Werbepartner

Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    bornheim/Rheinland
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    4

    Kältequelle Alu-Haustür mit Glasscheiben

    Hallo,

    ich bin zum ersetn Mal in einem Forum und hoffe, dass mich irgndjemand liest und besser noch jemand mir weiterhelfen kann.
    Wir wohnen zur MIete und unsere Haustür ist so schlecht isoliert, dass wir jetzt bei diesem kalten Winter manchmal das dort kondensierte Wasser als dicke Eisschicht drauf gefroren hatten (innen natürlich!). Am Rahmen bilden sich kleine Schimmelflecken wegen des vileen Wassers.

    Die Haustür und Rahmen ist aus Aluminium und hat oben und unten 2 dicke Glasscheiben (schon Thermopen). Bis letztes Jhar war sogar noch der Breifschlitz in der Türmitte, der wurde aber schon zugemacht und mit 2 ALuplatten zugeschraubt.

    Ich habe nun der Vermieterin schon mehrmals auf den Füßen gestanden, dass so im Winter kaum geht und sie etwas tun soll.

    Meine erste Frage ist: liege ich richtig, wenn ich ihr sage, dass so eine Haustür uralt ist und in heutigen Zeiten der enereinsparung nicht mehr vertretbar?

    Immerhin habe ich sie soweit, dass sie der Einholung von Angeboten zugestimmt hat. Allerdigns ist sie sehr geizig und will nix ausgeben.

    Nun sagte mir die erste Fachfirma, die isch das anguckte: eine neue Tür wäre gerade im Angebot für 1800 Euro und der Rahmen müsste natürlich neu und alles zusammen würde so 3200 Euro kosten.

    Die Vermieterin würde in Ohnmacht fallen und das Thema damit abschließen.

    Meine nächste Frage: ISt das so wahrscheinlich korrekt mit der Kosten-"Hausnummer"? Oder will der Handwerker gar nicht versuchen, ob es billiger gehen kann? Oder kann man auch nur eine Tür einsetzen und den Rahmen lassen (damits billiger ist)?
    Stimmt es, dass die ALutür auf jeden Fall besser ist als eine Tür aus dem Baumarkt (z.B. 300 Euro), weil die nach 200 Mail aufmachen auch hinüber wäre?
    Also das Entscheidende für uns ist: es geht um die Dämmung und die ABschaffung dieser riesigen Kältebrücke und nicht um Schönheit (um Sicherheit nur bedingt).

    Wer kann mir einen fachkundigen Rat geben? Ich kann auch gerne mal ein oder 2 Bilder einstellen. Wenn das helfen würde, was sollte dann genau zu sehen sein?

    vielen Dank schon mal!!!
    Senosekar
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kältequelle Alu-Haustür mit Glasscheiben

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Daß eine neue Türe zum Preis von EUR 3200 für Euch eine Mieterhöhung um monatlich EUR 30 zur Folge hätte, ist Dir bewußt???

    Nein, man hat keinen Anspruch auf eine Tür mit neuzeitlichem Wärmedämm-Standard.
    Aber man darf jederzeit kündigen und sich ne andere Wohnung suchen...

    Warum fällt überhaupt derart viel Kondensat an?
    Lüftet Ihr zu wenig? Heizt Ihr zu ungleichmäßig?


    Mach mal eine Skizze der räumlichen Verhältnisse. Vielleicht kann man einen inneren Windfang nachrüsten oder Ähnliches?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    bornheim/Rheinland
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    4
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Daß eine neue Türe zum Preis von EUR 3200 für Euch eine Mieterhöhung um monatlich EUR 30 zur Folge hätte, ist Dir bewußt???

    was meinst du damit?
    Nein, man hat keinen Anspruch auf eine Tür mit neuzeitlichem Wärmedämm-Standard.
    Aber man darf jederzeit kündigen und sich ne andere Wohnung suchen...

    Ich habe auch nicht gefragt, ob man einen Anspruch hat, es ging um eine
    technische Einschätzung. Dass ich woanders wohnen könnte, weiss ich auch.


    Warum fällt überhaupt derart viel Kondensat an?
    Lüftet Ihr zu wenig? Heizt Ihr zu ungleichmäßig?

    Es handelt sich um einen Flur, die TReppe nach oben und das kleine Podest oben: hier gibt es keine Heizung. Wenn es kalt ist, halten wir natürlich die Türen geschlossen. Gelüftet wird der Flur jedes Mal, wenn dieTür auf und zu geht.


    Mach mal eine Skizze der räumlichen Verhältnisse. Vielleicht kann man einen inneren Windfang nachrüsten oder Ähnliches?
    Ich möchte keinen Windfang, es ging mir um die Tür. Danke trotzdem...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl.Soz.Arb
    Beiträge
    859
    Eine neue Tür würde die Feuchtigkeit wahrscheinlich nicht verhindern, sie würde nur eventuell an anderer Stelle kondesieren.

    Gelüftet wird der Flur jedes Mal, wenn dieTür auf und zu geht.
    Türen zu und nur durch "Rein und Rausgehen" lüften reicht niemals aus!

    Die Ursache der hohen Feuchtigkeit sollte mal untersucht werden.
    Sonst kann es nämlich gut sein, dass ihr nächstes Jahr dann kommt: "Lieber Vermieter, Danke für die neue Tür, wir sparen jetzt 30.- € Heizkosten,. Gegen die schimmelnden Wände müssen Sie jetzt aber unbedingt etwas unternehmen....."

    Gruß
    B.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Softi
    Beiträge
    1,972
    Zitat Zitat von Baldbauherr Beitrag anzeigen
    Die Ursache der hohen Feuchtigkeit sollte mal untersucht werden.
    Sonst kann es nämlich gut sein, dass ihr nächstes Jahr dann kommt: "Lieber Vermieter, Danke für die neue Tür, wir sparen jetzt 30.- € Heizkosten,. Gegen die schimmelnden Wände müssen Sie jetzt aber unbedingt etwas unternehmen....."
    Stand da nicht was von Eisschicht auf der Scheibe? Da braucht man wohl
    nicht über falsches Lüften schwafeln. Wir sind im Moment auch noch Mieter
    (und selber Vermieter) und haben als Mieter auch Spaß mit Putsch am
    Bau und dümmlichen architektonischen Eingebungen und sind da wir beide
    berufstätig sind, nicht in der Lage alle zwei Stunden für 5 Minuten die
    Fenster aufzureißen wie es diese Wohnung wohl bei Design nötig hätte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    bornheim/Rheinland
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    4
    Hallo,

    ich habe zwar vom Kondenswasser geschrieben, aber ich denke nicht, dass Lüften oder zu viel Feuchtigkeit das Problem ist. Stellt euch vor, der ganz Flur ist niht geheizt, alle Wärme, die aus anderen Räumen kommt, geht durch Tür und Rahmen raus und die Kälte kommt rein. Deshlab sind Alurahmen und Tür die kältesten Stellen und dort sammelt sich alle Feuchtigkeit, die irgndwo rumfliegt. Dass dort eine Eisschicht ist, damit wollte ich verdeutlcihen, wie kalt es um die Tür rum ist. Und EneV-tauglich ist das ganz bestimmt nicht.
    MIr ging es um eine Einschätzung von jemandem, der sich auskennt.
    danke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl.Soz.Arb
    Beiträge
    859
    Hallo

    Zitat Zitat von ReihenhausMax Beitrag anzeigen
    Stand da nicht was von Eisschicht auf der Scheibe? Da braucht man wohl nicht über falsches Lüften schwafeln.
    Nicht? Dann aber vielleicht über das Heizverhalten? Ist es echt ratsam alle Türen zu schließen, damit der kalte Flur keine Wärme bekommt und nur durch gelegentliche Benutzung der Tür gelüftet wird?

    und sind da wir beide berufstätig sind, nicht in der Lage alle zwei Stunden für 5 Minuten die Fenster aufzureißen wie es diese Wohnung wohl bei Design nötig hätte.
    Na das ist heutzutage eben oft das Problem. Man muss eben so Lüften, wie es erforderlich ist. Da führt doch kein Weg dran vorbei.
    Dass alle Bewohner tagsüber nicht zuhause sind liegt eben an unserer gesellschaftlichen Entwicklung. (Früher war ein Gehalt ausreichend für eine Familie....)

    ... und da tagsüber eh niemand da ist, ist die Heizung auch noch aus.....

    Sorry, wird offtopic

    Gruß
    B.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl.Soz.Arb
    Beiträge
    859
    Zitat Zitat von senosekar Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Und EneV-tauglich ist das ganz bestimmt nicht.
    MIr ging es um eine Einschätzung von jemandem, der sich auskennt.
    danke.
    Ich würde vorerst einen dicken Vorhang vor die Tür hängen (wirklich dicker Stoff, wie oft im Windfang von Kneipen)
    Was ist EneV-tauglich? Steht davon etwas im Mietvertrag?

    Aber zur konkreten Frage: Wir lassen gerade in einem vermieteten Objekt eine "Haustür" austauschen. Mit Entsorgung der alten und Lieferung/Einbau der neuen insgesammt 1600.- (Raum Karlsruhe, Kunststofftür einflügelig,3-fach-Veriegelung, Wärmeschutzglas mit warmer Kante... Ug=1,1..)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214

    Daumen hoch

    Zitat Zitat von senosekar Beitrag anzeigen
    MIr ging es um eine Einschätzung von jemandem, der sich auskennt.
    Ganz offenkundig NICHT!

    Stattdessen hättest Du gerne eine Bestätigung Deiner (ME falschen) Annahme, das sei ein beanstandungswürdiger Baumangel des Mietobjekts und der Vermieter sei womöglich verpflichtet, das - natürlich ohne Kosten für Euch - auf aktuellen EnEV-Standard zu bringen.

    An Eurem Nutzungsverhalten könne es aber auf keinen Fall liegen...

    Sorry, aber was soll das?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Also, einen Anspruch auf eine neue Haustür habt ihr sicherlich nicht. Das wurde ja oben bereits deutlich gesagt.

    Am Lüftungsverhalten liegt es aber auch nicht, da widerspreche ich den obigen Beiträgen. Wenn es draussen mal -10°C oder -15°C hat, dann kriegst Du durch Lüften die Luftfeuchtigkeit garnicht so weit runter, dass da nichts gefrieren würde.

    Die einzigste Möglichkeit wäre, den Flur/Treppenhaus so zu heizen, dass der Türrahmen auf der Innenseite "warm" bleibt. Das kostet natürlich Energie.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Glaskugelmodus:

    Könnte es eventuell vielleicht sein, dass Eure Wohnungstüren sehr undicht sind?
    Dies könnte erklären, woher die feuchte, im Treppenhaus kondensierende Luft kommt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    bornheim/Rheinland
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    4
    Vielen Dank für alle sinnvollen und tauglichen Inputs!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen