Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 27

Feuchte Stelle am Dachbalken Spitzboden Neubau

Diskutiere Feuchte Stelle am Dachbalken Spitzboden Neubau im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    R.P.
    Beruf
    Maurer
    Beiträge
    190

    Feuchte Stelle am Dachbalken Spitzboden Neubau

    Hallo Leute,

    habe jetzt 2 Stunden alle möglichen Themen zur Dämmung/ Dampfsperre im Spitzboden gelesen. Muss Euch aber trotzdem mein Problem schildern:

    Neubau Oktober 2008 Dach gedeckt und Fenster rein und im September 2009 eingezogen. Also Bau war schon ziemlich trocken.

    Dämmungsaubau von innen:
    Gipskarton
    Lattung
    Dampfsperre ISOVER Klimamembran
    Untersparrendämmung 25 mm
    Zwischensparrendämmung 180 mm
    Spanplatten (imprägniert)

    Bodentreppe Wellhöfer isoliert mit Dichtung (teure Ausführung)

    Habe nun im Winter bei sehr kaltem Wetter (bis minus 25 Grad) mal aufm Speicher nageschaut. Zwischen Mittelfirst und den Spannplatten hat sich Wasser gebildet. Kommt wie es ausschaut von unten. Auch war dort die Schalung vom Dach gefroren. Nur dort sonst alles trocken.

    Habe dann gewartet bis es wärmer wurde und die Bretter wieder trocken waren. Jetzt habe ich das Spitzdach oben auch gedämmt und habe die Dampfbremse auch dort hingemacht. Da ich nicht fertig wurde habe ich unten die Folie über dem Mittelfirst liegen gehabt. Am nächsten morgen war dort unter der Folie jede Menge Wasser. Und auch wieder nur dort, sonst alles trocken.

    Kann es auch an einer nicht dicht schliessenden Bodentreppe liegen? An dem Rahmen der Treppe ist aber alles trocken. Denke wenn es von dort käme müsste es doch im Treppenrahmen kondensieren, oder?

    Unter der Stelle wo es feucht ist befindet sich ein kleiner Abstellraum. Der wurde wenig gelüftet (vergessen worden) aber wenn die Folie dort dicht ist, sollte ja nix hoch?

    Was kann ich tun?

    Danke für eure antworten.

    Alabama

    anbei bilder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Feuchte Stelle am Dachbalken Spitzboden Neubau

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    R.P.
    Beruf
    Maurer
    Beiträge
    190
    Hier zwei Bilder wo man die Stellen sehen kann. Wie würdet Ihr die Folie jetzt am Balken befestigen. Habe das gelbe Klebzeug von Isover und das Klebeband?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    R.P.
    Beruf
    Maurer
    Beiträge
    190
    hier der kleine Raum von unten. bei diesem raum sieht man an der decke nichts. kann es trotzdem von dort nach oben kommen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    R.P.
    Beruf
    Maurer
    Beiträge
    190
    hier noch ein bild vom oberen balken. wie löse ich es dort am besten mit der folie? muss ich dort den balken mit abdichten oder kann ich die folie links und rechts fest machen? der dachboden ist ja nicht beheizt und hat links und rechts ein 150 mm lüftungsrohr. denke das ist doch richtig so?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    39218 Schönebeck
    Beruf
    Selbstständig
    Benutzertitelzusatz
    Oliver Struve
    Beiträge
    368
    Hallo,

    Was für Spanplatten haben Sie genau auf der Konstruktion?
    Kondensat fällt dort aus, wo die Bauteiltemperatur den Taupunkt unterschreitet.
    Das wird in diesem Fall die kältere Spanplatten sein.

    Grüße aus Schönebeck
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Teistungen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    22
    am Balken musst du abkleben! Was hast du denn für ein Dach-hinterlüftet? Dann mußt du eine Luftschicht zwischen Dämmung und USB lassen, weil da sonst Tauwasser entstehen kann. Wie bei mir, ich habe gestern alles wieder zurück gebaut..

    Gruß H.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    MoRüBe
    Gast

    dieses weiße Zeug da...

    ...

    um die Luke rum, ist es das, was ich vermute was das ist?

    weiter: selbst gebaut oder Firma gemacht?

    Ich glaube mal, das ist ne ganze Latte voll Probleme....

    ---------- Post added at 12:06 ---------- Previous post was at 12:01 ----------

    ... das abklenen am Balken ist im Moment, so wie es aussieht, so sinnvoll wie Sommerreifen im Winter...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    R.P.
    Beruf
    Maurer
    Beiträge
    190
    @ morübe: ja das ist das was du vermutest. um die treppe ist an dieser stelle ein wechsel im gebälk und dort ist nach dem einbau der treppe ein ca. 1 cm breiter schlitz gewesen. dieser wurde mit schaum ausgespritzt. is das ein großes problem. wobei ich nicht glaube das die luke ein problem ist, da dort alles trocken und dicht ist. oder sehe ich das falsch?

    habe selbst gemacht, nachdem ich mich vorher erkundigt habe und firmen beim dämmen zugeschaut habe.

    weshalb sollte dort ne latte voll probleme sein? sprich sie an, die du vermutest? kann mir nur behilflich sein.

    @ schenkenhoerste: ich weiss das ich am balken abkleben muss (mit klebmasse von isover oder das klebeband?) aber denke im moment ist die spitze vom dach nicht das problem. die folie auf dieser dämmung hat ja nicht die funktion wie die vom boden (spitzboden ist ja nicht beheizt). habe kein hinterlüftetes dach. über der schalung is diese diffusionsoffene folie. meinst du zwischen der spanplatte und der dämmung auf dem boden muss eine lattung?

    @ baust kann ich jetzt nicht genau sagen welche platten das sind. brauche ich andere platten oder einfach nur eine luftschicht zwischen platte und dämmung

    danke schonmal für eure hilfe...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    39218 Schönebeck
    Beruf
    Selbstständig
    Benutzertitelzusatz
    Oliver Struve
    Beiträge
    368
    Hallo,

    Spanplatten hören sich für mich erstmal diffusionsdicht an.
    Nach außen sollten diese aber diffusionsoffen sein wenn keine Luftschicht zwischen Dämmung und Platten ist.
    Andernfalls muss eine bis in die Traufe geführte Luftschicht zwischen Dämmung und Platten sein.

    Grüße aus Schönebeck
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    R.P.
    Beruf
    Maurer
    Beiträge
    190
    hallo baust,

    Du hast Recht. Die Platten sind denke ich absolut dicht (sind sogar imprägniert). Hab da nicht dran gedacht. Ich Depp. Soll ich nun einfach eine Lattung unter diese Platten machen und dann aussen an den Rändern 2 bis 3 cm Luft lassen. Reicht das damit das ganze "atmen" kann. Oder lieber doch andere Platten nehmen, was kann man mir empfehlen?

    Danke baust

    ---------- Post added at 18:26 ---------- Previous post was at 18:24 ----------

    was genau meinst du mit bis in die traufe geführte luftschicht?

    ---------- Post added at 18:28 ---------- Previous post was at 18:26 ----------

    aber eins verstehe ich jetzt nicht ganz. unter der dämmung is dieses klimamembran das doch verhindert das zwischen den beheizten dachgeschossräumen kein luftaustausch zum kalten spitzboden zustande kommt. warum müssen dann die platten auf der dämung(speicherboden) diffusionsoffen sein? da kann doch dann keine feuchtigkeit drunter kommen?? Oder wie is das zu verstehn?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    MoRüBe
    Gast

    Also, fangen wir mal an...

    ...

    1. Mousse au PU und Plastefolie mögen sich nicht so unbedingt. Kommt drauf an, was verwendet wurde. Wenn Du Pech hast, dann frißt Dir das Zeug irgendwann die Folie auf.
    2. Wo Du jetzt schreibst, da war ein cm breiter Streifen: ist der nur mit diesem Zeug abgedichtet worden, oder wurde die Bodenluke so richtig fein abgeklebt? ehrlich jetzt, da Du selbst eingebaut hast und dann noch dat weiße Zeugs, na, na???
    3. In dem kleinen Raum neben dem kleinen Raum sieht man nen Sicherungskasten. Na, alle Leitungen kommen von unten?? oder kommt auch was von oben?? Wirklich alles fein sauber abgeklebt? jede einzelne Leitung. Unter uns: kannst ruhig ja sagen, glaub ich Dir eh nich
    4. Die gesamte Plastefolie oben macht nu nich so wirklich Sinn, Wenn Luftdichtigkeit gewünscht wird, muß man einen Anschluß an die vorhandene Ebene herstellen. Von daher gesehen kannste das Ding so wie es ist, wieder rausreißen, weil zwecklos.
    5. Wie ist der Anschluß am First? Über den Balken oder an den Balken ran?

    usw. usw.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    R.P.
    Beruf
    Maurer
    Beiträge
    190
    hallo morübe,



    1. und 2. die Bodentreppe wurde vom Wellhöfer Vertragshändler eingebaut. die wurde ordentlich mit einer silbernen folie verklebt und mit richtigem schaum ausgeschäumt. da hab ich keine bedenken.

    3. da hasse recht! es gehen 6 leitungen im leerrohr (hab ich ja selbst verlegt) nach oben. hab die leerohre schön in den kasten geführt damit wenn ne leitung auszutauschen wäre....oben sind die nicht abgedichtet. also kann luft durch. is auch in dem bereich wo feucht ist. sauber vermutet! werde morgen die platten an der stelle aufholen und muss dann irgendwie das leerrohr dicht machen? wie könnte ich das am besten machen? am einfachsten wäre es unten am sicherungskasten direkt. gibts da spezielle dichtmasse, oder kann ich das gelbe zeug von isover nehmen mit dem ich auch die folie an den putz geklebt habe?

    4. da musste meinen text nochmal durchlesen. die dampffolie is ja unter dem boden . das spitzdach hab ich ja nachträglich gedämmt. hatte dämmung und folie übrig. hat wohl jetzt mehr die funktion als rieselschutz.

    5. den anschluss am first hab ich noch net gemacht. denke in meinem fall kann ich die folie links und rechts am balken fest machen? oder? das ganze hat ja wie du sagtest keine verbindung zur dampfbremse über den dachgeschossräumen.

    mein problem ist jetzt vielmehr die feuchte unter der spanplatte. würdtest du in meinem fall die spannplatten losmachen und ne lattung drunter und die platten dann mit luft aussen neu verlegen? oder irgenwelche andere platten nehmen?

    so schlecht wie du vermutest is das ganze jetzt auch wieder nicht. habe sorgfältig und ohne hast gearbeitet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    MoRüBe
    Gast

    Silberne Folie???...

    ... wat für ne silberne Folie?

    Und wenn Du noch einmal Schaum nimmst, verhau ich Dich

    Aha, ein Problem haben wir also schon gefunden.

    zu 4. Die Folie dient so als Rieselschutz ja, mehr aber auch nicht. um ne wirkungsvolle Luftdichtigkeit herzustellen, müßte die Folie an die vorhande angebunden werden, was so nicht möglich ist.

    Aufnehmen der Spanplatten: ruhig großflächig aufnehmen, und keinen Schrecken bekommen, falls da was kleines schwarzes auftaucht. Da könnte noch mehr sein.

    Nu weisse bescheid
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Teistungen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    22
    ich tippe mal das du Löcher bzw. undichte stellen in deiner Dampfsperre hast.. Die Feuchte kann ja eigentlich nur von unten kommen.. Wo du dein Spitzboden noch nicht gedämmt hattes war da Problem nicht-stimmts!? Zum Abkleben an Holz mußt du Klebeband nehmen-aber das richtige, weil Holz arbeitet ja.. Den Kleber fürs Mauerwerk..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    R.P.
    Beruf
    Maurer
    Beiträge
    190

    Fix und Fertig

    so,

    habe soeben meinen ganzen speicherboden abgedeckt....

    ca. 50 % der Platten (die absolut dicht sind) waren unten befleckt. überall da wo die dämmwolle an die platten angelegt war. wo luft war hat die platte ausgesehn wie neu.

    an einigen wenigen stellen ist auf der dämmung schimmelpunkte zu sehen. ich denke die werde ich auf jeden fall erneuern. die unbeflekte dämmung kann ich doch lassen, oder?

    werde jetzt bis frühjahr alles offen lassen. denke das darf ich? und dann eine lattung drauf und dann durchlässige platten drauf und an den rändern genug luft. ist das richtig so?

    @morübe: ich kann dein grinsen spüren! mit der bodentreppe is so en klebeband dabei gewesen....silber oder blau, weiss et net mehr . is aber net mein problem jetzt.

    luftdicht brauch ich den spitzdach auch nicht zu machen da unbeheizt, richtig? werds aber trotzdem zu gut wie möglich einpacken.

    die leitungen wegen dem sicherungskasten sind in der wand oben ohne rohre eingeputzt. da kommt dann doch nix durch. die ursache waren ja die platten direkt auf der dämmung.

    @ schenkenhoerste:

    ich habe den ärger unter den platten erst gemerkt als ich das spitzdach am dämmen war. hat also nichts damit zu tun. auch kommt die feuchte nicht von unten. da ist alles dicht. kann ich ja jetzt schon schauen von oben


    habe ich das jetzt richtig aufgefasst:

    die kalte undurchlässige spanplatte direkt an der dämmung liegend und aussen press an der wand ist von unten angeschlagen weil der ungedämmte speicher viel kälter war als unter der platte? es schlägt also in dem fall feuchtigkeit unten an. Muss diese unbedingt von unten kommen?????

    ich kann an den stellen auf die folien schauen wenn ich die dämmung weghole und da ist also ok. kleber am putz schön fest und alles dicht:
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen