Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    2

    Asbestfassade Energiepass

    Wir möchten ein Einfamilienhaus Baujahr 1956 erwerben. Die Aussenfassade besteht aus beschichteten Asbestplatten.

    Da aktuell der Energieausweis pflicht ist, fragen wir uns jetzt ob wir die Asbestplatten kurz oder langfristig unbedingt entfernen lassen müssen um einen niedrigeren Wert erreichen zu müssen.

    Die zweite Frage ist kann oder wird der Gesetzgeber kurz/langfristig die Entsorgung der Asbestfassade vorschreiben.

    Die Asbestplatten stören uns nicht großartig und wir würden diese dranlassen um auch etwaige Kosten nach dem Erwerb zu vermeiden. Da das Haus auch gepflegt ist schauen die Asbestplatten nich unbedingt soo schlecht aus.

    Vielen Dank vorab für fachkundige Hilfe!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Asbestfassade Energiepass

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beruf
    Staatl. geprüfter Techniker FR:Hochbau
    Beiträge
    85
    Moin!

    Was sagt den der aktuelle Energienachweis aus?
    Was wollt Ihr investieren?
    Also, wenn Ihr was an der Fassade machen wollt, wie z.B WDVS muss das Asbest von einer Fachfirma entfernt und entsorgt werden.
    Es liegt an euch was Ihr in die Modernisierung stecken wollt.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Altlaster/Baugrundler
    Beiträge
    640

    Ich gehe mal davon aus

    dass es sich um Asbestzementplatten handelt. Dann gibt es keinerlei Verpflichtung, die Platten zu entfernen.
    Es ist nicht zu erwarten, dass nach 40 Jahren neue Bestimmungen bzgl. Asbestsanierung erlassen werden.
    Auch das Demontieren und Wiedermontieren einzelner Platten zu Reparaturzwecken ist erlaubt. Eine komplette Wärmedämmung mit Remontage der Platten wäre aber z.B. nicht zulässig.
    Es kann also passieren, dass zur Erfüllung der ENEV die Dinger runter müssen.
    Kost´aber nicht die Welt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Nicht mehr hier
    Beruf
    Immobiliendienstleister
    Beiträge
    1,059
    Zitat Zitat von KATMat Beitrag anzeigen
    ...
    Es ist nicht zu erwarten, dass nach 40 Jahren neue Bestimmungen bzgl. Asbestsanierung erlassen werden. ...
    Es ist aber nicht auszuschließen, dass die klammen Kommunen die derzeit moderaten Entsorgungskosten z.B. zur Sanierung der Haushalte anheben.

    Also, ab das Zeug so lange es preiswert ist und anständig gedämmt und dadurch Heizkosten gespart.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Altlaster/Baugrundler
    Beiträge
    640

    das war früher

    als Asbest noch bei der Gebietskörperschaft andienungspflichtig war.
    Durch die Einstufung als gefährlicher Abfall vor ein paar Jahren kann Asbest mittlerweile landesweit entsorgt werden. Dadurch ist eine Konkurrenz eingetreten und die Preise drastisch gefallen. Kaum zu glauben, aber wahr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    2
    vielen Dank an alle, daß hilft uns schon sehr weiter. Da dieses Haus unser Ersterwerb ist und wir aktuell nicht das Geld zur Modernisierung der Fassade aufbringen können, war uns wichtig ob wir zur Abnahme der Platten verpflichtet werden könnten.

    Unter den Platten ist eine 6 cm Dämmung vorhanden. Damit können wir die nächste Zeit leben. Wie gesagt die Fassade schaut nicht runtergkommen aus und weil der Baustoff Asbesthaltig ist, nochmal Geld in die Fassade zu investieren wäre derzeit im Budget nicht drin.

    Zitat Zitat von KATMat Beitrag anzeigen
    dass es sich um Asbestzementplatten handelt. Dann Es kann also passieren, dass zur Erfüllung der ENEV die Dinger runter müssen.
    Kost´aber nicht die Welt.
    Muss man die ENEV irgendwann erfüllen? Oder müssen die Platten nur runter, wenn mann irgendwann staatliche Förderungen in Anspruch nehmen will.

    Wir möchten nur der Gefahr aus dem Weg gehen, ungeplannt nochmal in den nächsten 10 Jahren Geld in die Hand nehmen zu müssen, weil der Gesetztgeber darauf besteht die Platten zu entfernen. Denn dann würden wir vom Kauf absehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    319
    Zitat Zitat von LC72 Beitrag anzeigen
    Muss man die ENEV irgendwann erfüllen?

    Wir möchten nur der Gefahr aus dem Weg gehen, ungeplannt nochmal in den nächsten 10 Jahren Geld in die Hand nehmen zu müssen, weil der Gesetztgeber darauf besteht die Platten zu entfernen. Denn dann würden wir vom Kauf absehen.
    Dass der Gesetzgeber irgendwann einmal Gesetze erlassen wird, dass Eigentümer ihre Objekte auf die aktuelle EnEV nachbessern müssen, ist wohl nicht zu erwarten und wäre politisch wohl auch nicht durchsetzbar.

    Für Altgebäude gilt Bestandsschutz. Eine nachträgliche Dämmung auf EnEV-Standart wäre wohl für viele Eigenheimbesitzer finanziell nicht verkraftbar und zudem eine unzumutbare Einmischung in private Angelegenheiten. Ob sowas mit dem Grundgesetz vereinbar wäre, bezweifle ich ebenfalls.
    Dass also derartige Forderungen vom Gestzgeber kommen, damit ist wohl nicht zu rechnen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    3
    Bedenke, das Asbest könnte mal per Gesetz entfernt werden müssen, mit Entsprechender Spezialfirma und Entsorgungskosten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Bedenke, Dir könnte er Himmel auf den Kopf fallen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Bad Salzungen
    Beruf
    Studium
    Benutzertitelzusatz
    Troll im Studium
    Beiträge
    146
    Zitat Zitat von Pirellitx31 Beitrag anzeigen
    ....... und zudem eine unzumutbare Einmischung in private Angelegenheiten. Ob sowas mit dem Grundgesetz vereinbar wäre, bezweifle ich ebenfalls.
    Dass also derartige Forderungen vom Gestzgeber kommen, damit ist wohl nicht zu rechnen.
    Hallo Pirellitx31.

    Da wäre ich nicht so sicher. Wenn die Gemeinde beschliesst, das Abwassernetz zu erneuern und auf die Anwohner umzulegen, dann fragt die doch auch nicht, ob die Oma in ihrem kleinen Häuschen das von der Rente zahlen kann..
    Das ist doch auch eine unzumutbare Entscheidung.
    Vor kurzem lief da ein Bericht wo sich eine ganze Strasse Anwohner dagegen gewehrt hat, aber vergeblich.
    Oder denke mal an Crawinkel. Da ist der Gesetzgeber erst eingeknickt nachdem die Anwohner tagelang die Bundesstrasse gesperrt hatten...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Susa Beitrag anzeigen
    Hallo Pirellitx31.

    Da wäre ich nicht so sicher. Wenn die Gemeinde beschliesst, das Abwassernetz zu erneuern und auf die Anwohner umzulegen,....
    Das ist etwas anderes. Da besteht ein Versorgungsauftrag.

    So lange von der Fassade keine Gefährdung für andere ausgeht, wäre es verdammt schwer einen Hauseigentümer zu einer Renovierung zu verdonnern.

    Gruß
    Ralf
    12.000
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Ostalbkreis, Baden-Württemberg
    Beruf
    Stuckateurmeister & Gebäudeenergieberater
    Beiträge
    91
    Zitat Zitat von schubi Beitrag anzeigen
    Moin!
    muss das Asbest von einer Fachfirma entfernt und entsorgt werden.
    Gruß
    Darf jeder Private selbst abbauen....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen