Ergebnis 1 bis 10 von 10

Baufinanzierung mit Lebensversicherung?

Diskutiere Baufinanzierung mit Lebensversicherung? im Forum Baufinanzierung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Egelsbach
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    2

    Baufinanzierung mit Lebensversicherung?

    Hallo, mein Name ist Jonas, ich lese nun schon seit längerem hier mit und muss sagen, echt klasse was Ihr hier bietet.

    Zu meiner Frage, wir (meine Frau, unsere beiden Söhne und ich) möchten dieses Frühjahr mit dem Bau unseres EFH's beginnen, es soll ein KFW70 Haus mit ca. 280 m2 (Apple Tastatur leider kein quadrat) werden. Im Kellergeschoss wird es eine Einliegerwohnung mit ca. 50 m2 geben. Für den Bau werden wir 250T Euro von der Bank benötigen, hiervon 150T Annuitätendarlehen Bank und 100T KFW für 2 Wohneinheiten.
    Desweiteren werden noch Eigenmittel (ca. 100T) eingesetzt für den Rest. So weit so klar.
    Nun ist es so, dass ich vor ca. 1 Jahr gesundheitliche Probleme hatte die es mir machen eine Lebensversicherung abzuschliessen, eine bereits bestehende Risikoversicherung über 250T habe ich jedoch nur läuft diese 2013 aus und verlängern ohne Risikoprüfung geht nicht. Nach genauerem Studium des Vertrages ist mir jedoch aufgefallen, dass ich die Versicherung in eine Kapitalbindende Lebensversicherung wandeln kann und zwar ohne Risikoprüfung. Nun bin ich seit zwei Tagen damit befasst nach einer Lösung zu suchen um die LV in die Finanzierung einzubauen ohne große
    Mehrkosten hinnehmen zu müssen. Die Sache ist nämlich die, wir müssen mit der Finanzierung in einem gewissen Rahmen bleiben und deshalb sollte die monatlichen Annuität 1250 Euro nicht überschreiten.

    Meine Frage ist nun ob es bei einer Finanzierung mit LV als Tilgungsträger Dinge zu beachten gibt die mir bisher noch nicht in den Sinn gekommen sind, bisher weiss ich, dass die Variante teurer ist. Genauer gesagt zu teuer denn ich habe es noch nicht geschafft mit einer LV über 250T unter unser Limit zu kommen. Als Vorteil ist klar zu sagen, dass ich für meine Familie den besten Schutz hätte der in meiner Situation möglich ist.

    Für Tipps und Anregungen zum Thema wäre ich sehr dankbar, im Netz findet man leider nur Kommentare zur Finanzierung über LV ohne mein spezielles Hindernis.

    Grüße Jonas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Baufinanzierung mit Lebensversicherung?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Waldsee/Pfalz
    Beruf
    SoftwareVertrieb
    Beiträge
    357
    Für die KFW kannst die Versicherung eh nicht nehmen.. dort wird eine Tilgung verlangt! Also kommt das für die 100T eh nicht in Frage.
    Du weisst doch bisher gar nicht, ob und wieviel Aufschlag für die Versicherung zahlen musst. Von daher etwas Glaskugelschauen.
    Eine Finanzierung über LV ist wie du schon schreibst teuer und unsicher. Du zahlst nämlich nur Zinsen und die Dauerhaft hoch und gleichbleibend. Dazu kommt noch, dass du bei einer LV heute kaum noch Verzinsung bekommst und der Überschuss nicht garantiert ist. Heisst vielleicht bekommst du nicht genug Geld (Wie lange läuft die Versicherung bis du 65 bist?) und du musst später nachfinanzieren.

    Bist du dir sicher, dass du für 280m² Wohnfläche mit den 350T hinkommst? Ist jetzt nicht üppig bemessen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Nimm die LV als das was sie ist, als Lebensversicherung, und baue die Immofinanzierung parallel dazu auf.

    Die schönen Standardrechnungen der Gesellschaften funktionieren in der Praxis selten, weil niemand heute vorhersehen kann was in 30 Jahren sein wird. Die meisten Verträge erreichen nicht die vorgesehene Laufzeit, sondern werden vor Ablauf gekündigt (aus den verschiedensten Gründen). Dabei legen die Versicherungsnehmer normalerweise gehörig drauf, denn die LV hat bis zu diesem Zeitpunkt nur einen moderaten Rückkaufswert, aber das Darlehen valutiert noch mit seiner ursprünglichen Summe.

    Wird die LV mit einer kurzen Laufzeit gewählt, dann verschlechtern sich die Konditionen drastisch, was sich auch an den Beiträgen bemerkbar macht.

    Eine Risiko-LV kannst Du als zusätzliche Sicherheit in der Hinterhand behalten um die Familie abzusichern. Das ist sinnvoll und kostet auch nur ein paar Euro.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    potsdam
    Beruf
    beamter
    Beiträge
    3

    abraten

    ich persönlich hab schon mal schlechte erfahrungen gemacht mit tilgung durch LV: ich hab nämlich dabei streng genommen bis zum letzten tag gar nichts getilgt; unangenehme folge für mich damals: ich musste die ganze laufzeit über den vollen betrag verzinsen; das darlehn wurde also teuer und ich würde es nicht noch mal machen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Wipperfürth
    Beruf
    Sped.kaufmann
    Beiträge
    402
    (Wörter in klammern erstes Zitat von mir zugefügt)
    Zitat Zitat von jonasbaut Beitrag anzeigen
    Nun ist es so, dass ich vor ca. 1 Jahr gesundheitliche Probleme hatte die es mir (schwierig) machen eine (risiko)Lebensversicherung abzuschliessen, eine bereits bestehende Risikoversicherung über 250T habe ich jedoch nur läuft diese 2013 aus und verlängern ohne Risikoprüfung geht nicht.
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Eine Risiko-LV kannst Du als zusätzliche Sicherheit in der Hinterhand behalten um die Familie abzusichern. Das ist sinnvoll und kostet auch nur ein paar Euro.
    Ab 2013 wohl nicht mehr.
    (Ich hab auch kein RLV. Könnte für meine Beiträge auch gleich ein komplettes Krankenhaus kaufen, incl. hübsche Krankenschwestern.)

    Trotzdem gefällt mir die alternative KLV-Lösung auch nicht.
    Du könntest das Unfallrisiko versichern, und hoffen nicht durch Krankheit zu sterben. Wenn du dafür sehr große Angst hast, ist euer Vorhaben 280M2 zu bauen vielleicht nochmal zu überdenken.

    Noch was zu den Kosten: ist ein bezahltes Grundstück vorhanden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Andreas1705
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    HD
    Beruf
    Börsianer
    Beiträge
    250
    Zitat Zitat von kt58 Beitrag anzeigen
    ich musste die ganze laufzeit über den vollen betrag verzinsen; das darlehn wurde also teuer und ich würde es nicht noch mal machen!
    Das ist ja normal dei der Varinate. Der Idee ist, dass die Rendite der LV höher ist, als der Kreditzins. Das Problem ist nur, dass das natürlich niemand über die gesamte Laufzeit garantiert. Ist also ein spekulatives Spiel. Wenn es gut geht, bring die LV am Ende der Laufzeit mehr als an Kredit zurückzuzahlen ist, wenn es schlecht läuft halt weniger. Deshalb immer schön jedes Jahr den Rückkaufswert beobachten, mit dem geplanten Wert vergleichen und ggf. Differenzen durch weitere Rücklagen ausgleichen. Sonst kommt nach 20 Jahren das böse Erwachen.

    Gruß - Andreas

    P.S. Soweit mir bekannt ist, sind Erträge aus LVs inzwischen zu versteuern. Das ist natürlich zu berücksichtigen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Finanzierungsspezialist
    Beiträge
    26

    Bauen mit LV

    Hallo,

    zu einer Kapital-LV ist erstmal grundsätzlich zu sagen, das die Renditen in den letzten Jahren immer weiter gesunken sind. Bei vielen Kunden sind die Einzahlungen höher als das, was sie momentan aus der LV rausziehen können.

    Grundsätzlich rate ich von dieser Version ab. Zu unsicher.

    KfW-Mittel haben immer eine Tilgungsrate. Für KfW 70 gibt es max. 50.000 Euro zu einem sehr guten Zinssatz, einen weiteren Teil kannst Du mit KfW Nr 124 Wohneigentumsprogramm abfangen zu 4,05% derzeit.

    Dann kommt es auf Deine Ziele an: Wann möchtest Du dein Haus bezahlt haben? Möchtest Du Sondertilgungen nutzen? usw.

    Wenn Du nur 80% oder weniger der Baukosten finanzieren möchtest, kann es auch Sinn machen eine 25-jährige Zinsbindung abzuschliessen. Die gibt es teilweise schon ab 4,60% p.a. Allerdings dann ohne kfW-Mittel.

    Vor allem aber rate ich von einer Tilgungsaussetzung gegen Kapital-LV ab.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Egelsbach
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    2

    Danke für die zahlreichen Antworten

    Hallo, danke für eure Antworten

    Eine Risiko-LV kannst Du als zusätzliche Sicherheit in der Hinterhand behalten um die Familie abzusichern. Das ist sinnvoll und kostet auch nur ein paar Euro.
    Ja im Normalfall sicher richtig, nur in meinem Fall ist es ebenso, dass ich keine
    Lebensversicherung mehr werde abschliessen können zumindest nicht innerhalb der nächsten 10 Jahre und dann vermutlich auch nur gegen Aufschlag oder Ausschluss.

    Heisst vielleicht bekommst du nicht genug Geld (Wie lange läuft die Versicherung bis du 65 bist?) und du musst später nachfinanzieren.
    Ich müsste die KLV über den Betrag abschliessen über den das Bankdarlehen
    lautet, also € 150T. Wäre natürlich ziemlich kostspielig und wird schlussendlich wohl auch dazu führen, dass ich die Sache so eben doch nicht mache. Mein Gedanke war eben eine Finanzierung und die Möglichkeit einer LV zu verbinden, dass das dann teurer wird war mir schon klar, andererseits wollte ich meine sozusagen "letzte Gelegenheit" einer LV nicht ungenutzt verstreichen lassen. Ich dachte nur es gäbe evtl. etwas, das ich nicht mit in die Betrachtung einbezogen hätte und was die Sache dann etwas "schöner" zu rechnen gemacht hätte.

    Huisje
    Trotzdem gefällt mir die alternative KLV-Lösung auch nicht.
    Du könntest das Unfallrisiko versichern, und hoffen nicht durch Krankheit zu sterben. Wenn du dafür sehr große Angst hast, ist euer Vorhaben 280M2 zu bauen vielleicht nochmal zu überdenken.

    Noch was zu den Kosten: ist ein bezahltes Grundstück vorhanden?
    Ja mir ist die Sache nun auch eher unsympatisch, eine Unfallversicherung habe ich schon, meine Angst hält sich auch in Grenzen, es ist eben eher so eine Art "LV-Torschlusspanik" wenn klar ist was ich meine. Möchte jetzt nur nichts verstreichen lassen und mir in ein paar Jahren sagen müssen, Mensch was haste da wieder gemacht, hättest du doch nur...

    Ein Grundstück haben wir schon, bezahlt und erschlossen.

    BaufiSpezialist
    Vor allem aber rate ich von einer Tilgungsaussetzung gegen Kapital-LV ab.
    Das deckt sich mit meiner jetzigen Einschätzung, werde nach einer anderen Lösung suchen und mich evtl. nochmal hier melden. Danke

    Gruß jonas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Finanzierungsspezialist
    Beiträge
    26
    Moin,

    um es nochmal auf den Punkt zu bringen: Tilgungsaussetzung ist eigentlich was für Kapitalanleger oder für eine Bausparvariante bei der es einen sehr guten Zins für das Darlehen bringt ( gibt es teilweise für 3,6- 3,80% nom)

    Da Du ein Sicherheitsmensch zu sein scheinst, bietet sich hier echt eine 25 jährige Zinsbindung an. Auch wenn der Zins teurer ist, bietet dies langfristige Sicherheit und trotzdem volle Flexibilität.

    Und zu den KLV allgemein: macht heute kein Mensch mehr. Im Gegenteil. Ich mache fast immer alle KLV beim Kunden platt, weil es sich einfach nicht lohnt. Da gibt es andere Möglichkeiten. Und eine KLV ist keine Risiko-LV. Die Todesfallabsicherung ist dabei ein Witz.

    Gerne wäre ich Dir dabei auch behilflich nach einer Lösung zu suchen aber ich weiß nicht ob das dann Werbung wäre.

    Und: Es gibt Risiko LV auch ohne Gesundheitsprüfung, eine BU wäre Sinnvoll und gegen Arbeitslosigkeit kann man sich auch versichern.

    Und wenn das dann alles doch zu unsicher ist: Mietkauf geht auch!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Wipperfürth
    Beruf
    Sped.kaufmann
    Beiträge
    402
    Zitat Zitat von jonasbaut Beitrag anzeigen
    Ein Grundstück haben wir schon, bezahlt und erschlossen.

    Da ich Egelsbach gut kenne, gehe ich davon aus, dass euer Grundstück einiges wert ist. Sicher wenn darauf so groß gebaut werden kann, als ihr es vorhabt.
    Dazu habt ihr noch 100T€ sonstiges Eigenkapital.
    (Die Beleihung sollte somit um ~50% liegen.)

    Das zusammen finde ich schon eine ordentliche RLV.
    Nur beim Bauvorhaben aufpassen, es nicht zu sehr am Markt vorbei zu planen.
    Bei ein evt. gezwungene Verkauf käme dann genug Geld zusammen fürs Kredit und andere Wohnung/Haus für der Rest deine Familie.
    Ich würde mich an deiner Stelle darüber kein Kopf mehr machen.

    Ein Ann.Darl. bei <60% Beleihung über 150T€ + 100T€ KfW sollte sehr günstig abzuschliessen sein. Da freut sich jeder Bank.


    Huisje
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen