Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Solingen
    Beruf
    Produktmanager
    Beiträge
    11

    Asbest in Geschossdecken der 50iger Jahre?? fotos

    Hallo Allerseits,

    nach längerer Zeit haben wir endlich mal wieder ein Objekt gefunden,
    daß sowohl unseren Vorstellungen als auch unseren finanziellen Möglichkeiten
    entspricht.

    Eine Doppelhaushälfte, die Anfang der 50er Jahre in massiver Bauweise erstellt wurde. Die Kellerdecke ist Beton mit Stahlarmierungen.
    Die beiden Geschossdecken sind Holzbalkendecken. Auf der Oberseite vom Spitzboden aus konnte man zwischen die Balken der oberen Geschossdecke schauen.

    Sch**sse. Da ist ein Fasermaterial reingespritzt. Gab es Anfang der 50er Jahre schon Spritzasbest bspw. als Brandschutz?

    Hier die Bilder dazu:



    *



    Handelt es sich bei diesem Leberwurstgrauen Fasermaterial um Spritzasbest, oder kann es sich auch um ein anderes Produkt handeln?

    Wie aufwendig und notwendig ist die Beseitigung, wenn das Fasermaterial in den Geschossdecken sitzt?

    Vielen Dank an die Experten für Aufklärung.

    Beste Grüße

    Martin 480 Turbo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Asbest in Geschossdecken der 50iger Jahre?? fotos

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Ähm, wo um alles in der Welt siehst Du auf Deinen Fotos etwas leberwurstgraues Faseriges??? Und gar reingespritzt...?

    Du meinst doch nicht etwa die zementgebundenen Holzwolle-Leichtbauplatten (HERAKLITH, auch "Sauerkrautplatten" genannt) an und für sich?
    Die sind völlig harmlos.

    Ich vermute, Du hast noch nie Spritzasbest gesehen oder gar gefühlt...

    Als Laie sag ich sogar: Mit Spritzasbest ist IN Holzbalkendecken nicht zu rechnen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Solingen
    Beruf
    Produktmanager
    Beiträge
    11
    Danke für die Beruhigung! Es sieht den genannten Platten tatsächlich
    ähnlich, ist aber in dünner Schicht verarbeitet. Rätselhaft.

    Wahrscheinlich war in meiner alten Schule beides verarbeitet, und ich habe
    die größeren Fasern mit unter "Asbest" subsumiert, als diese Räume saniert
    werden mußten.

    Abweichende Meinungen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Markiere doch auf Deinen Bildern mal bitte, wo Du dünne Schichten zu sehen glaubst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Das was du als "Asbest" bezeichnest ist der Putz zwischen den Heraklit-Platten...


    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Solingen
    Beruf
    Produktmanager
    Beiträge
    11
    Danke. Ein super Forum hier! Die Fotos habt Ihr ja
    intensiv ausgewertet. Kein Asbest. Auch kein Fehler !
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,799
    für mich sind das Heraklithplatten, auch "Sauerkrautplatten" genannt..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Avatar von Shai Hulud
    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Kiel
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    3,566

    Hallo Martin,

    vor dem Kauf solltest du unbedingt einen eigenen Sachverständigen das Objekt besichtigen lassen, der den Wert, eventuell vorhandene Mängel und ungefähren Sanierungsaufwand begutachten kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen