Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    overath
    Beruf
    arzt
    Beiträge
    5

    Anschluss von Heizungsrohren aus Eisen

    Ich will einen Heizkörper versetzen an eine andere Wand und muß daher die Heizungsrohre aus Eisen (60iger-Jahre) durchtrennen und einen 90°-Anschluss damit verbinden. Fragen:
    1. gibt es ausser Schweissen oder Gewindeschneiden eine Technik, ein Eisenrohr anzuschliessen ?
    2. im Baumarkt fand ich nur verzinkte Eisenrohre. Die soll man aber wohl wegen Korrosion bei Temp. > 40° nicht nehmen. Wo gibt es noch Heizungsrohre aus "schwarzem" Eisen ?
    3. Oder soll ich lieber über ein Messing-Fitting ein Kupferrohr anschliessen ? Aber da gibts auch Korrosionsprobleme ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Anschluss von Heizungsrohren aus Eisen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Ja, es gibt derartige Techniken.
    Aber ich würde sie in jenem Fall nicht einsetzen.

    Warum läßt Du das nicht jemanden machen, der einerseits etwas davon versteht und andererseits ne Versicherung gegen die trotzdem nie ausgeschlossene Überschwemmung Deiner Hütte hat...?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Es gibt viele Wege nach Rom, aber der Fragestellung nach zu urteilen, hast Du so etwas noch nie gemacht, geschweige denn die notwendigen Fachkenntnisse.
    Der Baumarkt um die Ecke ist für diesen Fall auch die denkbar schlechteste Einkaufs- und Beratungsquelle.

    Deswegen mein Rat, "Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Heizungsbauer oder Heizung-/Sanitärfachmann". Der hat nicht nur die Fachkenntnisse, sondern auch das passende Material und Werkzeug.

    Bei einer Installation die bereits 50 Jahre auf dem Buckel hat, sind böse Überraschungen nicht auszuschließen. Das Rohrsystem kann sehr gut, oder auch völlig marode sein. Das ist von außen nicht unbedingt zu erkennen.

    Als Alternative zu Stahl oder Kupfer, könnte man auch über Verbundrohre nachdenken. Wie gesagt, es gibt viele Möglichkeiten.

    Aber ohne die Sache vor Ort gesehen zu haben, kann man das schwer beurteilen. Deswegen der Rat zum Fachmann. So einen Heizkörper versetzen kostet nicht die Welt.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen