Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Uedem
    Beruf
    Energieelektroniker
    Beiträge
    2

    Kellerwände neben Kellertreppe feucht

    Hallo an alle Experten hier im Forum.

    Leider muss ich zuerst mit einer Geschichte anfangen, um meine Frage stellen zu können.
    Es geht um ein Kernsaniertes Haus. Es ist wirklich alles neu gemacht worden, bis auf den Keller, genauer gesagt handelt es sich um einen Kellerraum von ungefähr 12qm der sich unterhalb vom jetzigen Schlafzimmer befindet.
    Der Keller hat somit 2 Außenwände, die anderen 2 liegen unterhalb der Bodenplatte.
    Die Kellerwände sind von außen komplett abgedichtet worden (gerappt mit Zement und Zusatzmittel, Bitumenanstrich, Dickbeschichtung, Isolierung und Noppenfolie)
    Von Innen wurde der Raum mit einem Zementputz verputzt, außerdem wurden 2 Fenster eingesetzt um für genügend Frischluft zu sorgen.
    Soweit so gut.
    Mann geht vom Wohnbereich eine Treppe hinunter und dann nach rechts durch eine T30 Tür um in den Kellerraum zu gelangen.
    Vor dieser Tür (bzw. nach der letzten Stufe) ist noch so ca. 1qm Bodenplatte (die alte 3cm dicke Bodenplatte)
    Die Wände links von der Kellertreppe und "vor Kopf" sind leider mit einem normalen Gipsputz verputzt worden, der Putz trocknete aber auch nie richtig ab und wurde wieder entfernt.

    So, jetzt wird es wichtig

    Die Wände sind immer noch nackt.
    Bei den Unwettern letztes Jahr hat sich das Wasser auch schön durch die
    Fugen gedrückt und den Keller überflutet (allerdings war draußen noch nicht angefüllt)
    Diese Wände (aus Klinkersteinen) sind leider immer irgendwie feucht.
    Die kleine Bodenplatte werde ich noch dieses Jahr herausnehmen um an dieser Stelle eine vernünftige isolierte Bodenplatte zu machen.
    Ich wollte soweit ausschachten um unter das Fundament der Wände zu kommen.
    Ich befürchte die Feuchtigkeit die in der Wand sitzt kommt von unterhalb der Bodenplatte vom Wohnbereich, da kann ich leider nichts abdichten.
    Die rechte Seite der Kellertreppe (gleichzeitig die Wand innerhalb des Kellerraums) ist mit Gipsputz verputzt worden und weist keine Feuchtigkeit auf.

    Jetzt die Frage:

    Welche Möglichkeit gibt es die Wände dauerhaft trocken zu bekommen?

    Zementputz würde ich nicht so gerne nehmen.
    Bringt eine Verkieselung die Lösung?
    Oder kann ich eine Gipswand mit belüfteter Unterkonstruktion davor setzen? (allerdings dürfte diese nicht zu dick werden)

    Vielen Dank im Voraus für die Vorschläge

    Guido
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kellerwände neben Kellertreppe feucht

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Bad Salzungen
    Beruf
    Studium
    Benutzertitelzusatz
    Troll im Studium
    Beiträge
    146
    Zitat Zitat von gnebel Beitrag anzeigen
    Hallo an alle Experten hier im Forum.
    Bin zwar noch keiner, aber Hallo auch.

    Zitat Zitat von gnebel Beitrag anzeigen
    So, jetzt wird es wichtig

    Die Wände sind immer noch nackt.
    Schön formuliert.

    Zitat Zitat von gnebel Beitrag anzeigen
    Bei den Unwettern letztes Jahr hat sich das Wasser auch schön durch die
    Fugen gedrückt und den Keller überflutet (allerdings war draußen noch nicht angefüllt)
    Diese Wände (aus Klinkersteinen) sind leider immer irgendwie feucht.
    Die kleine Bodenplatte werde ich noch dieses Jahr herausnehmen um an dieser Stelle eine vernünftige isolierte Bodenplatte zu machen.
    Dadurch wird das Problem eventuell schlimmer.

    Zitat Zitat von gnebel Beitrag anzeigen
    Ich wollte soweit ausschachten um unter das Fundament der Wände zu kommen.
    Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ist das nicht gefährlich? Ich habe vor einigen Tagen einen Hauseinsturz auf einem Video gesehen, da war die Tragstruktur nur an einer Stelle kurz Brandbelastet und das reichte für eine Kettenreaktion.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    39218 Schönebeck
    Beruf
    Selbstständig
    Benutzertitelzusatz
    Oliver Struve
    Beiträge
    368
    Zitat Zitat von gnebel Beitrag anzeigen
    Welche Möglichkeit gibt es die Wände dauerhaft trocken zu bekommen?

    Guido


    Einen Sachverständigen zur Schadensanalyse und zum erstellen eines Sanierungskonzeptes beauftragen.



    Grüße aus Schönebeck
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Uedem
    Beruf
    Energieelektroniker
    Beiträge
    2
    Vielen Dank für die bisherigen Antworten.

    Vielleicht hätte ich erwähnen sollen, dass es sich bei der Wand nicht um eine tragende Wand handelt und somit keine Gefahr bestehen sollte bis unter die Mauern auszuschachten.
    Wir sprechen hier auch nicht über 8m Mauer, sondern lediglich um 1x1m für die erwähnte 1qm große Bodenplatte.

    Die Feuchtigkeit zieht auch nicht komplett in die Wand sondern "nur" bis auf eine Höhe von ungefähr 1,40m.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen