Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Eisenhüttenstadt
    Beruf
    Maurer
    Beiträge
    1

    Grundstückskauf, Beginn der Arbeiten

    Hallo zusammen


    Grundstück und Haus sollen finanziert werden, waren auch schon bei der Bank, um unseren finanz. Rahmen abzustecken.
    Die Frage, ob das entworfene Haus denn so auf das Grundstück darf, wurde endlich geklärt. Das war ein elendes Hick-Hack, weil keine Vorschriften, sonderen Amtsentscheidung - nunja.
    Nun möchte ich eigentlich schnellstmöglichst die nächsten Schritte angehen und das Grundstück erwerben, um den Bau vorzubereiten...Bäume fällen...Boden abtragen usw..es ist alles ziemlich verwachsen und verwildert.

    Die Eigentümerin wohnt ca. 800km entfernt. Sie meint, die Kaufabwicklung könne durch 2 Notare erolgen.


    Nun die Frage: wie gehe ich die Sache am besten an?

    erst zur Bank ......dann zum Notar......warten, bis man eingetragen ist.....Baugenehmigung stellen......mit der Eigentümerin abklären, und schon vor dem Notar mit Vorarbeiten anfangen....usw.



    Mir geht es eigentlich darum, ab wann ich schon mal loslegen kann, während der ganze Papierkram noch förmlich erledigt wird.
    Oder muß ich wirklich bis zur Grundbucheintragung abwarten? Oder reicht Bestätigung der Eigentümerin aus, dass ich das Grundstück kaufe....alles schon beim Notar ist....und ich schon mal mit den Vorbereitungen loslegen darf?


    Sorry, klingt vielleicht jetzt alles etwas durcheinander, vielleicht könnt Ihr mich auf die richtige Spur bringen.


    Danke, üchzi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Grundstückskauf, Beginn der Arbeiten

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    953
    Dürfen die Bäume denn gefällt werden? Die vorbereitenden Maßnahmen sollten genehmigt sein...
    Anfangen kannst du mit Einverständnis des Eigentümers natürlich, allerdings "gehört" dir das geschaffene erst, wenn du im Grundbuch stehst...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Nordbaden
    Beruf
    selbständig
    Beiträge
    1,387
    Zitat Zitat von uechzi1977 Beitrag anzeigen
    Die Frage, ob das entworfene Haus denn so auf das Grundstück darf, wurde endlich geklärt. Das war ein elendes Hick-Hack, weil keine Vorschriften, sonderen Amtsentscheidung - nunja.
    Nun möchte ich eigentlich schnellstmöglichst die nächsten Schritte angehen und das Grundstück erwerben, um den Bau vorzubereiten...
    Bodengutachten hast du auch schon eingeholt?!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    1,894
    Zitat Zitat von uechzi1977 Beitrag anzeigen
    Die Eigentümerin wohnt ca. 800km entfernt. Sie meint, die Kaufabwicklung könne durch 2 Notare erolgen.
    Kann so gemacht werden, ein Notar am Wohnort der Verkäuferin, der andere an Ihrem.

    Zitat Zitat von uechzi1977 Beitrag anzeigen
    Nun die Frage: wie gehe ich die Sache am besten an?

    erst zur Bank ......dann zum Notar......warten, bis man eingetragen ist.....Baugenehmigung stellen......mit der Eigentümerin abklären, und schon vor dem Notar mit Vorarbeiten anfangen....usw.
    Bank und Einreichung des Bauantrages können gemeinsam angegangen werden, wobei zu berücksichtigen ist, dass die Bank zur Bewilligung der Kredite auch eine Baugenehmigung brauchen. Hier also gleich die Karten auf den Tisch und bei Eigenleistungen daran denken, dass der Zeitpunkt, ab wann Bereitstellungszinsen anfallen sollen, verhandelt und soweit verschoben wird, dass das ungefähr in den Bauablauf passt. Wird zwar nicht 100% gehen, verhandeln lohnt sich aber.

    Mit den Bauarbeiten darf i.d.R. erst begonnen werden, wenn die Genehmigung vorliegt. Dazu gehört in der Regel auch die Baureifmachung des Grundstückes. Hier mal den Architekten fragen, evtl. kann das örtliche Bauamt das vorab genehmigen.


    Zitat Zitat von uechzi1977 Beitrag anzeigen
    Oder muß ich wirklich bis zur Grundbucheintragung abwarten?
    Nö, der Kaufvertrag reicht aus. Die Eintragung ins Grundbuch kann nämlich dauern - trotz EDV immer noch bis zu sechs Monaten.....
    [/QUOTE]
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen