bei jedem Darlehen leisten muss (so ist es numal in einer Finanzierung) obendrauf noch Steuervorteile und jährlich Zulagen (154 plus Kinder 185 und 300)

    Also ich sehe da nichts schlechtes, für Raten die man eh leisten muss, noch einen zusätzluchen Steuervorteil zu erhalten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Bitschubser
    Beiträge
    83
    Die 2100 € jährlich sind die direkte Tilgung des ANNUITÄTEN Riester Darlehens (es ist keine Bausparfinananzierung gemeint) und die Steuervorteile kommen jährlich ON TOP dazu

    Es gibt also für Tilgungsleistungen die man bei jedem Darlehen leisten muss (so ist es numal in einer Finanzierung) obendrauf noch Steuervorteile und jährlich Zulagen (154 plus Kinder 185 und 300)
    Ok, wenn kein Bausparer gemeint ist (diese Kombi gibts aber auch, oder?) dann ist das nicht so schlecht, aber dann entscheidet letztlich nur der Zinssatz - eben wie bei jedem anderen Annuitätendarlehen auch.

    Sind die Konditionen da vergleichbar ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Bankkaufmann
    Benutzertitelzusatz
    Finanzierungsfachmann
    Beiträge
    116
    Das Thema Wohn Riester ist bisher eigentlich nur von den Bausparkassen aufgegriffen worden und daher wird Wohn Riester oft auch nur mit bausparen in Verbindung gebracht.

    Riester Annuitäten Darlehen sind mit den gleichen Konditionen ausgestattet, wie "normale" Annuitätendarlehen auch - Sie werden allerdings kaum angeboten, weil der Beratungsaufwand hoch ist und sehr intensive Gespräche geführt werden müssen (die Banker schrecken oft ab und überlassen das Feld den Bausparberatern)

    Im direkten Vergleich Riester Darlehen und "normales Darlehen" muss das normale Darlehen sogar um ca 0,60 Prozent besser sein um die gleiche Restschuld des Riester Darlehens zu erreichen (abhänigig von Zulagen Höhe und Steuerssatz)

    Ein Vergleich lohnt sich bei einer neuen Baufi in jedem Fall.
    Geändert von Baufuchs (03.02.2010 um 10:12 Uhr) Grund: Eigenwerbung entfernt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Grafenrheinfeld
    Beruf
    Finanzierungsberater
    Benutzertitelzusatz
    Baufinanzierungsvermittler
    Beiträge
    524
    Zitat Zitat von Bankmensch Beitrag anzeigen

    Im direkten Vergleich Riester Darlehen und "normales Darlehen" muss das normale Darlehen sogar um ca 0,60 Prozent besser sein um die gleiche Restschuld des Riester Darlehens zu erreichen (abhänigig von Zulagen Höhe und Steuerssatz)
    Und genau hier liegt das Problem.
    Die Anbieter, die ein Wohnriester-Darlehen anbieten, sind sehr viel teurer, als der günstigste Anbieter. Bei den Fällen, die ich vorliegen habe, sind es 0,60 % und mehr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Computermensch
    Beiträge
    364
    Was mir auffällt - vom EK Küche kaufen?
    Die meisten Möbelhäuser haben doch inzwischen 0%-Finanzierungen, also warum nicht diese in Anspruch nehmen, anstatt das Geld quasi teuer als BauFi zu finanzieren (weil als EK nimmer vorhanden)?
    Ansonsten vor allem hoch tilgen, solange keine Kinder da, entweder über passende SoTi-Vereinbarungen oder vielleicht über ein Darlehen mit kurzer Laufzeit (variabler Zinssatz?) und hoher Tilgung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    953
    Die 0%-Finanzierungen bezahlt man über den Küchenpreis. Barzahlung bringt hier schnell mehr Rabatt, als eine 5%-Finanzierung kosten würde.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Bankkaufmann
    Benutzertitelzusatz
    Finanzierungsfachmann
    Beiträge
    116

    falsche Anbieter

    Zitat Zitat von baufibemu Beitrag anzeigen
    Und genau hier liegt das Problem.
    Die Anbieter, die ein Wohnriester-Darlehen anbieten, sind sehr viel teurer, als der günstigste Anbieter. Bei den Fällen, die ich vorliegen habe, sind es 0,60 % und mehr.
    @bemu

    Ich befürchte das Sie die falschen Anbieter in Ihrem Angebot haben. Es gibt zahlreiche regionale Volksbanken, Sparkassen und Versicherungen die sehr gute Riester Konditionen anbieten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Oldenburg
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    110
    Zitat Zitat von Bankmensch Beitrag anzeigen
    Wohn Riester Annuitätendarlehen = 0 Provision (das ist gesetzlich so vorgeschrieben) daher wird es auch nicht von den Banken angeboten und beworben (eher noch zusätzlicher Aufwand/Kosten für die Erstellung des Wohnförderkontos etc.)

    Wohn Riester Bausparen = Abschlusskosten von 1 Prozent (auch bei den Bausparkassen unterschiedlich rauf bis 1,6 Prozent) plus eine zusätzliche Gebühr für die Vorfinanzierung ... (in den Konditionen eff.Zins verrechnet)

    Wohn Riester hat ganz gewiss einige Nachteile, die man nicht unter den Tisch kehren kann : u.a. Aufgabe der Selbstnutzung, Vererbarkeit, Scheidung, Wegzug, nachgelagerte Besteuerung, keine Vermietung möglich

    Allerdings - so meine persönliche Meinung - werden hier noch einige Auflockerungen seitens der Politik erfolgen und auch "erfolgen müssen". ähnlich wie beim "normalen" Riester ja auch einige Verbesserungen nachgeliefert wurden.

    Die 2100 € jährlich sind die direkte Tilgung des ANNUITÄTEN Riester Darlehens (es ist keine Bausparfinananzierung gemeint) und die Steuervorteile kommen jährlich ON TOP dazu

    Es gibt also für Tilgungsleistungen die man bei jedem Darlehen leisten muss (so ist es numal in einer Finanzierung) obendrauf noch Steuervorteile und jährlich Zulagen (154 plus Kinder 185 und 300)

    Also ich sehe da nichts schlechtes, für Raten die man eh leisten muss, noch einen zusätzluchen Steuervorteil zu erhalten
    hallo bankmensch,

    verstehe ich das richtig, dass die 0€ provision bedeuten, dass es keine abschlusskosten etc. für die verträge gibt, d.h. der vermittler erhält keine abschlussprämie? wir haben nämlich zwei normale riester verträge und würden die ggf. umwandeln in wohn-riester.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Grafenrheinfeld
    Beruf
    Finanzierungsberater
    Benutzertitelzusatz
    Baufinanzierungsvermittler
    Beiträge
    524
    Zitat Zitat von Bankmensch Beitrag anzeigen
    @bemu

    Ich befürchte das Sie die falschen Anbieter in Ihrem Angebot haben. Es gibt zahlreiche regionale Volksbanken, Sparkassen und Versicherungen die sehr gute Riester Konditionen anbieten.
    Ich weiß, ich kann sie auf meinem Bildschirm ganz deutlich sehen. Dennoch sind sie deutlich teurer, als die Topanbieter für klassische Annuitätendarlehen.
    Zumindest in den Fällen, die ich vorliegen habe.
    Ich habe zwar sehr viele Anbieter angebunden, erhebe aber dennoch nicht den Anspruch, von jeder kleinsten Volksbank oder Sparkasse die Konditionen zu kennen. Und wenn ein Kunde aus Nürnberg z.B. anfragt, nutzt im die Sparkasse Aachen relativ wenig. Wenn Sie verstehen, was ich damit meine.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen