Werbepartner

Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    24

    Fenster in Dämmebene - eilt!

    Liebe Forumsmitglieder,

    am Freitag habe ich neue Fenster für mein EFH bekommen. Zuvor habe ich mich hier im Forum schon schlaugelesen, wie man Fenster am besten in der Dämmebene platziert.

    Ich habe 24er Poroton, 12cm Dämmung und davor Klinker. Die Fensteröffnungen wurden durch mich mittels Jackodur abgeklebt.

    Ich habe Kunsstoffenster mit 3fach verglaste Scheiben bekommen, welche ein ordentliches Eigengewicht mit sich bringen.

    Die Monteure sind wie folgt vorgegangen:

    1. Kompriband von außen an Fensterrahmen / RAL-Montageband innen
    2. Fenster mittels Dachlatten nach unten abgestützt
    3. Drei Ankerschienen pro Fensterseite angebracht und mit einer!
    Porotonschraube im Mauerwerk befestigt
    4. Montage/Dämmschaum (Farbe grau) zwischen Fensterrahmen und Jackodurstreifen

    Nun soll ich den Zwischenraum zwischen Fensterbrüstung und Fensterrahmen mit Ytong-Steinen ausmauern, so dass die Fenster auch nach unten abgefangen werden können. Diese Variante finde ich nicht sonderlich schön. Erstens glaube ich, dass YTONG die Last des Fensters nicht vernünftig abfangen kann, zumal der Streifen nur 3 cm stark ist und noch einer Hebelwirkung unterliegt, da hinter der Fensterbrüstung nur Glaswolle liegt.
    Anderseits erhalte ich so zwangsläufig eine Kältebrücke, da Rollschicht und Ytong sich unter dem Fenster nahezu berühren. Unter Umständen wäre eine Trennschicht von max 1 cm möglich.

    Ist Euch diese Einbauvariante geläufig?

    Vereinbart war eine Montage nach RAL - wobei ich davon ausging, dass der Fensterbauer eine Variante von Konsolen unter dem Fenster wählt.

    Etwas verunsichert war ich auch von der Aussage, dass die Dachlatten erst dann entfernt werden sollen, wenn zwischen Ytong und Fenster ausgeschäumt wurde. Diese Stellen müssten dann nachgemauert werden, welches eine ordentliche Flickerei darstellt.

    Ich hoffe, dass man anhand meiner Beschreibung und des Fotos das Problem einigermaßen verstehen kann und bin über jede Hilfe dankbar.

    Danke

    (Ursprunsbild von Homepage Knelsen GmbH)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fenster in Dämmebene - eilt!

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Abnahme...

    verweigert, nichts zahlen, ordentliche Ausführung einfordern.#

    Das ist mehr als garnix.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von matom
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Hagen
    Beruf
    Sachbearbeiter Abt. Steuern
    Benutzertitelzusatz
    Dipl.-Ök.
    Beiträge
    736
    Hallo,

    also so wie ich das sehe werden die 3-Fach verglasten Fenster nach unten hin von 2 Schrauben gehalten + bisschen Luft umschlossen von weissem Staub(Porenbeton)?
    Also sollte man das Fenster wohl wirklich nur sanft schliessen^^.
    Bin nur Laie daher hat meine Meinung kein wirkliches Gewicht aber das sieht mir nicht stabil aus.

    Den einzigen Vorteil den ich hier erkenne ist, dass so das Mauerwerk keinen Schatten wirft sprich das Fenster das maximale Tageslicht reinlässt.

    Von der Dämmung her mag das mit dem Porenbeton+Schaum+ Aussendämmung passen aber von der stabilität her würd ichmir Gedanken machen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    24
    Zitat Zitat von matom Beitrag anzeigen
    Hallo,

    also so wie ich das sehe werden die 3-Fach verglasten Fenster nach unten hin von 2 Schrauben gehalten + bisschen Luft umschlossen von weissem Staub(Porenbeton)?
    Also sollte man das Fenster wohl wirklich nur sanft schliessen^^.
    Bin nur Laie daher hat meine Meinung kein wirkliches Gewicht aber das sieht mir nicht stabil aus.

    Den einzigen Vorteil den ich hier erkenne ist, dass so das Mauerwerk keinen Schatten wirft sprich das Fenster das maximale Tageslicht reinlässt.

    Von der Dämmung her mag das mit dem Porenbeton+Schaum+ Aussendämmung passen aber von der stabilität her würd ichmir Gedanken machen.
    Das Bild stellt nicht meine Einbausituation dar, sondern dient lediglich zur besseren Veranschaulichung - wie gesagt nach unten besteht die Auflage zur Zeit nur mittels 2 Enden Dachlatten, jeweils links und rechts in der Ecke.

    Frage:

    Wäre es unter Umständen auch möglich, die Fenster nur an den Seiten zu befestigen, also auf die untere Befestigung zu verzichten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Nein,...

    Zitat Zitat von AndreWo Beitrag anzeigen
    Wäre es unter Umständen auch möglich, die Fenster nur an den Seiten zu befestigen, also auf die untere Befestigung zu verzichten?
    Lasten sind senkrecht nach unten abzutragen.

    Hör auf, hier was gesund zu beten - das ist ne Totgeburt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    24
    Ich habe heute mit dem Geschäftsführer der Fensterbaufirma geredet und auf den Einbau von Konsolen oder ähnlichen Montagevorrichtungen für den unteren Teil der Fenster bestanden.
    Mir wurde entgegnet, wenn das mein Wunsch wäre, würden diese noch eingebaut werden.
    Die Mehrkosten müsste ich seperat bezahlen, da seiner Meinung nach die seitliche Fixierung ausreichen soll.

    Der Geschäftsführer hat die Maße vor Ort genommen und wusste vor Auftragserteilung, dass die Fenster in der Dämmebene befestigt werden sollten.

    Nun die Frage, ob dieses "Extrawünsche" des Kundens darstellen oder ob ich Anspruch auf die Konsolen oder ähnliche Vorrichtungen habe, um überhaupt von einem fachgerechten Einbau zu sprechen?



    Vielen vielen Dank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Letzteres

    .....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von JSch
    Registriert seit
    06.2002
    Ort
    57482 Wenden Südsauerland
    Beruf
    Tischlermeister Sachverst
    Benutzertitelzusatz
    Ich verstecke mich nicht hinter einem Pseudonym...
    Beiträge
    1,640

    da bleibt nur:

    was Olaf schon geschrieben hat:
    Abnahme verweigern
    vorerst nichts zahlen
    ordentliche Ausführung einfordern....
    wie, wissen Sie offenbar besser als der "Fensterbauer"
    Freundliche Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    24
    Vielen Dank für Eure Hilfe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Angestellter
    Benutzertitelzusatz
    Immobiliengutachter
    Beiträge
    251
    Interessantes Thema!

    Wie sieht denn ein fachgerechter Einbau aus bei einem zweischaligen Mauerwerk? Mein Wandaufbau ist 17,5 KS, 16 cm MiWo, 2 cm Luftschicht, Klinker.

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen