Ergebnis 1 bis 12 von 12

Welche Vermessungsarbeiten notwendig?

Diskutiere Welche Vermessungsarbeiten notwendig? im Forum Baupreise auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Sauerland
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    408

    Welche Vermessungsarbeiten notwendig?

    Wir haben gestern eine Rechnung (840 EUR) über „Absteckungsarbeiten“ vom November 2008 erhalten! Es geht konkret um Bauvermessung Feinabsteckung und Zeithonorar Grobabsteckung. Von diesem Vermessungsbüro wussten wir überhaupt nichts, das hat der Architekt wohl beauftragt. Das braucht doch keine Mensch! Das hätten die Mauerer auch gemacht , ist hier schließlich keine Grenzbebauung oder ähnliches!

    Was wir bei einem anderen Vermesser beauftragt und auch zu den Zeitpunkten bezahlt haben, war die Geländeaufnahme und Erstellung eines Lageplans im Juli 2008 (420 EUR) und dann die Einmessung des Hauses im April 2009 (990 EUR).

    Die Stadt war dann aber letzten Herbst auch noch mal zum einmessen hier, das heißt wohl die Rechnung kommt dann auch noch?!

    Warum kommt jetzt so spät eine Rechnung von Arbeiten aus 2008??

    Der Architekt hat in der Kostenschätzung für das Vermessen INSGESAMT damals 420 EUR angegeben. Die anderen beiden Rechnungen hat er so gar nicht in seiner Schätzung erwähnt….

    Ist das alles so rechtens?? Ich glaube ja der Vermesser ist Freund des Archis und die wollen sich das teilen… hört sich lustig an, ist aber durchaus ernst gemeint von mir!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Welche Vermessungsarbeiten notwendig?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    MoRüBe
    Gast

    Ach und die Maurer...

    ... hätten das umsonst gemacht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Darf der Architekt denn bei Ihnen einfach in Ihrem Namen Aufträge vergeben? Wenn er diese Vollmacht hat, dann müssen Sie wohl zahlen... Wenn nicht, dann lassen Sie sich von dem Vermessungsbüro den von Ihnen unterschriebenen Auftrag/ Vertrag zeigen. Wenn er den dann nicht hat (Sie kennen diesen Vermesser noch nicht einmal wie Sie schreiben), dann soll er sehen wo er seine Kohlen her kriegt....
    Übrigens: Feinabsteckung macht der 'Maurer' nicht. Der braucht schon Hauptachsen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Sauerland
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    408
    ... ja der Schwipp-Schwager der Maurermeister ist hätte das umsonst gemacht!

    Und nein: Archi hatte keine Vollmacht!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Gut, wenn er keine Vollmacht hatte, dann zahlen Sie die Rechnung nicht wie schon in meinem oberen Beitrag aufgeführt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    wasweissich
    Gast
    Zitat Zitat von MoRüBe Beitrag anzeigen
    Ach und die Maurer...... hätten das umsonst gemacht?
    beim holzrahmenbau.......
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Baufuchs
    Gast

    Wieso grins?

    Ist doch ein Keller drunter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    wasweissich
    Gast
    wie ? und der wird anders gemacht ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    MoRüBe
    Gast

    jo, z.B. mit ...

    ...LEGO
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von Terra
    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    NRW
    Beruf
    Vermesser
    Beiträge
    566
    Zitat Zitat von Jassy Beitrag anzeigen
    Wir haben gestern eine Rechnung (840 EUR) über „Absteckungsarbeiten“ vom November 2008 erhalten! Es geht konkret um Bauvermessung Feinabsteckung und Zeithonorar Grobabsteckung. Von diesem Vermessungsbüro wussten wir überhaupt nichts, das hat der Architekt wohl beauftragt. Das braucht doch keine Mensch! Das hätten die Mauerer auch gemacht , ist hier schließlich keine Grenzbebauung oder ähnliches!

    Doch, Jassy das braucht jeder der baut! Wo sollen den die Bauunternehmer sonst wissen wo das Schnurgerüst hinkommt. Man baut ja nicht einfach Pi mal Daumen. Und für einen Maurer ist es auch nicht mal so eben gemacht. Hat er Messgeräte und besonders die Unterlagen der Grenzen? Und mit Keller macht das sowieso kein Polier. Das ist nämlich etwas schwieriger in der Baugrube als auf dem platten Land.

    Was wir bei einem anderen Vermesser beauftragt und auch zu den Zeitpunkten bezahlt haben, war die Geländeaufnahme und Erstellung eines Lageplans im Juli 2008 (420 EUR) und dann die Einmessung des Hauses im April 2009 (990 EUR).

    Die Stadt war dann aber letzten Herbst auch noch mal zum einmessen hier, das heißt wohl die Rechnung kommt dann auch noch?!

    Warum? Kam noch etwas danach? Garage? Oder wurde generell bei Euch in der Ecke vermessen? Straße?

    Warum kommt jetzt so spät eine Rechnung von Arbeiten aus 2008??

    Hat der Archi gepennt?

    Der Architekt hat in der Kostenschätzung für das Vermessen INSGESAMT damals 420 EUR angegeben. Die anderen beiden Rechnungen hat er so gar nicht in seiner Schätzung erwähnt….

    Tja, mit den Kosten der Vermesser liegen viele falsch!

    Ist das alles so rechtens?? Ich glaube ja der Vermesser ist Freund des Archis und die wollen sich das teilen… hört sich lustig an, ist aber durchaus ernst gemeint von mir!!!
    Für mich sind das alles reale Kosten ohne Beschiss!
    Warum das erst heute kommt? Frag den Archi oder Vermesser!

    Und zahlen müsstest die Leistung eigentlich!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11
    Baufuchs
    Gast

    Wenn

    Einmessung des Hauses im April 2009
    die Einmessung des Hauses nach Fertigstellung durch einen öffentl. bestellten Vermesser durchgeführt wurde, ist nicht nachvollziehbar, warum das Katasteramt noch einmal zum Messen rausgekommen ist.

    Der Vermesser hätte dann die Unterlagen zur Fortschreibung des Leigenschaftskatasters eingereicht und gut.

    Gabs damals eine Einmessbescheinigung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Sauerland
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    408
    Zitat Zitat von Baufuchs Beitrag anzeigen
    die Einmessung des Hauses nach Fertigstellung durch einen öffentl. bestellten Vermesser durchgeführt wurde, ist nicht nachvollziehbar, warum das Katasteramt noch einmal zum Messen rausgekommen ist.

    Der Vermesser hätte dann die Unterlagen zur Fortschreibung des Leigenschaftskatasters eingereicht und gut.

    Gabs damals eine Einmessbescheinigung?
    Da bin ich mal gespannt ob da noch eine Rechung von der Stadt kommt..... Einmessbescheinigung haben wir noch nicht erhalten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen