Ergebnis 1 bis 11 von 11

Risse an den Fensterecken bei WDVS trotz Diagonalarmierung

Diskutiere Risse an den Fensterecken bei WDVS trotz Diagonalarmierung im Forum Praxisausführungen und Details auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Königsbrunn
    Beruf
    Häslebauer
    Beiträge
    31

    Risse an den Fensterecken bei WDVS trotz Diagonalarmierung

    Hallo WDVS-Experten, ich hoffe ich bin hier richtig mit meinen Haarrissen ( so 0,2mm) an den Fensterecken.

    Nachdem noch in 2009 mein Haus mit WDVS (EPS 140mm WLG 035) verpackt und armiert wurde, zeigen sich leider nun an allen Fensteröffnungen diagonale Risse. Nicht nur oben an den Ecken sondern auch unterhalb der Fensterbretter (ALU). Das konfuse ist aber dass an allen Fenstern eine Diagonalarmierung angebracht wurde. Kann es evtl. daran liegen, dass der Edelputz nicht mehr vorm Winter aufgebracht werden konnte? (Für den Edelputz hab ich mein OK nicht gegeben, da die Temperaturen nachts teilweise schon unter null lagen) Als die Armierung aufgebracht wurde, wars temperaturmässig auch nachts noch so um 5 grad plus. Da wir die Fensterlaibungen abgesetzt haben möchten, wurde die aber schon mit der letzten lage verputzt, wären also eigentlich fertig, wenn da nicht die risse wären

    Könnte es evtl. daran liegen, dass das gewebe in den laibungen nicht ums eck gezogen wurden, sondern nur stumpf aneinander gestossen wurde?? hab das leider nicht mitbekommen, wie´s in den laibungen gemacht wurde, hab aber die diagonalarmierung gesehen, deswegen bin ich ja so verunsichert.

    Hat jemand ne idee wo´s herkommen kann? Und evtl. noch nen guten tipp was ich von dem Fachbetrieb verlangen kann? also bzgl. nachbesserung, ausgleich, bestätigung eines SV dass es für die zukunft keine probleme damit gibt, weil die risse so klein sind??

    Danke schon mal, und Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Risse an den Fensterecken bei WDVS trotz Diagonalarmierung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Ostalbkreis, Baden-Württemberg
    Beruf
    Stuckateurmeister & Gebäudeenergieberater
    Beiträge
    91
    Zitat Zitat von bankazubi Beitrag anzeigen
    Hallo WDVS-Experten, ich hoffe ich bin hier richtig mit meinen Haarrissen ( so 0,2mm) an den Fensterecken.

    Könnte es evtl. daran liegen, dass das gewebe in den laibungen nicht ums eck gezogen wurden, sondern nur stumpf aneinander gestossen wurde?? hab das leider nicht mitbekommen, wie´s in den laibungen gemacht wurde, hab aber die diagonalarmierung gesehen, deswegen bin ich ja so verunsichert.

    Danke schon mal, und Grüße
    Hallo erstmal,

    zu den Haarrissen (0,2mm): Sind bei dieser Größe eigentlich nicht als Risse anzusehen. Wobei hier jeder Gutachter anders entscheidet. Bei einem Anstrich verschwinden die "Risse" mit Sicherheit. Danach einfach mal abwarten.
    Wie lang sind die "Risse"? Sind sie nicht alzulang ist evtl. die Diagonalbwehrung zu weit von der Ecke entfernt eingebracht worden...
    Wie wurde die Diagonalarmierung eingebracht? Bei der Gewespachtelung? Unter oder auf dem Gewebe? System bzw. Hersteller des WDVS?

    zu den Leibungen:
    das Gewebe ist mit Sicherheit nicht stumpf gestoßen, da an den Fensterecken vorher sicherlich Gewebeeckwinkel angebracht wurden. Oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Königsbrunn
    Beruf
    Häslebauer
    Beiträge
    31
    Hi Toer,

    danke erstmal.

    Die risse sind teilweise bis zu 5-6 cm lang, also voll in der diagonalarmierung, die wurde nahezu bündig zur kante gesetzt. Die Diagonalarmierung wurde mit den Fensterlaibungen und sonstigen Ecken einge tage vor der eigentlichen gewebespachtelung aufgebracht. Der Hersteller ist Heck.

    bzgl. laibung hab ich mich blöd ausgedrückt. ums eck also von der wandfläche zur laibung würden natürlich die kantenschutzprofile verwendet. Ich meinte die innenecken der laibungen, also wo von den seiten der übergang zu den rolladenkästen ist. da könnte es sein dass das gewebe nicht über eck gezogen wurde, sonder nur stumpf gestossen ist. Aber könnte sowas für die diagonalen risse sorgen??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    914

    Ursache und Wirkung

    Heck = Mineralische Armierungsschicht?

    mögliche Ursachen:

    -Armierungsschicht zu dünn?
    -Dämmplatten mit Lager- oder Stoßfugen an den Ecken?
    -ungenügende Verklebung der Dämmplatten?
    -Armierungsschicht in direktem Kontakt zu den Simsen?
    -....

    da könnte es sein dass das gewebe nicht über eck gezogen wurde, sonder nur stumpf gestossen ist. Aber könnte sowas für die diagonalen risse sorgen
    Ja, das könnte auch ein "Ausgangspunkt" sein, könnte...

    Persönliche Anmerkungen:

    EPS WLG 035 = Neopor? *mag ich nicht, also in 035..., in Verbindung mit fehlerhafter oder nachlässiger Ausführung mit eigener Problematik...

    Die Diagonalarmierung "vorher" anzubringen habe ich SO nicht gelernt.
    MfG Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Königsbrunn
    Beruf
    Häslebauer
    Beiträge
    31
    Danke Michael für deine Ansatzpunkte,

    Jepp, Heck is mineralisch, is des nun aber gut oder schlecht?? Müsste doch in Sachen diffusionsfähigkeit eigentlich ok sein oder??
    ich hab hier mal das techn. Merkblatt von Heck:

    http://www.wall-systems.com/fileadmi...m/de/32003.pdf

    Da heissts auch, dass die Diagonalarmierung, eckschienen etc. vor der armierung der Fläche aufgebracht werden soll ?!

    Zur Schichtdicke: es wurde so ca 5mm stark gespachtelt, und das gewebe liegt so im äußeren drittel der schicht.

    Was meinst du denn mit Lager- oder Stoßfugen??

    Die Platten wurden Punkt-Wulst Verklebt und zusätzlich gedübelt, mit 2 dübel in der Fläche der platten und aussenrum immer gemeinsam mit den angrenzenden platten nochmal 6 dübel je platte.

    Teilweise hat die Armierungsschicht am Rand kontakt zu den Simsen, da wurde zwar ein fugenband vorm armieren dazwischen geklebt (ein weißes schaumstoffband) war aber teilweise wohl zu knapp, da man es nicht mehr sehen kann

    Neopor sind doch die grauen platten oder?? also meine waren weiss.

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Ostalbkreis, Baden-Württemberg
    Beruf
    Stuckateurmeister & Gebäudeenergieberater
    Beiträge
    91
    Detailzeichnungen (PDF):

    Anschluß an Alu-Fensterbank

    Diagonalbewehrung

    Bei "Diagonalbewehrung" siehst du auch was MichaelG mit den Fugen gemeint hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Königsbrunn
    Beruf
    Häslebauer
    Beiträge
    31
    Danke toer,

    wg. der stoß- bzw. lagerfugen, das wurde tatsächlich an den fenstern unterschiedlich gemacht. teilweise wurde eine platte ausgenommen, teilweise gabs an den ecken stöße. ansonsten eigentlich die gleiche ausführung wie in den details, aber wie gesagt es reisst trotzdem an jedem fenster. an den Fensterbrettern ist´s mir klar, weil teilweise halt der putz direkt am fb anliegt, an den oberen ecken jedoch ist´s halt für mich nicht nachvollziehbar, warum´s reisst obwohl schienbar alles richtig gemacht wurde. gibts noch ideen wo´s herkommen kann??
    Welche möglichkeiten gibts denn die risse zu sanieren?

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Ostalbkreis, Baden-Württemberg
    Beruf
    Stuckateurmeister & Gebäudeenergieberater
    Beiträge
    91
    Sind dort Rolladenkästen vorhanden? Evtl. mit einer Metall-Rolladenschiene (evtl. am Sturz noch sichtbar?)?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Königsbrunn
    Beruf
    Häslebauer
    Beiträge
    31
    Tja auch das ist ne gute idee aber auch an allen Fenstern anders.
    Manche sind mit Rolladen von 1960 so Heraklith-Teile teilweise neue aus Styropor und teilweise gar keine. Also so langsam Frag ich mich echt ob des einfach aus Jux und dollerei reisst
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Ostalbkreis, Baden-Württemberg
    Beruf
    Stuckateurmeister & Gebäudeenergieberater
    Beiträge
    91
    Kannst du mal ein paar Fotos machen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Königsbrunn
    Beruf
    Häslebauer
    Beiträge
    31

    extra losgetiegert

    so bin heut extra zu baustelle gefahren um die bilder zu schießen, und siehe da, es lassen sich nur noch mini-risse erkennen

    sogar zu klein, um sie mit der digi cam einzufangen. zu dumm dass ich keine bilder gemacht hab, als die risse deutlich sichtbar waren. Jetzt hab ich natürlich bedenken, bzgl. möglicher ausbesserungen. Sehe ich es richtig, dass ich im prinzip verloren habe?? so wie ich es sehe gibt es wohl je nach temperatur/luftfeuchtigkeit oder was weiss ich wegen was halt spannungen und folglich die risse. Demnach dürfte es wohl unmöglich sein die risse in den griff zu bekommen, oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen