Ergebnis 1 bis 3 von 3

Abstandsmontagesystem für Klinkerwand?

Diskutiere Abstandsmontagesystem für Klinkerwand? im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    PHoffmann
    Gast

    Abstandsmontagesystem für Klinkerwand?

    Hallo,

    wir wollen die Fassade unseres Elternhauses sanieren. Es soll eine Dämmung mit Klinker davor bekommen.
    Gestern haben wir uns mit dem Maurer unterhalten, der die Arbeiten durchführen wird. Als offene Frage blieb die Befestigung des Vordaches über dem Eingang. Der Maurer sagte, dass er nachträglich durch den Klinker in die Hintermauerung bohren würde, dort eine Art Gewindestange einklebt und daran dann das Vordach befestigt.
    Soweit so gut. Beim Nachdenken über diese Ausführung kommt mir dann aber die Frage nach der Wärmebrücke, die wir damit bekommen. Für WDVS-Wände gibt es ja diverse Möglichkeiten, Vordächer thermisch getrennt zu befestigen. Ich habe z.B. Monatgekonsolen oder Thermax-Dübel gefunden. Anscheinend ist das Thema doch so wichtig, dass nahezu jeder WDVS- oder Befestigungselementhersteller entsprechende Lösungen parat hat.
    Gibt es etwas ähnliches mit thermischer Trennung eigentlich auch für Klinkerwände? Oder müssen wir uns einfach damit abfinden?

    Danke,
    Petrek
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Abstandsmontagesystem für Klinkerwand?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Werden nicht die Wärmeverluste wegen solcher Durchdringungen gewaltig überschätzt?

    Eine 10er Gewindestange hat eine Wärmeleitfläche von 0,785 cm² und ist (angenommen) 20 cm lang.

    Wenn ich jetzt von einer durchschnittlichen Temperaturdifferenz zw. Innen und Außen von 25 K während der Heizperide von 200 Tagen ausgehe, dann habe ich einen Wärmeabfluß von 0,007 W pro Gewindestange.

    Auf die Heizperide bezogen, sind das dann 34 Wh/a, also 0,034 kWh/a.
    Ich müßte 30 Gewindestangen im Mauerwerk verankern, um eine einzige Kilowattstunde Energieverlust im Jahr zu generieren.

    Oder anders ausgedrückt, vielleicht wirds über den Gelbeutel verständlicher:
    Mit einem Euro, den ich an dieser Stelle für zusätzliche Entkopplungsmaßnahmen ausgebe, kann ich bei einem kWh-Preis von 0,10 € die Gewindestange 294 Jahre lang im Mauerwerk belassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    PHoffmann
    Gast
    Hallo,

    vermutlich habe Sie recht, der Wärmeverlust hält sich wirklich in Grenzen.
    Ich bin gerade nochmal über die Internetseiten diverse Befestigungshersteller gesurft. Bei denen ist immer wieder die Rede von Querkräften. Wenn ich das richtig verstehe, geht es dabei um die Kraft, ich ich senkrecht zur Achse des Bolzens aufbringen kann, also quasi um das Abbiegen des Bolzens nach unten.
    Ist sowas für ein Klinkermauerwerk eigentlich relevant? Der Bolzen ist hinten in der Hintermauerung fest und stützt sich vorne auf dem Klinker ab. Wenn ich das Vordach nun nach am Klinker befestige, muss der Bolzen doch kaum Querkräfte aufnehmen und die Belastung ist rein in Zug- und Schubrichtung. dann würde auch der Einsatz von Konsolen in welcher Form auch immer keinen Sinn machen.

    Danke,

    Petrek
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen