Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Remscheid
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    9

    Welches Material könnte es sein??? Asbest?

    Hallo zusammen,

    ich renoviere gerade mein neu erworbenes Häuschen aus den 50´er Jahren.
    Nun bin ich im Schlafzimmer unter dem Teppichbodden auf eine Platte gestoßen, deren Material ich nicht kenne:

    Die Platte ist auf dem gesamten Fußboden aufgebracht, dient wahrscheinlich als Estrichersatz? Das Material ist braun mit schwarzen Pünktchen (nicht so hilfreich....denke ich)

    Also im Gegensatz zu den Flexplatten handelt es sich um einen Bodenbelag, sondern um einen Bodenunterbau auf dem man die Auslegeware aufbringt.

    Ich finde im Internet aber nix über die Bauweisweise aus den 50´ern (was den Bodenunterbau betrifft- ist das typisch?)

    Kann mir jemand sagen, was da wohl für Materialien verwendet wurden und ob man so eine Platte lassen soll - oder raus reißen und einen Estrich gießen......oder sonst eine Alternative?
    Hat noch jemand da einschlägige Erfahrungen?

    Das Haus ist in einem sehr guten Zustand und wurde auch modernisiert (also aus den 50´ern sind eigentlich nur die Mauern....) Ich kann also nicht sagen, wann diese Platte eingelegt wurde.

    Wäre schön, wenn mir jemand etas über die "50´er" oder später sagen könnte, im Hinblick auf "Bodenbau"

    Viele Grüße
    Rookie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Welches Material könnte es sein??? Asbest?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Eher selten, dass so eine Platte Asbest enthält.
    Bevor Du aber jedoch anfängst diese rauszureissen oder sonstwie 'anzufassen' gibt es eigtl. nur den Weg eine Probe zu entnehmen und an ein Labor zu senden. Dann hast Du 100% Gewißheit und kannst entspr. weiterarbeiten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Altlaster/Baugrundler
    Beiträge
    640

    ohne Foto

    ist die dürre Beschreibung wirklich nicht sooo hilfreich. Mit vielleicht schon.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Remscheid
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    9

    Platte

    Hallo RMartin und KATMat,

    ich glaube, ich bin überarbeitet..............und eben ein Rookie!

    Ich habe mich gestern noch mal intensiver mit der "Platte" beschäftigt. Dazu habe ich mal ein bisschen den Putz weggekratzt, der von der Wand auf die "Platte" verteilt war.

    Was kam zum Vorschein: Die Platte ist gar keine Platte!!! Es ist ein "stinknormaler" PVC - Boden, der über die Holzdiehlen des Fußbodens gelegt ist und darauf war dann der Teppich

    War gestern so im Asbestwahn, dass ich wohl etwas überreagiert habe.

    Vielen Dank aber für Eure Mühen. Mal sehen, was ich heute finde.......

    Viele Grüße
    Rookie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Altlaster/Baugrundler
    Beiträge
    640

    wir hoffen jetzt mal

    dass keine Pappe unter der PVC-Bahn ist....
    wäre aber bei Pünkchenware unwahrscheinlich (die Pappe).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Remscheid
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    9

    Pappe?

    Hallo KATMat,

    unter dem PVC sehe ich direkt die Holdielen - was meinst Du denn mit Pappe?? Und was wäre so schlimm daran?

    Grüße
    Rookie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Avatar von applegg
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    München
    Beruf
    Angesteller
    Beiträge
    596

    Asbestpappe

    wurde gern als Unterlage für Fußbodenbeläge genommen. Ist recht fies, weil fast 100 % Asbest und Fasern fast ungebunden. War aber, soweit ich weiß, eher im Verbund mit fliesenähnlichen Vinylplatten. http://de.wikipedia.org/wiki/Vinyl-Asbest-Platten

    Manchmal auch als Brandschutz unter Kachelöfen und so.


    Ich hatte so eine Situation auch (Haus 1930, Teilumbau in den 70ern). Fiese faserige Pappe unter harter PVC-Ware. Habe eine Probe zum Testen geschickt. Dauert 3 Tage, kostet 70 EUR netto. War nur organisch (Pappe + tierhaare = Filz). Aber man schläft vieeeeeeeel besser hinterher. Das war es mir wert.


    Grüße
    Stefan

    Namen der Asbestanalysefirma bei mir per PN.
    Oder darf ich die hier schreiben ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Altlaster/Baugrundler
    Beiträge
    640

    So isses

    aber nicht mit Platten, sondern mit geprägter Bahnenware. Jtzt kann man streiten, ob bei diesem Zeug das Aussehen oder der Asbestgehalt das schlimmere war.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen