Werbepartner

Ergebnis 1 bis 2 von 2

Was für einen U-Wert hatten Mauerziegel in den 70er Jahren

Diskutiere Was für einen U-Wert hatten Mauerziegel in den 70er Jahren im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Selbstständig
    Beiträge
    167

    Frage Was für einen U-Wert hatten Mauerziegel in den 70er Jahren

    Hallo, ich wollte man in die Runde fragen mit was für U-Werten man sich vor 40 Jahren rumgeschlagen hat? Heute erreicht man ja um die 0,16 mich würde es aber mal zum Vergleich interessieren was sich zu früher getan hat?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Was für einen U-Wert hatten Mauerziegel in den 70er Jahren

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Hausfrau
    Benutzertitelzusatz
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Beiträge
    1,813
    Also der U-Wert berechnet sich aus dem Kehrwert der Summe d/Lambda plus alpha innen und alpha außen (heute: e=exter.....)

    Letztlich ist der U-Wert in guter Näherung Lambda / Dicke in m

    In einem Wendehorst von 1964 sind für KSH-Steine (DIN 106) mit der Dichte >1800 ein Lambda von 0,9 kcal/(Stunde * m * grad) angegeben.

    Heute wird Lambda in W / (m * grad) angegeben.
    1 kcal sind 4187 Ws. 1 kcal / Stunde sind 1,16 W

    Ja, und die damaligen Ziegel:
    Hochbauklinker Dichte > 1900 Lambda 0,9 kcal....
    Hochlochklinker 0,68
    Vollziegel Dichte 1000 kg/m³ mit 0,4 kcal....
    Mit der Dichte 1800 0,68 kcal....

    Fenster waren noch mit max 3 kcal.... zulässig

    pauline
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen