Werbepartner

Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Avatar von matom
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Hagen
    Beruf
    Sachbearbeiter Abt. Steuern
    Benutzertitelzusatz
    Dipl.-Ök.
    Beiträge
    736

    OSB Platten oder Verlegeplatten

    Hallo zusammen,

    bei uns steht diese Woche der Dachausbau an.
    Idealerweise sollte man ja Rauspund verwenden aufgrund der Eigenschaft das Rauspund die Feuchtigkeit gut abführt.

    Sofern man vor der Wahl ist OSB Platten oder Verlegeplatten zu nehmen.
    (Auf dem Dachboden sollen Wintersachen Skier Schlitten und babysachen gelagert werden)

    Für welche Platten würdet ihr euch entscheiden?

    Für welche stärke würdet ihr euch entscheiden?

    ich würde die Platten (mit Nut und Feder verleimen) ohne Verschraubung verlegen ( schwimmend?).

    Gibt es die Platten in verschiedenen Maßen oder Standardmaß 205 cm x 67,5 cm?

    205 cm Länge wäre eigentlich Ideal bei einer Dachbodenbalkenbreite von 8 cm und Balkenabstand von 60 cm würde die Platte genau über 3 Balken passen.
    Oder hab ich da nen Denkfehler 76,5 cm (1 Balkenanfang bis 2 Balkenende) + 68 cm (Lücke bis Balkenende) +68 cm (Lücke bis Balkenende).

    Demnach eine Gesamtlänge von 76,5+68+68 = 212,5 cm

    So würde auf jeder Seite ca. 4 cm Platz auf dem dachbodenbalken sein für die nächste Platte.
    Die 2 Reihe würe ich dann versetzt legen und mit der Platte auf dem 2 Balken starten?

    Danke für Tipps und Hilfe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. OSB Platten oder Verlegeplatten

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Beiträge
    92
    22er OSB-Platten 2,50x0,675 im Versatz verlegen - verschraubt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Betriebshandwerker
    Beiträge
    19

    Hab auch eine Frage zu dem Thema...

    Habe bei mir einen Sparrenabstand von 80cm und plane 22mm OSB Platten zu verlegen. Habe vor die Platten mit den Massen 2,50m x 67,5 cm (Verlegeplatten mit Nut und Feder)zu verwenden und sie im Versatz zu legen.
    Was meint Ihr, sollte ich die Platten immer sägen und auf den Sparren an einander stossen, oder einfach zusammen schieben ?? Natürlich werden die Platten auch verschraubt.

    Ich denke das zusammenschieben wird nicht die erhoffte Stabilität bringen , oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter
    Avatar von matom
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Hagen
    Beruf
    Sachbearbeiter Abt. Steuern
    Benutzertitelzusatz
    Dipl.-Ök.
    Beiträge
    736
    HI,
    also ich habe den Bereich der häufig begangen wird (Mitte des Dachbodens) immer drauf geachtet das die Enden der Platten auf einem Balken sind. Am Rand war es für mich ok das ordentlich mit Nut und Feder gearbeitet wurde (schön verleimen).
    habe nix verschraubt.
    Habe 60iger Balkenabstand
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Generell KEINE fliegenden Kopfstöße bei tragendem, einlagigem Fußbodenbelag!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Beiträge
    92
    Warum nicht, dafür sind OSB-Platten da. Außerdem werden sie im Verband verlegt. Du willst doch nicht ernsthaft auf jeden zweiten oder dritten die Feder abschneiden. @Madmichi: wenn du Angst hast, das die 22er Platten nicht halten, dann nimmste halt 25er. Durch den Versatz von mindestens 20cm wird der freie Stoß nicht brechen. Es darf halt keine Kreuzfuge sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Hirschegg
    Beruf
    Trockenbau
    Beiträge
    202
    z.B. Egger und Sterling und die DIN 1052 sind der gleichen Meinung wie Julius:

    Seite4
    http://www.blumenfeld.at/bilder/SteringOSBConti.pdf

    Seite19
    http://www.egger.com/pdf/PP_EGGER-HOLZBAU_DE.pdf

    Rigipser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Beiträge
    92
    Habe was dazu gelernt, Danke - Niemand ist perfekt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen