Werbepartner

Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    Ingolstadt
    Beruf
    Bankangestellter
    Beiträge
    76

    Holz/Alu-Fenster

    Hallo,

    ich werde bei einer Komplettsanierung mit teilweisem Neuaufbau Holz/Alu-Fenster verwenden. Entscheidung für einen Hersteller ist nicht gefallen.

    An irgendwelche KFW-Sachen o.ä. bin ich nicht gebunden. Die ENEV ist natürlich Mindestvoraussetzung. Je besser ist klar.

    Wahrscheinlich werde ich 3-Scheiben-Weißglas mit mindestens Edelstahl-Spacern verwenden.

    Ich habe mir nun von verschiedenen Herstellern die Rahmenprofile angesehen und bin zu dem Schluß gekommen, dass konstruktiv erhebliche Unterschiede sind. Bei manchen Profilen denke ich mir sogar als Laie, dass dieses nicht wirklich mit Hirn konstruiert ist.

    Auf was muss man wirklich achten?

    Folgende Punkte (natürlich stabile Beschläge usw. vorausgesetzt) bin ich selbst schon gekommen:
    a)
    Innerste Dichtung muss umlaufend sein und sollte nicht vom Beschlag unterbrochen (bei Mako-Beschlag ist dies wohl ein Problem) sein. Diese sollte auch möglichst dicht sein um eindringen von Kondensfeuchtigkeit aus Raumseite zu minimieren.
    b)
    Zwischen Mitteldichtung und äußerer Dichtung muss von oben eingedrungene Feuchtigkeit (z.B. durch Schlagregen) ohne das Holz zu berühren aus dem Rahmen nach außen geführt werden.
    c)
    Das Holz unter der Alu-Vorsatzschale muss außer an den Befestigungspunkten hinterlüftet sein.


    Mit der Bitte um Ergänzung oder Korrektur.

    Ferner bitte ich um Hinweise ob Systeme mit auf das Holz aufgeklebtem Schaum langzeitstabil und empfehlenswert sind.

    Vielen Dank im Voraus!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Holz/Alu-Fenster

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    Ingolstadt
    Beruf
    Bankangestellter
    Beiträge
    76
    Tja,
    nachdem das Thema anscheinend niemanden interessiert antworte ich mir halt selber und füge ein weitere konstruktive Eigenschaften an:

    d)
    der Glasfalz (Bereich unter der Scheibe im Fensterflügel) muss ausreichend bellüftet sein, damit über die äußere Dichtung an der Scheibe eingetretene Regenfeuchtigkeit und von innen kommender auskondensierter Dampf austrocknenen bzw. nach unten ausgeleitet wrden kann. Die Öffnungen dürfen nicht beim Verklotzen verdekct werden.

    e)
    Die innere Flügeldichtung soll umlaufend mindestens 6 bis 8 mm satt auf dem Rahmen aufliegen. Die Dichtungen sollten aus einem Stück und nicht zusammengeklebt sein.

    HighEnergy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    Ingolstadt
    Beruf
    Bankangestellter
    Beiträge
    76
    d) kann verhindert werden durch:

    Das raumseitige eindringen von Kondensat in den Glasfalz kann durch sattes Anliegen der *Glasleiste, das Anbringen einer speziellen Versiegelung oder durch Einbau eines Dichtungsprofils vermieden werden. Keine offene Gehrungen der Glasleisten!

    HighEnergy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    NRW
    Beruf
    Dipl.Ingenieur
    Beiträge
    272
    Guck doch mal bei denen:....http://www.passiv.de/,

    oder bei denen:..................http://www.ift-rosenheim.de/home.php

    Soll zwar nicht paassiv werden, aber immerhin.


    Quali sells...:e_smiley_brille02
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen